Mein Konto
    Praunheim Memoires
     Praunheim Memoires
    8. Januar 2015 Im Kino / 1 Std. 25 Min. / Biografie
    Regie: Rosa von Praunheim
    Drehbuch: Rosa von Praunheim
    User-Wertung
    3,0 1 Wertung
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 0 freigegeben
    Zur Welt gekommen als Holger Radtke, zog Rosa von Praunheim im Alter von 12 Jahren mit seinen Adoptiveltern nach Frankfurt am Main, in den Stadtteil Praunheim. Dort lernte er mit 17 Jahren seine spätere Frau kennen, die ihn darin bestärkte, zu dem stehen, der er ist. 1968 kaufte der Hessische Rundfunk von Praunheims ersten Kurzfilm, "Von Rosa von Praunheim", was den Startschuss für seine Filmkarriere darstellte. Mit seinem Dokumentarfilm "Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt" von 1971 gilt er als Mitbegründer der politischen Schwulen- und Lesbenbewegung in Deutschland. In "Praunheim Memoirs" beleuchtet der Filmemacher nicht nur seine Lebensgeschichte, sondern vor allem den Einfluss, den das Frankfurter Umfeld auf sein künstlerisches Schaffen hatte und hat.

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Praunheim Memoires
    Praunheim Memoires (DVD)
    Neu ab 10,29 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    Praunheim Memoires
    Von Gregor Torinus
    Der eigenwillige Filmemacher Rosa von Praunheim ist als einer der wichtigen Vorreiter der Schwulenbewegung und des postmodernen Kinos in Deutschland bekannt. Er feierte seinen Durchbruch 1971 mit der programmatisch betitelten Dokumentation „Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt“ und dem Spielfilm „Die Bettwurst“. In dem dokumentarischen Selbstporträt „Praunheim Memoires“ erinnert sich der inzwischen über 70-jährige Künstler an seine Jugend in Frankfurt am Main und an seine Studienzeit im benachbarten Offenbach. Neben vielen Anekdoten erfährt man, wie aus Holger Mischwitzky „Rosa von Praunheim“ wurde.Der sonst oft so schillernd wirkende Rosa von Praunheim präsentiert sich hier als bodenständiger Mensch, der sich seiner Wurzeln sehr bewusst ist. So erklärt er seinen ungewöhnlichen Künstlernamen sehr einfach damit, dass Rosa die Farbe der Winkel war, die
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Praunheim Memoires Trailer DF 2:45
    Praunheim Memoires Trailer DF
    287 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Bilder

    Weitere Details

    Produktionsland Deutschland
    Verleiher missingFilms
    Produktionsjahr 2014
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top