Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Noah
    Durchschnitts-Wertung
    2,8
    452 Wertungen - 50 Kritiken
    Verteilung von 50 Kritiken per note
    0 Kritik
    12 Kritiken
    12 Kritiken
    9 Kritiken
    10 Kritiken
    7 Kritiken
    Deine Meinung zu Noah ?

    50 User-Kritiken

    Luci M.
    Luci M.

    User folgen 2 Follower Lies die 5 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 6. April 2014
    Hallo alle zusammen ich schildere euch meinen eindruck ohne zu Spoilern. Also könnt ihr euch meine Sicht zum Film ruhig durchlesen. Erstmal ich bin ein ziemlich neutraler Betrachter jeglicher Filme und bin immer sehr unvoreingenommen. Auch bin ich nicht Religös. Da ich Russel Crowe als herausragenden Schauspieler sehe musste ich mir diesen Film anschauen. Noah glänzt in jeder Kategorie Noah ist Bild gewaltig Schauspielerisch ist der Cast von A bis Z herausragend. Der Regisseur etc inszeniert ganz großes Gefühls Kino und trifft mit seiner Ansicht genau meine. Die Neutrale Darstellung der Noah Vision ist genial und wird nur Film Kenner voll und ganz überzeugen. Ich behaupte Noah ist zu anspruchsvoll für das Allgemein Publikum der Film Distanziert sich sehr stark vom Einheitsbrei und stellt die Darstellung und die Interpretation aller dinge in Frage. Aber wer sich nicht versteift und sich dem Werk öffnet wird von der Ersten Minute bis zur letzen Minute gefesselt sein und die Bürden und Lasten der Geschichte mitfühlen und miterleben. Für mich ist Noah eines der Besten Filme der Letzen Jahre. 3D ist aber nicht nötig da der Film so gut wie keine Effekte hatte die 3D in den Vordergrund stellen. Sound technisch glänzt der Film sowohl die Außengeräusche der Umgebung als auch die Geräusche auf der Barke sind genial. Auch der Soundtrack ist spitze und lässt miterleben. Auch wenn es teilweise Presse Kritiken gibt, die total Negativ Noah darstellen, muss ich ganz klar sagen bildet bei diesem Film unbedingt euren eigenen Eindruck und lasst euch nicht einnehmen von der einseitigen Darstellung der Kritik. Meiner Meinung nach müsst ihr Noah unbedingt anschauen im Kino. Diesen Film solltet ihr nicht verpassen.
    Simon Donat
    Simon Donat

    User folgen 1 Follower Lies die 13 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 6. April 2014
    Ich war letzten Donnerstag auf Noah , und da ich im Vorfeld erfahren habe dass Darren Arronofsky , welcher selber Atheist ist, Regie führt, dachte ich mir, mit keiner strengen 1:1- Verfilmung der Bibelgeschichte zu rechnen. Der Fakt dass Noah Elemente beinhaltet , die einem Fantasy- Abenteuer Film zugeordnet werden könnten, hat mich bei "Noah" gar nicht gestört. Eben deshalb weil unerwartete Elemente vorkamen wurde diese alteingessene Geschichte aufgepeppt , ohne das sie den Kern verliert der hinter dieser Geschichte steht. Dass "Noah" bildgewaltig wird , habe ich ich mir schon gedacht, und wurde in der Hinsicht auch nicht enttäuscht, und das 3D hat sich allemal gelohnt, da ich schon denke dass das einen Unterschied macht. Ich hatte mir zwar mehr von der Sintflut erhofft, trotzdem aber ist die Spannung zur Flut hin gut gehalten. Die darstellerische Leistung von Russel Crowe fand ich sehr überzeugend ! Genau diese vielschichtige Charakterisierung Noahs macht diesen Film so interessant und stark,weshalb ich die Szenen in der Arche während der Flut, wo Noah in einer psychologischen Krise zwischen Familie und Glauben steht als Höhepunkte in dieser Verfilmung sehe. Das Zusammenspiel aller Darsteller ist wirklich überzeugend , wobei natürlich klar ist, dass Russel Crowe im Fokus steht, und auch diese dominante Rolle beibehält. Und weil es dieser Film schafft , nicht nur visuell in seinen Bann zu ziehen , wo man die Schönheit der Szenerie Islands und die Spezialeffekte wie bspw. die spoiler: gefallenen Engel bestaunt , sondern auch emotionell Spannung und Drama erzeugt, getragen durch die darstellerische Leistung von Crowe, Connely , Emma Watson und Winstone , gebe ich "Noah" wohlverdiente 4/5 Sternen. Ein lohnenswerter Kinobesuch ! !
    niman7
    niman7

    User folgen 391 Follower Lies die 616 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 9. April 2014
    "Noah"...die Geschichte sollte jeden bekannt sein. Eine Geschichte aus der Bibel. Noah (Russell Crowe) träumt eines nachts von einer Flut und, dass Gott zu ihm sprach. Gott habe vor einen Neuanfang zu wagen und seine "Fehlkonstruktion" Mensch wegzuspühlen. Noah soll eine Arche bauen und von jedem Tier ein Männchen und ein Weibchen in die neue Welt führen...Filme über Geschichten aus der Bibel sind bekanntlich eine sehr schwierige Sache. Meißt entstehen große Diskussionen. Die einen sagen er ist gegen das Christentum, eine Gruppe sagt er hält sich nicht an die Bibel und der anderen Gruppe interessiert es nicht weil sie die Bibel für ein "Märchenbuch" halten. Ich gehöre zu der 3. genannten Gruppe. Dennoch interessieren mich eben diese Geschichten brennend. Vor allen die des Noahs. Mit "Avan Allmächtig" gibt es zwar eine jüngere Verfilmung aber die spielt in der Gegenwart und der Film ist einfach schrecklich schlecht! Trotz Morgan "Gott" Freeman! Wenn man dann aber den Cast liest und Namen auftauchen wie Crowe, Connerly oder Hopkins und dann auch noch das große Genie Darren Aronofsky hinter der Kamera sitzt, dann wird natürlich das Interesse groß geweckt. Der Glaube für eine gute Verfilmung wird wieder ganz stark. Aronofky sprach und es entstand ein sehr guter Film! Ja sein Fantasy/Drama/Abenteuer Film ist hervorragend geworden. Mit gewaltigen Bilder über die Entstehung der Menschheit und unseres schönen Planeten, zieht er den Zuschauer gleich in seinen Bann. Das ganze wird durch atemberaubende Landschaften, Berge und Täler enorm verstärkt. Diese Bilder entstanden in Island und man merkt dann auch, wie schön unsere Erde eig. ist (abseits der Zivisilation). Aber Aronofsky berisselt uns nicht nur mit schönen Bildern, er stößt auch unsere Köpfe gewaltig mit nachdenklichen Dialogen. Er zeigt auch immer wieder beide Seiten einer Münze. Einerseits zeigt er uns die Entstehungsgeschichte der Menschheit laut Bibel und dann die Evolutionstheorie (ebenfalls grandios dargestellt!). Eine perfekte Kombination aus beiden Theorien. Was somit beide Parteien zufrieden stellen sollte. Mit Noah zeigt er uns einen Mann der bedinungslos an Gott (im Film immer Schöpfer!) glaubt. Mit Tubal-Cain (Ray Winston) hat er den Gegenpart von Noah. Er hat seinen Glauben an den Schöpfer aufgegeben weil er sich von ihn verlassen fühlt und nun jeden Tag um sein Überleben kämpfen muss. Er sozusagen der Bösewicht des Filmes. Wirklich grandios von Winston gespielt. Er hat einfach was besonderes, was anziehendes an sich, dass man ihn am liebsten sofort folgen will. Interessant am Film war auch, dass wirklich nichts ausgelassen wurde. Viele Sachen werden in der Bibel gar nicht zu Ende "erzählt" oder auf gewisse Sachen wie z.B. Noahs Gefühle und Gedanken, wird gar nicht eingegangen. Wie kommt Noah mit dieser Last zurecht? Wie geht er damit um, dass in der Arche sicher ist, während um ihn herum alle elendig verrecken? Warum tut der Schöpfer? Warum wande er sich von der Menschheit ab? und und und...Viele Fragen und Aronofsky beantwortet sie alle. Trotz seiner langen Laufzeit, unterhält er einen sehr gut. Es entsteht nur an 1-2 Stellen langeweile. Ansonsten bietet einen der Film wirklich ständig Stellen an, die einen zum nachdenken anregen oder einen so flashen, dass man nicht wegschauen kann. Zu diesen Szenen gehört sicher die Flutszene! Diese hat mich unglaublich überwältigt. Wenn der grandiose Soundtrack im Hintergrund läuft und die Welt Stück für Stück im wahrsten Sinne des Wortes "den Bach untergeht", bekommt einfach nur Gänsehaut. Leider ist diese Szene für meinen Geschmack etwas zu kurz geraten. Aber wo was kürzen? Im letzten Drittel passiert wiederum unglaublich viel. Daher hätte es mich auch nicht gestört wenn der Film 20-30 Minuten länger gegangen wäre. Hauptdarsteller Crowe brillierte mal wieder vom aller feinsten! Es hat unglaublich viel Spaß gemacht ihn zu sehen. Immer dieser Wechsel zwischen liebenden Vater, Gottesanbeter und Barbaren! Im letzten Drittel wird er zwar sowas von unsymphatisch aber das zeigt nur, wie gut er das macht! Ein kleines Gutenachtliedchen trällert er uns auch noch vor! Jennifer Connerly (Requiem for a Dream) überzeugt mal wieder absolut! Sie spielt die Frau von Noah. Wiederspricht ihren Mann nicht und stärkt ihm bei allen den Rücken. Doch gegen Ende nicht mehr so... Von Emma Watson war ich sehr positiv überrascht. Anfangs ist der Harry Potter Star ziemlich blass und ihre Figur mehr langweilig als interessant. Gegen Ende muss sie aber eine sehr dramatische Szene spielen und diese meistert sie mir Bravour! Logan Lerman als Noahs Sohn Ham überzeugte auch vollends. Mit Douglas Booth bin ich nicht wirklich einverstanden. Ziemlich lasch seine Vorstellung. Was die Rolle von Anthony Hopkins zu bedeuten hat, kann ich mir einfach nicht erklären. Hätte nicht sein müssen. Der Soundtrack haut einen um! Gut, dass man im Kino sitzt! Einfach unglaublich wenn die ganzen Töne aus allen Richtungen kommen und riesige Wasserfontainen aus dem Boden schießen. Epich wie es nur geht! FAZIT: Darren Aronofsky´s Epos "Noah" ist Bildgewalt vom aller feinsten! Der Film elektrisiert einen und man will nur wissen wie es weiter geht und zu Ende obwohl man die Geschichte gefühlt 1 Mio. mal gehört hat! Die Hauptdarsteller überzeugen vollends. Neben dem starken Duo Crowe/Connerly können auch Watson, Lerman und vor allem super Bösewicht (heimlicher Star des Filmes) überzeugen. Unbedingt im Kino anschauen. Nicht nur von den Bildern berisseln lassen sondern auch scharf mitdenken!
    Filmekenner1
    Filmekenner1

    User folgen 8 Follower Lies die 67 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 18. April 2014
    Da ich jetzt nicht gerade der gläubigste Christ bin, mich aber dennoch die Thematik von Noah interessiert hat und speziell wie sie Darren Aronofsky auf die Leinwand bringt, hab ich mich entschieden den Streifen anzusehen. Jetzt hab ich den Film gesehen und habe eine sehr geteilte Meinung. Einerseits ist die Geschichte allseits bekannt und wartet deshalb nicht gerade mit Innovation oder großen Überraschungen auf. Dies tut der Grundstimmung in Noah allerdings nichts ab, die ist nämlich Wahnsinn. Die Geschichte rund um Noah wird unfassbar spannend und interessant erzählt. Das alles funktioniert super. Hinzu kommen dann noch diese Fantasy-Aspekte die dem ganzen noch etwas ziemlich cooles geben. Innerhalb des Zeitraumes in dem die Arche gebaut wird, muss jeder der Protagonisten mit seinen eigenen Problemen fertig werde, was größtenteils auch funktioniert, allerdings manchmal für mich nicht ganz nachvollziehbar war. Vielleicht hängt das auch mit meinen mehr als mangelnden Kenntnis über die Geschichte von Noah zusammen und speziell welche Botschaft sie hat. Seis drum. Diese ganze Geschichte mündet in einer Schlacht, kurz bevor die Flut kommt, die für mich den Höhepunkt des Films darstellt. Diese Schlacht mit den "Steinengeln" vs den Leuten die auf die Arche wollen, ist irrsinnig episch und spannend. Vom Cast her ist das natürlich absolut in Ordnung. Russell Crowe spielt Noah super, auch wenn er die 90% seiner Leinwandzeit nichts anderes tut als ernst in die Kamera zu schauen. Emma Watson hat mit extrem gut gefallen, genauso wie Logan Lerman und Ray Winstone spielt einen wunderbar bösen Gegenspieler. Allerdings gibt es auch ein paar Sachen die mich gestört haben. Das fängt damit an, dass nachdem die Flut gekommen ist und alle Beteiligten auf der Arche sind, der Film unglaublich langweilig und schlecht wird. Die letzten 45-60 Minuten zieht sich Noah wie ein altes Kaugummi, was ziemlich unerwartet kam, weil der Film bis dahin eigentlich ziemlich gut war. Was mich mal wieder maßlos geärgert hat, ist die Frechheit, Noah nachträglich in 3D zu bringen, weil darauf das deutsche Publikum anspringen würde. Als ob das nicht alles wäre, sind die Animationen teilweise ne Frechheit für das heutige Zeitalter. Die Tiere haben eher das Niveau von SuperRTL, anstatt des eines Films mit einem Budget von wie viel 100 Mio. Eur. Da spar ich doch an der, wie so oft, vollkommen unnötigen 3D Konvertierung und nutz das Geld viel Sinnvoller für die Animationen. Es ist überflüssig zu erwähnen, dass das 3D bis auf maximal 2 Momente komplett überflüssig und ohne Sinn ist. Fazit: Ein Film der im ersten 3/4 unheimlich viel Spaß macht, aber dann abstürzt. Ohne weiteres wäre ich dennoch bereit gewesen 3,5 Sterne zu geben, wäre da nicht dieses ignorante Verhalten mit der nachträglichen 3D Konvertierung und den Animationen die schlicht eine Frechheit sind.
    KritischUnabhängig
    KritischUnabhängig

    User folgen 37 Follower Lies die 216 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 8. April 2014
    Ich habe diesen Film vor allem deswegen geschaut, weil Darren Aronofsky Regie führte. Man sollte sich vor dem Film im Klaren sein, wer Aronofsky ist und was für Filme er stilistisch inszeniert hat. Für eine reine Bibelverfilmung wäre ich sicher nicht ins Kino gegangen. Und "Noah" ist wie erhofft kein reines Bibelepos, sondern eine kreative, eigenwillige Umsetzung der Geschichte um die Arche Noah. Man kann "Noah" insgesamt als Fantasydrama ansehen, welches inhaltlich auch für unsere Zeit Bedeutung hat, da Umweltaspekte und moralische Werte behandelt werden. Die Spannung wird durchweg hoch gehalten. Die Schauspielleistung ist sehr gut und auch in den emotionalen Momenten im Film authentisch. Die Effekte wissen zu überzeugen und fügen sich perfekt in die Handlung ein. Aus meiner Sicht hätte sich Aronofsky in der Inszenierung hier und da sogar noch ein Stück weiter herauswagen können, aber das wäre sicher in einem als Blockbuster angelegten Film nicht drin gewesen, da immer eine gewisse Massentauglichkeit nötig ist, um das große Budget wieder einzuspielen. Dennoch haben mich die teils surrealen Traumsequenzen und Visionen überzeugt. Insgesamt eine gelungene Umsetzung, die mit Sicherheit aufgrund der vielen Freiheiten, die sich Aronofsky nimmt, bei vielen religiösen Menschen anecken wird, aber gerade diese Freiheiten machen "Noah" für mich zu einem sehenswerten und anspruchsvollen Film, über den man auch noch eine Weile nachdenken kann.
    David P.
    David P.

    User folgen 4 Follower Lies die 20 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 18. April 2014
    Großartige darstellerische Leistung und beeindruckende Bildgestaltung! Leichte Abzüge wegen befremdlich wirkender Steinmonster, aber alles in allem sehr empfehlenswert!
    DP
    DP

    User folgen Lies die 6 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 15. August 2014
    Sehr flach und langweiliger Film. Schlecht erklärt.. komische Wesen... viele Zeitsprünge.. Sinnlose Personen... Alles in allem kurz und bündig gesagt, SCHROTT!!
    DrDane
    DrDane

    User folgen 1 Follower Lies die 36 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 7. April 2014
    War gerade mit meiner Schwester im Streifen **Noah**!!! Erstmal möchte ich die Leute ,die gerne Kritik lesen darum bitten über die schlechte Kritik die man auf der uci-kinowelt seite findet, hin weg zu schauen und sich ein eigenes Bild zu dem Film zu machen..! Klar sind im Film einige sachen Verdreht und nicht so wie in der Bibel geschrieben aber es lohnt sich alle mal . Schöne Bilder noch schönere Dialoge ein toller Russel Crow und eine herausragende Jennifer Connelly!!! Ich persönlich habe meinen Film 2014 gefunden , somit geht Noah auf Platz1 in führung...!!! :)
    Pato18
    Pato18

    User folgen 821 Follower Lies die 984 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 27. Dezember 2014
    "Noah" ist ein guter film, aber er wäre noch besser geworden würde man in den ersten 30 minuten ein bisschen mehr gas geben dort war er ziemlich langweilig. ansonsten war er ab dann sehr spannend und an action hat es auch nicht gefehlt.
    Cursha
    Cursha

    User folgen 2819 Follower Lies die 995 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 11. November 2018
    Was man an diesem Stück Film wirklich gut finden kann ist mir ein Rätsel. Einfach alles in diesem Film ist für mich nur furchtbar schrecklich. Grausame Effekte, keine gelungenen darstellerischen Leistungen und viel unsinniges Gelaber, machen diesen Haufen zu Aronofskys bieherigem Tiefpunkt seiner Karriere und zu einem der schlechtesten Filme der letzten Jahre. Schrecklich, Schrecklich, schrecklich ..... !!!!
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top