Mein FILMSTARTS
François Berléand
Finde alle auf DVD, Blu-ray oder als VoD erhältlichen Filme und Serien von François Berléand
  •  Die Sch’tis in Paris - Eine Familie auf Abwegen

    Die Sch’tis in Paris - Eine Familie auf Abwegen

    22. März 2018 / 1 Std. 47 Min. / Komödie
    Von Dany Boon
    Mit Dany Boon, Laurence Arné, François Berléand
    Valentin (Dany Boon) ist aktuell der größte Star der Pariser Architektur- und Kunstszene. Mit seiner Frau Constance (Laurence Arné) verkehrt er in der High Society der französischen Hauptstadt. Doch in Wahrheit macht Valentin seinen Bewunderern und Freunden schon seit langem etwas vor: Er behauptet, vom iranischen Schah abzustammen, doch tatsächlich kommt er aus dem Arbeitermilieu des ärmlichen Norden Frankreichs – er ist, mit anderen Worten, ein Sch’ti. Valentins Bruder Gustave (Guy Lecluyse) lebt mit seiner Frau Louloute (Valérie Bonneton) und der gemeinsamen Tochter in einem Wohnwagen zwischen dem Haus der Mutter (Line Renaud) und dem Autoschrottplatz des Vaters (Pierre Richard). Als Gustave in Geldsorgen gerät, soll Valentin ihm aushelfen und so lotst er die ganze Familie unter einem Vorwand nach Paris. Da ist das Chaos natürlich vorprogrammiert…
  •  Unter Freunden

    Unter Freunden

    31. Dezember 2015 / 1 Std. 31 Min. / Komödie
    Von Olivier Baroux
    Mit Daniel Auteuil, Gérard Jugnot, François Berléand
    Richard (Daniel Auteuil), Gilles (Gérard Jugnot) und Philippe (François Berléand) sind mittlerweile seit über vier Jahrzehnten befreundet. Jedes Jahr aufs Neue verbringen sie gemeinsam mit ihren Frauen den Sommerurlaub. In diesem Sommer unternehmen sie zu sechst einen Trip auf einem gecharterten Segelboot. Doch dauert es nicht lange, bis die anfängliche Harmonie Risse bekommt und sich die Urlauber auf dem begrenzten Raum immer häufiger in die Haare kriegen. Nicht zuletzt Richards neue und wesentlich jüngere Freundin Daphnée (Mélanie Doutey) gibt der Clique Anlass für allerlei Sticheleien und Eifersucht. Doch im Zuge der turbulenten Auseinandersetzungen kommen auch andere Wahrheiten ans Licht, die die Freundschaften auf eine harte Probe stellen. Als dann auch noch ein gewaltiger Sturm aufzieht, ist das Chaos endgültig perfekt.
  •  Und nebenbei das große Glück

    Und nebenbei das große Glück

    20. September 2012 / 1 Std. 50 Min. / Komödie, Romanze
    Von James Huth
    Mit Sophie Marceau, Gad Elmaleh, Maurice Barthélémy
    Sasha (Gad Elmaleh) ist ein unbeschwerter Mittvierziger und ist mit seinem Leben eigentlich vollkommen zufrieden. Er hat gute Freunde, er liebt sein Klavier und vor allem steht er auf Parties und ständig wechselnde Bett-Bekanntschaften. Nachts spielt er in einem Jazz-Club und ist somit ständig in Kontakt mit hübschen Frauen. Er lebt für den Moment und ist keiner, mit dem langfristig zu planen ist. Er braucht keinen Wecker, keine feste Beziehung und muss keine Steuern zahlen. Charlotte (Sophie Marceau) hat drei Kinder, zwei Ehen hinter sich und muss hart arbeiten, um die kleine Familie über Wasser zu halten. Eigentlich ist in ihrem Leben momentan kein Platz für eine ernsthafte Beziehung, ganz im Gegenteil. Die beiden haben auch nichts gemeinsam - und doch scheinen sie füreinander bestimmt zu sein.
  •  Väter und andere Katastrophen

    Väter und andere Katastrophen

    3. Mai 2012 / 1 Std. 39 Min. / Komödie
    Von Martin Valente
    Mit Gérard Jugnot, François Berléand, Olivia Ruiz
    Chloé (Olivia Ruiz) ist glücklich verliebt. In Kürze wird sie ihren Traummann Stephen (Jamie Bamber) sogar heiraten. Sie hat jedoch ein Problem: Sie weiß nicht, wer ihr Vater ist. Wer soll sie also zum Traualtar führen? Immerhin kann sie die Auswahl auf zwei Personen begrenzen. Auf der einen Seite steht der spießige Bernard (François Berléand), der zu allem Überfluss auch noch an Zwangshandlungen leidet. Auf der anderen Seite steht der Kleinbetrüger Gustave (Gérard Jugnot), der alles einsteckt was er in die Finger bekommt und auch kein Gläschen Wein ungetrunken lassen kann. Auch wenn beide Kandidaten nicht ihren Wünschen entsprechen, muss sie doch den richtigen Vater finden, um ihre Traumhochzeit wie geplant durchführen zu können.
  •  Das Konzert

    Das Konzert

    29. Juli 2010 / 2 Std. 00 Min. / Tragikomödie
    Von Radu Mihaileanu
    Mit Aleksei Guskov, Mélanie Laurent, Dimitry Nazarov
    Die Sowjetunion in den 80ern: So schnell es aufwärtsgeht, kann es auch wieder abwärtsgehen. Das muss selbst Stardirigent Andrei Filipov (Aleksei Guskov) begreifen, als er für seine Weigerung, jüdische Musiker aus dem Orchester zu schmeißen, von den Kommunisten zum Putzmann degradiert wird. Jahre vergehen - doch der leidenschaftliche Musikliebhaber kann bloß noch lamentieren, wenn er das seelenlose Geklimper der Orchesterproben hört. Dann bemerkt er ein Fax im Büro des Direktors, in dem das Orchester gebeten wird, in Paris eine große Gastvorstellung zu geben. In Andrei reift ein Plan heran, bei dem die Hilfe seiner ehemaligen Orchesterspieler sowie die Unterstützung der französischen Geigenvirtuosin Anne-Marie Jacquet (Mélanie Laurent) vonnöten ist. Aber die Damen und Herren müssen erst mal aufgetrieben werden.
  • Cash - Abgerechnet wird zum Schluss

    Cash - Abgerechnet wird zum Schluss

    8. April 2010 / 1 Std. 40 Min. / Komödie, Krimi
    Von Eric Besnard
    Mit Jean Dujardin, Jean Reno, Valeria Golino
    Das Ziel ist nahe! Doch damit die Europol-Kommissarin Julia (Valeria Golino) endlich die Position ihres ausscheidenden Chefs übernehmen kann, muss sie vorher einen großen Ermittlungserfolg landen. Während sie wie der gesamte Polizeiapparat seit Jahren dem scheinbar unfassbaren Ganovenkönig Maxime (Jean Reno) hinterherjagt, nimmt sie nebenbei auch den charmanten Gauner Cash (Jean Dujardin) ins Visier – wenigstens verspricht der einen greifbar nahen Fahndungserfolg. Doch wie es der Zufall will, eröffnet ausgerechnet Cash ihr bald die Chance, an Maxime heranzukommen. Die Kommissarin und der Trickbetrüger tun sich zusammen, um dem Ganovenkönig endgültig das Handwerk zu legen. Das Spiel kann beginnen...
  •  39,90 (Neununddreißigneunzig)

    39,90 (Neununddreißigneunzig)

    31. Juli 2008 / 1 Std. 40 Min. / Komödie, Drama
    Von Jan Kounen
    Mit Jean Dujardin, Jocelyn Quivrin, Patrick Mille
    Octave Parango (Jean Dujardin) ist jung, talentiert und einer derjenigen Kreativen seines Fachs, die den meisten Erfolg haben. Der zynische und egoistische Werbetexter hat nur einen Freund: seinen Kollegen Charlie. Der ist ähnlich drauf wie Octave, findet das aber weniger schlimm. Denn Octave fühlt sich nicht mehr wohl in seiner Haut. Er hasst sich und die Welt, die er erschafft. Den einzigen Halt im Leben findet er bei seiner geliebten Sophie (Vahina Giocante). Als diese ihm jedoch ihren positiven Schwangerschaftstest unter die Designerbrille hält, flüchtet Octave. Er verbringt seine Abende mit Tiefkühlpizza und - da in seiner Welt auch die Liebe nur ein käufliches Produkt ist - mit einer Prostituierten namens Tamara (Elisa Tovati). Beruflich läuft es derweil wie geschmiert. Sein wichtigster Kunde, "Madone", plant einen neuen Joghurt-Spot und ist von Octaves in fünf Minuten zusammengekritzelten Ideen begeistert. Als er nach einem Zusammenbruch aus der Entzugklinik entlassen wird, ist Octave nicht mehr derselbe. Er entwickelt einen Plan, den Werbespot zu sabotieren und die verkorkste Welt mit der Wahrheit zu konfrontieren...
  •  Kein Sterbenswort

    Kein Sterbenswort

    4. August 2008 / 2 Std. 11 Min. / Thriller, Drama, Krimi
    Von Guillaume Canet
    Mit François Cluzet, Marie-Josée Croze, André Dussollier
    Der Kinderpsychologe Alexandre (François Cluzet) bekommt mysteriöse Videobotschaften seiner geliebten Frau Margot (Marie-Josée Croze). Das ist insofern besonders beunruhigend, als dass Margot vor exakt acht Jahren von einem brutalen Serienkillers ermordet wurde. Hinzu kommt ein weiteres Problem: Ein Leichenfund am damaligen Tatort wirft Fragen auf, die bereits vor acht Jahren einige Zweifel am Tathergang hinterließen und nun den Verdacht auf Alexandre lenken. Immer mehr Indizien tauchen auf und machen den Witwer zum Jäger und Gejagter zugleich. Dann geschehen weitere Morde...
  •  Transporter - The Mission

    Transporter - The Mission

    1. September 2005 / 1 Std. 27 Min. / Action
    Von Louis Leterrier, Corey Yuen
    Mit Jason Statham, Amber Valletta, Jason Flemyng
    Frank Martin (Jason Statham) ist Spezialist für den Transport hochsensibler Waren. Er liefert zuverlässig, unbeschädigt, pünktlich und vor allem - er stellt keine Fragen darüber, was er an wen überbringt. Auch nicht, als ein Freund ihn bittet, einen Aushilfsjob in Miami Florida zu übernehmen. Es geht schließlich nur darum, ein paar Tage lang ein Kind zur Schule hin und zurück zu begleiten. Der kleine Jack Billings (Hunter Clary) ist der Sohn eines einflussreichen Mannes im Antidrogenkampf (Matthew Modine). Frank gelingt es jedoch nicht, zu verhindern, dass Jack vom Großkriminellen Gianni (Alessandro Gassmann) und dessen Helfershelfern – dem Russen Dimitri (Jason Flemying) und der gewalttätigen, blonden Psycho-Biene Lola (Katie Nauta) – entführt wird. Diese Bösewichte verfolgen einen ganz besonders perfiden Plan: den kleinen Jack mit einem Virus zu infizieren, damit dieser nach Übergabe des Lösegeldes seinen Vater infiziert – damit dieser, bei einem Kongress die hochrangigsten Politiker des Landes infiziert. Es ist am "Transporter", den Plan zu vereiteln...
  • Zwei ungleiche Schwestern

    Zwei ungleiche Schwestern

    25. August 2005 / 1 Std. 33 Min. / Komödie
    Von Alexandra Leclère
    Mit Isabelle Huppert, Catherine Frot, François Berléand
    Wenn zwei Lebensstile, zwei Mentalitäten aufeinander prallen, ist der Konflikt häufig vorprogrammiert. Oft ist dieses „Verschiedene“ – abhängig vom Grad der Verschiedenheit – nicht einmal in der Lage, miteinander zu kommunizieren. Es fehlt die gemeinsame Grundlage, die es fast unmöglich macht, die Verschiedenartigkeit zu überwinden und den Konflikt zu lösen. Genau darum geht es in Alexandra Leclères ersten größerem Film „Die ungleichen Schwestern“ nicht.
  • Bad, Bad Things

    Bad, Bad Things

    14. Januar 2005 / 1 Std. 50 Min. / Tragikomödie
    Von Guillaume Canet
    Mit Guillaume Canet, François Berléand, Diane Kruger
    "Bad, Bad Things" ist eine Satire.Damit er mal ein wenig Stress abbaut, soll der Produktionsassistent Bastien (Guillaume Canet) für ein Wochenende auf dem Landsitz seine Chefs arbeiten, dem Fernsehproduzenten Jean-Louis Broustal (François Berléand). Auch seine Frau Clara (Diane Kruger) darf Bastien mitnehmen. Er willigt ein, damit er dem Boss zeigen kann, dass er es drauf hat. Doch was zunächst spaßig klingt, entwickelt sich zum reinsten Horror. Broustal ist ein Pascha und duldet demnach keinen Widerspruch von seinen "Untergebenen". Wenn er joggen will, muss Bastien folgen. Bestimmt er, dass seine Frau Sex mit seinem Angestellten haben soll, auch. Richtig brenzlig wird das Machtgefüge, als es um die Beseitigung einer Leiche geht. Folgt Bastien auch hier, oder sucht er sich einen Notausgang?
  • Eine Komödie im Mai

    Eine Komödie im Mai

    15. März 1990 / 1 Std. 48 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Von Louis Malle
    Mit Miou-Miou, Michel Piccoli, Michel Duchaussoy
    Madame Vieuzac (Paulette Dubost) stirbt 1968 im hohen Alter. Ihre Familie kommt in die südfranzösische Provinz, um der verstorbenen Dame die letzte Ehre zu erweisen. Doch der Generalstreik - dem sich auch die Totengräber anschließen - sorgt dafür, dass alle länger als geplant bleiben müssen. Bonvivant Milou (Michel Piccoli), der Sohn der Toten, sieht sein friedliches Leben durcheinander geraten. Die Familie beginnt einen Streit ums Erbe und der von den Studentenunruhen gesäte Revolutionssamen keimt auch auf dem Lande langsam auf. Der Enkel Pierre-Alain (Renaud Danner) erzählt bei einem Picknick mit viel Eifer von den Pariser Aufständen. Langsam greift der Enthusiasmus auf die Familie über, langsam reift der Traum von einer bäuerlichen Kommune...
  •  Auf Wiedersehen, Kinder

    Auf Wiedersehen, Kinder

    5. November 1987 / 1 Std. 44 Min. / Kriegsfilm, Drama
    Von Louis Malle
    Mit Gaspard Manesse, Raphael Fejtö, Francine Racette
    Basierend auf autobiographischen Erlebnissen schildert Louis Malles den schwierigen Alltag in einem katholischen Internat während der deutschen Besatzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg. Der 11-jährige Junge Julien Quentin (Gaspard Manesse) beäugt, wie seine Mitschüler auch, den zurückhaltenden, aber hochbegabten Neuankömmling Jean Bonnet (Raphael Fejtö) mit kritischem Blick. Nachdem Pater Jean (Philippe Morier-Genoud), ihn darum bittet, auf Bonnet aufzupassen, entwickelt sich zwischen den beiden Jungen eine Freundschaft. Schließlich stellt sich heraus, dass Bonnet einer von mehreren Jude ist, welche die katholischen Priester des Internats unter falschen Namen vor den Nazis verstecken. Doch die Gefahr, entdeckt zu werden ist groß, da die Besatzer misstrauisch sind.
  • Transporter

    Transporter

    2012 - 2014 / 52min / Krimi, Action
    Von Frank Spotnitz, Alexander M. Rümelin
    Mit Chris Vance, François Berléand, Delphine Chanéac
    Action-Serie basierend auf der Kino-Filmreihe "The Transporter". Ex- Elitesoldat Frank Martin (Chris Vance) befördert als "Transporter", was auch immer von ihm verlangt wird. Seine selbst auferlegten Regeln: An den Vereinbarungen mit Geschäftspartnern wird nichts geändert. Es werden keine Namen genannt. Pakete werden niemals geöffnet. Seine Aufträge führen ihn dabei quer durch Europa und Nordamerika...
Kommentare
Kommentare anzeigen
Back to Top