Mein Konto
    Requiem for a Dream
    Durchschnitts-Wertung
    4,6
    893 Wertungen
    Deine Meinung zu Requiem for a Dream ?

    39 User-Kritiken

    5
    25 Kritiken
    4
    11 Kritiken
    3
    2 Kritiken
    2
    1 Kritik
    1
    0 Kritik
    0
    0 Kritik
    PaddyBear
    PaddyBear

    User folgen 31 Follower Lies die 107 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 27. August 2010
    Ich muss schon sagen: Der Film hat mich umgehauen. Auf der DVD steht, dass der Film nichts für schwache Nerven sei und das man vom Film berührt sein wird. All das stimmt. Bin echt baff das der Film mir so ins Gesicht gehauen hat. Sensationell. Einfach nur sensationell. Bilder, die ich so noch nie gesehen hab, die ich mir nicht einmal vorzustellen gewagt habe. Schauspielerisch einfach nur bombastisch ,was dort geliefert wird. Zu sehen wie diese einzelnen Menschen zerfallen ist schockierend und faszinierend zugleich. Ich bin wirklich beeindruckt. Habe mir den Film gekauft, da er so viele gute Kritiken bekommen hat. Und jetzt schreib ich grad selbst eine. Also man muss sagen, dass der Film ganz ganz sicher nicht für jedermann geeignet ist. Leute die mit „speziellen“ Filmen (filmgewordener Kunst) nichts anfangen können, werden diesen Film wohl kaum ertragen können. Grade zum Ende hin wird der Film einfach nur krass. Was ein „Wahnsinnsfilm“ Für alle anderen bietet sich ein Film, wie man ihn sicherlich noch nie gesehen hat. Wirklich ganz große Kunst.
    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 30. Mai 2010
    Intensiv und schonungslos.Ein visuelles Meisterwerk,für jeden Filmfan ein Muß und bis heute der beste Drogenfilm
    SpiderLoc91
    SpiderLoc91

    User folgen 2 Follower Lies die 20 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 12. April 2010
    Ich muss ehrlich sagen das mich der film mitgenommen hat aber nicht wie hier einige schreiben total verstört hat, wahrscheinlich bin schon zu abgestumpft von dieser Welt, wo man man schon alles gesehen hat. Aber es ist wirklich itneressant zu sehen wie schnell Menschen fallen können wenn sie süchtig sind oder andere Probleme haben und wie schwer es sit dann wieder Fuß zu fassen. Aber usner Leben ist eben durch Probleme geprägt keienr kann ein perfektes Leben führen, so ist es halt und da kann man nichts gegen machen. Unser Leben besteht aus dem Spruch:urvival of the fittest udn so wird es immer bleiben, die Schwachen fallen die starken werden was erreichen. Der Film setzt dies perfekt in Szene mit cleverer Kameraführung und der Musik und er zeigt nicht das es besser wird sondern er ist realistisch udn lässt offen was weiterhin mit den Charakteren passiert. 9.2 von mir
    Radagast
    Radagast

    User folgen 1 Follower Lies die 8 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 4. März 2010
    ...was für ein Schnitt, was für ein Score, was für eine schauspielerische Leistung (von allen vier Protagonisten). Atemberaubend und erschütternd zugleich! Ich bin selten nach einem Film so aufgewühlt worden. Dadurch, dass verschiedene Abhängigkeiten gleichzeitig thematisiert wurden, wird die komplette Handlung zeitlos. Erschreckend!
    omaha83
    omaha83

    User folgen 43 Follower Lies die 202 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Einer der besten Filme, die ich seit langem gesehen habe. Dies ist mal wieder einer dieser Filme, bei dem auch wirklich alles zusammen passt. Von der Musik (einfach nur genial), über den Schnitt (ich habe glaube ich noch keinen Film gesehen, bei dem der Schnitt so effektvoll eingesetzt wurde) bis hin zu den Schauspielern (durch Bank weg genial). Natürlich kommt auch die Story nicht zu kurz, und auch hier muss ich sagen, mit welcher Radikalität hier Darren Aronofsky vorgegangen ist einfach verehrungswürdig. Ich würde glaube ich noch Stunden über den Film schwärmen können, das beste ist allerdings ich schaue ihn mir einfach noch mal an.
    Make it shine
    Make it shine

    User folgen 23 Follower Lies die 97 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    "Requiem for a Dream" hab ich ebengrad angeschaut. Ich kann mich der Meinung von einigen hier meistens anschließen. Herausragend finde ich neben dem visuellen Stil mit den technisch-brillanten Effekten auch das Grundkonzept der Geschichte und den herausragenden Score.



    Zur Geschichte: Der Film gefiel mir vorallem deshalb besonders, weil man hier auf die sozialen Probleme eines Menschen eingeht. Die ältere Frau nimmt lebt allein in einer größeren Wohnung, ihr Sohn Mann ist vor einigen Jahren gestorben und ihr einziger Sohn besucht sie nur manchmal. Sie fühlt sich einsam und bewahrt hauptsächlich durch den Fernseher die Verbindung zur Gesellschaft. Ihr Sohn hat jegliche Hoffnung auf eine bessere Zukunft schon längst verloren, er hat kaum Geld und wohnt mit seiner Freundin in einer Wohnung, die von den Eltern der Freundin bezahlt wird. All die Geschichten zeigen eindrucksvoll, dass jeder rgendwie Probleme hat und hier kann man auch deutlich erkennen, wer gegen sie ankämpft oder aufgibt.



    10 Punkte kann ich nicht geben, weil mir die Geschichte trotzdem etwas zu kurz kommt. Weil das Ende unbefriedigend ist und weil die visuellen Effekte den Zuschauer manchmal aus der Geschichte werfen. Das heisst, dass man sich zu sehr auf die Visualisierung konzentiert und so nicht mehr die Ereignisse im Film mitfühlt. Trotzdem ein hervorragender Film, der ganz klar sich von dem einfachen Mainstream-Einerlei entfernt und den Zuschauer zum nachdenken bringen kann.
    Kino:
    Anonymer User
    3,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Bildgewaltige Erzählung, die sich jedoch Zeit lässt bis sie den Zuschauer in ihren Bann zieht.

    Verrückte Kamerafahrten, massig Schnitte verwirren den Zuschauer anfänglich und erschweren es ihm, sich in das Geschehen einzufinden.

    Richtung Ende nimmt der Film an Fahrt auf und erdrückt den Zuschauer mit dem Schmerz der Charaktere.

    Wer jedoch mit einem spannungsgeladenen Streifen rechnet, wird bei diesem Film vollkommen enttäuscht.

    Filmtechnisch genial umgesetzt, jedoch nichts für jemand der die schnelle Unterhaltung sucht.

    Nur für Trainspotting und Genrefans.

    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Das ist also einer der wenigen. Ein Meisterwerk.

    Was anderes fällt mir da nicht ein.

    Ausgezeichnete Darsteller und Regie. Bei Kamera und Schnitt gehn mir die Superlative aus. Und was warscheinlich am überragendsten an den Film war, ist die Filmmusik. Deswegen bin ich auch zu diesen Film gekommen. Das kann man nicht besser machen. Vor allem ist es ein Musterbeispiel was ein guter Soundtrack zu einen Film beitragen kann.
    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    So, ich geb dem Film an dieser Stelle auch mal die 10 Punkte die er verdient! Ich hab den Film mal zufällig gesehen und war begeistert. Zwar kein Film den man sich öfter mal anschaut aber doch einer der Intensivsten Filme die ich bis jetzt gesehen hab. Der Film beschäftigt einen lange.....
    Lamya
    Lamya

    User folgen 713 Follower Lies die 801 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    "Requiem for a Dream" ist ein Film wie kein anderer. Er packt einen von der ersten Minute an. Schauspielerisch eine spitzen Leistung. Kamera, Musik, alles passt einfach. Im Grunde läuft alles auf das wirklich krasse Ende hinaus. Den Film muss man sich einfach anschauen. Mein Tip: Trailer vorher nicht anschauen, denn dieser in dem Film einfach nicht gerecht. Der Film ist ein absolutes Meisterwerk!

    10/10
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme
    • Die besten Filme nach Presse-Wertungen
    Back to Top