Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Das gab's im "Avengers"-Universum noch nie: So abgefahren wird die erste MCU-Serie "WandaVision"
    Von Julius Vietzen — 10.11.2020 um 17:50
    facebook Tweet

    Nach „Avengers: Endgame“ wird es abgefahren: Dass „WandaVision“ eine untypische Marvel-Serie werden würde, deutete sich bereits an. Nun wurde jedoch bestätigt: Die erste Folge wurde vor Publikum und nur mit Technik aus den 1950er Jahren gedreht.

    Marvel Studios / Disney+

    Bereits vor ziemlich genau einem Jahr, im November 2019, erreichte uns ein Gerücht von dem gewöhnlich ziemlich verlässlichen Insider Charles Murphy: Die erste Folge der kommenden MCU-Serie „WandaVision“ solle vor einem Live-Publikum im Studio gedreht werden.

    In einem ausführlichen Bericht vom „WandaVision“-Set hat das Filmmagazin Entertainment Weekly diese Meldung nun quasi Wort für Wort bestätigt: Die als Hommage an 50er-Jahre-Sitcoms wie „I Love Lucy“ inszenierte erste Folge von „WandaVision“ wurde tatsächlich vor einem Live-Publikum aufgezeichnet und dürfte demnach wenigstens in der Originalversion auch deren Reaktionen wie Lachen beinhalten.

    Keine CGI-Effekte!

    Doch tatsächlich ist man bei Marvel sogar noch viel weiter gegangen, um den Sitcom-Charme der 50er wieder aufleben zu lassen: Episode 1 wurde in Schwarz-Weiß und mit Kameras und Technik aus der damaligen Zeit gedreht, die Crew trug 50er-Jahre-Kleidung und man verzichtete auf visuelle Effekte. Stattdessen wurden Elemente wie Verwandlungen oder fliegende Weinflaschen mit Kameratricks und Drahtseilen realisiert.

    Auch die Hauptdarsteller Elizabeth Olsen und Paul Bettany, die erneut als Wanda Maximoff alias Scarlet Witch und Vision zu sehen sein werden, mussten sich erst daran gewöhnen, ihre Auf- und Abtritte wie bei einem Theaterstück zu üben und vor einem Publikum zu performen. Doch schlussendlich fanden beide Gefallen daran, so Olsen und Bettany gegenüber Entertainment Weekly.

    Bekannt ist auch bereits, dass „WandaVision“ nicht nur in dieser Dekade spielen wird, sondern munter durch die Sitcom-Geschichte springt. Verantwortlich dafür (und für die Wiederauferstehung des nach „Avengers: Infinity War“ und „Avengers: Endgame“ eigentlich toten Vision) sind wohl die realitätsverändernden Kräfte von Scarlet Witch.

    Und der erste Trailer scheint bereits anzudeuten, dass das Paar in eine neue Sitcom-Ära springt, sobald die Heile-Welt-Fassade zu bröckeln beginnt:

     

    Und schlussendlich – auch das deutet der Trailer an – wird „WandaVision“ wohl irgendwann noch in Richtung einer konventionelleren Geschichte umschwenken, die dann die gewohnte Marvel-Action bietet. Irgendwie muss ja noch die Überleitung zu „Doctor Strange 2“ gelingen, der mit „WandaVision“ vorbereitet wird und in dem Olsen als Scarlet Witch eine wichtige Rolle spielen wird.

    „WandaVision“ soll noch im Dezember 2020 zu Disney+ kommen, allerdings wurde dieses Startfenster gegenüber Entertainment Weekly nicht noch einmal bestätigt. Gut möglich also, dass sich der Start auch noch auf 2021 verschiebt.

    Mit Scarlet Witch: So geht es in "Doctor Strange 2" weiter

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top