Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Tribes Of Europa": Das bedeutet das offene Ende für Staffel 2
    Von Markus Trutt — 21.02.2021 um 18:00
    facebook Tweet

    Noch hat Netflix keine zweite Season für „Tribes Of Europa“ angekündigt, schließlich ist die neue deutsche Science-Fiction-Serie auch gerade erst beim Streamingdienst gestartet. Inhaltlich gäbe es aber auf jeden Fall noch einiges zu klären...

    Gordon Timpen / Netflix

    Achtung, Spoiler zum Ende der ersten „Tribes Of Europa“-Staffel!

    Nach gerade mal sechs Folgen mit je rund 45 Minuten Laufzeit ist die Auftaktstaffel von „Tribes Of Europa“ auf Netflix auch schon wieder vorbei – und das gerade als die Handlung etwas mehr Fahrt aufnimmt. Die erste Season fühlt sich so auch eher wie ein Prolog zu einer größeren Geschichte an, in dem selbst noch nicht allzu viel passiert, sondern viel vorbereitet wird.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Tribes Of Europa"

    Die dystopische Endzeit-Serie wurde von ihren Macher*innen ganz eindeutig auf mehrere Staffeln ausgelegt, in der die drei Geschwister im Zentrum der Geschichte ihre jeweils eingeschlagenen Wege weitergehen. Wir haben uns einmal Gedanken gemacht, was Elya (David Ali Rashed), Kiano (Emilio Sakraya) und Liv (Henriette Confurius) dabei als nächstes erwarten könnte...

    Elya findet die Arche

    Am wichtigsten für das große Ganze und das Schicksal der Welt ist wohl der Handlungsstrang um den jungen Elya. Der ist zusammen mit seinem windigen Weggefährten Moses (Oliver Masucci) und der Hilfe des atlantischen Cubes nun tatsächlich an seinem vorläufigen Ziel angekommen: der sagenumwobenen Arche. Doch was erwartet das ungleiche Duo dort genau? Ist die offenbar unter Wasser liegende Arche tatsächlich so gefährlich, wie Moses behauptet hat?

    Auf jeden Fall werden Elya und Moses hier noch mehr von der erstaunlichen Technologie zu Gesicht bekommen, die auch dem Würfel zu Grunde liegt und in der Postapokalypse so begehrt ist, da sie trotz des globalen Blackouts vor so vielen Jahren noch immer funktioniert.

    In diesem Zusammenhang werden der junge Origine und wir wohl auch Antworten auf die großen Fragen der Serie bekommen, die größtenteils noch ungeklärt sind: Was hat es mit den Atlantiern und ihrer fortschrittlichen Technologie genau auf sich? Was hat im Jahr 2029 zum großen Blackout geführt? Und was für eine Bedrohung nähert sich aus dem Osten?

    Netflix
    Elya (David Ali Rashed) und Moses (Oliver Masucci) vor dem Eingang zur Arche

    Da der Cube vor dieser gewarnt und Elya zur Arche geführt hat, dürfte es hier nun darum gehen, zusammen mit den Atlantiern einen Weg zu finden, die drohende Gefahr abzuwenden, die ganz Europa überrollen könnte. Dieser Weg könnte die Wiedervereinigung des zersprengten und chaotischen Europas sein, um mit gebündelten Kräften eine bessere Überlebenschance zu haben.

    Die erbitterten Konflikte zwischen den gegensätzlichen Tribes haben zwar schon in Staffel 1 gezeigt, dass es nicht leicht wird, die vielen Stämme dazu zu bringen, an einem Strang zu ziehen, doch vielleicht führt ein gemeinsamer Feind hier doch zur Besinnung. Dabei bleibt zu sehen, ob die mysteriösen Atlantier wirklich im Sinne des Allgemeinwohls handeln oder aber auch ganz eigene Interessen verfolgen.

    Kiano ist jetzt Tarok

    Kiano hat es von den drei Geschwistern bisher wohl am schwersten getroffen. Als Sklave der brutalen Crows hat er das Spiel der skrupellosen Varvara (Melika Foroutan) mitgespielt, um einen Weg zu finden, sich und seinen Vater (Benjamin Sadler) zu befreien – nur um sich in einer perfiden Wendung der Ereignisse dann in einem Kampf auf Leben und Tod gegen ebenjenen Vater wiederzufinden, den dieser mit dem Leben bezahlt.

    Varvara, Boj und Co.: Das steckt hinter der Crow-Sprache in "Tribes Of Europa"

    Kiano selbst wird daraufhin in die Reihen der Crows aufgenommen, wo er den neuen Namen Tarok bekommt. Es wird nun spannend sein zu sehen, ob und wie er sich von diesem Trauma erholt und ob er sich ganz seinem Hass hingibt, wie von Varvara geraten. Und falls dem so sein sollte, in welche Richtung wird er diesen Hass kanalisieren?

    Netflix
    Kiano (Emilio Sakraya) ist jetzt ein Crow.

    Dass er sich offen gegen die ihn umgarnende Varvara wendet, halten wir zunächst für unwahrscheinlich. Stattdessen könnte er vielmehr am Thron von Crow-Anführer Ivar (Sebastian Blomberg) sägen – was wohl wiederum auch ganz in Varvaras Interesse wäre, da sie schließlich schon mehrfach von Ivar gedemütigt und übergangen wurde.

    Vorstellbar wäre auf lange Sicht sogar, dass Kiano/Tarok und Varvara gemeinsam Ivar stürzen und an seiner Stelle die Macht über die Crows übernehmen könnten. In jedem Fall werden ihn die bisherigen und die noch kommenden Ereignisse zwangsläufig verändern – und das nicht unbedingt zum Guten.

    Liv bei den Femen

    Liv steht am Ende der ersten „Tribes“-Staffel nun erstmal wieder mit leeren Händen da. Nach dem tödlichen Angriff der abtrünnigen Crimsons rund um Commander Voss (Robert Finster) ist mit Grieta (Ana Ularu) ihre vorerst letzte Hoffnung, Zutritt zur Crow-Stadt Brahtok zu bekommen und ihre Familie zu retten, gestorben.

    Sie muss wieder bei null anfangen, hat dafür aber möglicherweise starke neue Mitstreiterinnen in Aussicht. So wird sie in ihrer letzten Szene von den berittenen Femen aufgelesen, denen sich Liv nun anschließen könnte, um weiter ihre Ziele verfolgen zu können. Die Femen sind dabei offenbar eine Art Amazonen und somit quasi das Gegenstück zu den sehr männlich geprägten Crimsons, die ihr Zentrum in der sogenannten Vaterstadt haben und deren (nun getötetes Oberhaupt) auch passend als Vater bezeichnet wird.

    Netflix
    Femen-Kriegerin Alia (Adriana Ugarte) liest Liv (Henriette Confurius) auf.

    Und apropos Crimsons: Die Truppe, bei der Liv einige Zeit verbracht hat, dürften wir ebenfalls nicht zum letzten Mal gesehen haben. In Staffel 2 könnten wir dann sehen, ob die trotz ihrer militärischen Ausprägung eigentlich auf Verteidigung und Diplomatie bedachte Gruppierung durch das Tun von Voss nun doch vollends zu einem kriegerischen Stamm umgemodelt wird und ob dieser jetzt Erfolg dabei hat, den Crows Brahtok zu entreißen. Der Konflikt um das ehemalige Berlin dürfte sich auf jeden Fall noch blutig zuspitzen.

    Geschwisterkampf?

    Fakt ist, dass Elya, Kiano/Tarok und Liv nun erstmal ihre getrennten Pfade weiter beschreiten und sich dabei wohl in recht unterschiedliche Richtungen entwickeln werden. Wenn sie dann eines Tages unweigerlich wieder aufeinandertreffen, könnten sie somit womöglich nicht mehr ganz auf einer Wellenlänge sein.

    Denkbar wäre daher sogar, dass sich Kiano und Liv als neue Mitglieder der Crows und der Femen (oder Crimsons) am Ende auf unterschiedlichen Seiten des blutigen Kampfes um Europa wiederfinden – und Elya vielleicht als Vermittler zwischen ihnen in Erscheinung treten wird.

    Ob es wirklich so kommt, erfahren wir allerdings auch nur, wenn Netflix mit den Abrufzahlen von „Tribes Of Europa“ zufrieden ist und eine zweite Staffel in Auftrag gibt. Beim derzeitigen Hype um die Serie sind wir hier aber recht optimistisch.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top