Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Jetzt streamen: "The Expendables" trifft "X-Men" in Netflix' erstem eigenen Superheldenfilm
    Von Julius Vietzen — 10.07.2020 um 08:45
    facebook Tweet

    Ein unsterbliches Team von Superhelden sorgt ab sofort auf Netflix für Gerechtigkeit: Der starbesetzte Blockbuster „The Old Guard“ mit Charlize Theron, Chiwetel Ejiofor und KiKi Layne kann seit dem 10. Juli 2020 bei Netflix gestreamt werden.

    AIMEE SPINKS/NETFLIX

    Netflix macht jetzt auch Superheldenfilme: Mit „The Old Guard“ steht seit dem heutigen 10. Juli 2020 einer der größten Netflix-Filme dieses Sommers zum Abruf bereit. Und die Prämisse des Films lässt sich auf recht einfache Weise herunterbrechen:

    Ein Söldner-Team wie man es aus „The Expendables“ oder „Das A-Team“ kennt, dessen Mitglieder allerdings allesamt unsterblich sind und selbst schwerste Verletzungen überleben – so wie die Unsterblichen aus „Highlander“ oder Wolverine (Hugh Jackman) aus den „X-Men“-Filmen –, sorgt für Gerechtigkeit.

     

    Darum geht’s in "The Old Guard"

    Andy (Charlize Theron) heißt eigentlich Andromache, stammt aus dem alten Griechenland und lebt seit vielen Hundert Jahren auf der Erde. Warum sie unsterblich ist, weiß sie selbst nicht, doch sie setzt sich gemeinsam mit ihren ebenfalls unsterblichen Mitstreitern Booker (Matthias Schoenaerts), Joe (Marwan Kenzari) und Nicky (Luca Marinelli) schon seit unzähligen Jahren für die gute Sache ein.

    Doch dann werden die vier Unsterblichen von FBI-Agent Copley (Chiwetel Ejiofor) in eine Falle gelockt, der ihnen schon seit längerem auf den Fersen ist und mit dem Pharma-CEO Merrick (Harry Melling) zusammenarbeitet. Merrick will hinter das Geheimnis der Unsterblichkeit kommen und daraus Profit schlagen.

    Zugleich stellt die in Afghanistan stationierte US-Soldatin Nile (KiKi Layne) fest, dass sie offenbar ebenfalls eine Unsterbliche ist. Andy muss demnach nicht nur ihr altes Team in Sicherheit bringen, sondern sich auch um Nile kümmern...

    Lohnt sich "The Old Guard"?

    Wir haben „The Old Guard“ in unserer FILMSTARTS-Kritik gute 3,5 von 5 Sternen gegeben. Grund dafür ist neben den „zielstrebig und ohne ein Gramm Fett zu viel inszenierten Actionszenen“ mit „knallharten Kopfschuss-Gefechten ohne Gefangene“, dass sich Regisseurin Gina Prince-Bythewood („Behind The Lights“) auch intensiv mit der Schattenseite des Superhelden-Lebens auseinandersetzt.

    Unser Fazit: „Die Netflix-Alternative zu den ‚X-Men‘ bietet auch thematisch ambitionierte Superhelden-Action, die mit seiner großartigen Besetzung vor allem die Schattenseiten eines unsterblichen Daseins beleuchtet.“

    Die FILMSTARTS-Kritik zu „The Old Guard“

    Noch mehr Superhelden-Action: "Avengers 1+2" im Podcast

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • André McFly
      Clickbait halt. Marvel zieht halt noch am besten aktuell ;)
    • Micro_Cuts
      Der war echt gut! Und das Ende macht Lust auf nen zweiten Teil.
    • ObiWann
      Genau das ! Der X-Men Vergleich is mal sowas von daneben ,das Highlander Beispiel trifft es wirklich am besten und die Frage ob uns Connor MacLeod jetzt als Superheld verkauft wird is super ,oder vielleicht war’s ja der erste X-Men .Da wird was suggeriert mit den X-Men was so überhaupt nicht da is ,nur weil das Wunden heilen visuell so aussieht wie bei Wolverine.
    • Rockatansky
      Sorry, habe diesen Artikel hier nur überflogen, jedoch die Filmkritik gelesen.Habe den Film auch noch nicht gesehen, aber es liest sich hier (für mich) so, als versucht man hier einen Fantasy-Actioner als Superheldenfilm zu verkaufen, damit Ihn mehr Leute gucken. Auf mich wirkt das jedoch ehr abturnend...
    • Daniel Fabian
      Ich hab den Film leider auch noch nicht gesehen, aber denke, das wird sich daraus schon erschließen... Zumal ist es auch nicht so, als gäbe es keinen Highlander-Verweis im Artikel. :)
    • Rockatansky
      Was soll eigentlich dieses ständig von FS artikulierte Superhelden Label, oder dieser X-Men vergleich? Die sind doch einfach nur unsterblich, oder nicht? Wäre da z.B. ein Highlandervergleich nicht viel passender? Und ist Connor Macleod für Euch jetzt auch ein Superheld?
    Kommentare anzeigen
    Back to Top