Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Ratched": Der Trailer zur neuen Netflix-Serie in "American Horror Story"-Tradition
    Von Tobias Mayer — 08.09.2020 um 17:35
    facebook Tweet

    Showrunner Ryan Murphy wird mit „Ratched“ Psychiatrie-Horror liefern, der seiner berühmten Serie „American Horror Story“ nicht nur wegen Hauptdarstellerin Sarah Paulson ähnelt. Hier ist der neue Trailer:

    Bei aller Liebe für Oscarpreisträgerin Louise Fletcher und ihre Rolle der Krankenschwester Mildred Ratched im Klassiker „Einer flog über's Kuckucksnest“, aber wie im Trailer von „einer der legendärsten Figuren der Welt“ zu reden, ist dann vielleicht doch etwas hochgegriffen – zumal gerade jüngere Netflix-Zuschauer weder den Film gesehen, noch den Roman gelesen haben dürften.

    Doch wie auch immer: In der Serie „Ratched“ jedenfalls spielt Sarah Paulson („American Horror Story“) die zweifelsohne berühmte Figur, nur eben 15 Jahre vor der Filmhandlung, als Mildred Ratched gerade erst mit der Arbeit beginnt. An einer psychiatrischen Klinik in Kalifornien wird sie in Experimente verwickelt, die sehr zum Schaden der Patienten ausgehen.

    „Ratched“ sieht nach Ryan Murphy pur aus: Stammschauspieler wie Finn Wittrock und Sarah Paulson sind dabei, die Farben sind satt und die Ausstattung ist exquisit (außerdem gibt’s dem Trailer nach zu urteilen mindestens eine gleichgeschlechtliche Sexszene). Davon abgesehen geht’s in der Klinik so brutal zu und wirkt die ganze Einrichtung so trostlos, als sei „Ratched“ eine weitere Staffel „American Horror Story“.

    Ab 18. September 2020 ist Staffel 1 von „Ratched“ auf Netflix verfügbar.

    Hier könnt ihr euch den Trailer zu „Ratched“ im Original ansehen:

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Sentenza93
      Bei aller Liebe für Oscarpreisträgerin Louise Fletcher und ihre Rolle der Krankenschwester Mildred Ratched im Klassiker „Einer flog über's Kuckucksnest“, aber wie im Trailer von „einer der legendärsten Figuren der Welt“ zu reden, ist dann vielleicht doch etwas hochgegriffen – zumal gerade jüngere Netflix-Zuschauer weder den Film gesehen, noch den Roman gelesen haben dürften.Es gibt viele legendäre Figuren, von denen jüngere Zuschauer (noch) nichts gehört haben. Macht deren Status trotzdem nicht kleiner. Und so lernen die vielleicht dann auch eben den Roman und den Film kennen. Nebenbei: Schwester Ratched (Louise Fletcher) ist allein beim AFI auf Platz 5 der größten Filmschurken. Also legendär kann man schon so nehmen.Zum Trailer: Das sieht wie der übliche Murphy-Kram aus. Warum man da einen anderen Namen als American Horror Story holt, das erschließt sich mir nicht. Sieht genauso aus. Tolle Ausstattung, aber wahrscheinlich wieder ein überfrachtetes Drehbuch, bedeutungsschwangere Dialoge und viel Symbolik, die wieder wahrscheinlich nur Murphy selbst rafft.Und vor allem, auch wenn Fletcher's Performance und die Figur legendär sind, ist sie trotzdem immer nur noch eine Oberschwester in einer Psychatrie. Diese Vorgeschichte wird wahrscheinlich aufgeblasener und größer als nötig und als es der Figur gut tut. Das hier sieht viel zu voll aus.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top