Mein FILMSTARTS
    Asterix bei den Olympischen Spielen
     Asterix bei den Olympischen Spielen
    31. Januar 2008 Im Kino / 1 Std. 53 Min. / Abenteuer, Komödie, Action
    Regie: Thomas Langmann, Frédéric Forestier
    Drehbuch: Olivier Dazat, Thomas Langmann
    Besetzung: Clovis Cornillac, Gérard Depardieu, Alain Delon
    Originaltitel: Astérix aux Jeux Olympiques
    Im Stream
    Pressekritiken
    1,5 3 Kritiken
    User-Wertung
    1,6 208 Wertungen - 7 Kritiken
    Filmstarts
    1,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 6 freigegeben
    Die Abenteuer des blitzschnellen Asterix (Clovis Cornillac) und seines zaubertrankgestärkten Gefährten Obelix (Gérard Depardieu) führen diesmal ins ferne Griechenland. Dort wollen sie dem jungen und wagemutigen Gallier Alafolix (Stéphane Rousseau) helfen, die Olympischen Spiele und gleichzeitig das Herz der wunderschönen griechischen Prinzessin Irina (Vanessa Hessler) zu gewinnen. Wäre da nur nicht der tückische Brutus (Benoît Poelvoorde), der alles daran setzt, die Olympiade zu beherrschen und außerdem seinen Vater Julius Caesar (Alain Delon) aus dem Weg zu räumen...

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    SVoD / Streaming
      Amazon Prime VideoAbonnement Disney+Abonnement
    Alle Streaming-Angebote anzeigen
    Auf DVD/Blu-ray
    Asterix bei den Olympischen Spielen
    Asterix bei den Olympischen Spielen (DVD)
    Neu ab 7.59 €
    Asterix bei den Olympischen Spielen
    Asterix bei den Olympischen Spielen (Blu-ray)
    Neu ab 8.29 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    1,5
    enttäuschend
    Asterix bei den Olympischen Spielen
    Von Christian Horn
    Nachdem sie in „Asterix und Obelix gegen Caesar“ und Asterix und Obelix: Mission Kleopatra ordentlich die Kassen klingeln ließen, treten Asterix und Obelix zum nunmehr dritten Mal in einer Realverfilmung auf der Leinwand auf. Mit „Asterix bei den Olympischen Spielen“ haben die beiden Regisseure Frédéric Forestier und Thomas Langmann einen der beliebtesten und besten Asterix-Bände verfilmt. Gérard Depardieu („Die Frau nebenan“, 1492 – Die Eroberung des Paradieses) gibt erneut den Obelix, Clovis Cornillac löst seinen schwachen Vorgänger Christian Clavier als Asterix ab und Schauspiellegende Alain Delon schlüpft in die Rolle des Caesar. Die europäische Big-Budget-Produktion betreibt einen immensen Aufwand, um ihre Hollywood-mäßigen Effekte zur Schau zu stellen, vergisst darüber aber, der Geschichte Seele einzuhauchen. Allzu überdreht und lieblos spult „Asterix bei den Olympischen“ die Ereig...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Asterix bei den Olympischen Spielen Trailer DF 2:31
    Asterix bei den Olympischen Spielen Trailer DF
    2643 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Clovis Cornillac
    Rolle: Astérix
    Gérard Depardieu
    Rolle: Obélix
    Alain Delon
    Rolle: Jules César
    Benoît Poelvoorde
    Rolle: Brutus
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    havelman
    havelman

    User folgen 4 Follower Lies die 68 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Ich fand den Film eigentlich besser als den Vorgänger in Ägypten. Ich liebe die Asterix-Heftchen und suche daher eine Anlehnung an die Comics. Der Film hat sich von allen Realverfilmung am ehesten - wenn auch sehr aus allen Teilen zusammengewürfelt - an die Comics gehalten. Zudem hielt ich die Animierungen für weitaus erfolgreicher als die der Vorgänger. Auch dass man die Schauspieler teilweise ausgewechselt hat (am Ende wird eine ...
    Mehr erfahren
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 4704 Follower Lies die 4 473 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 1. September 2017
    Alle Jahre wieder haben die Franzosen Spaß dran sich einen der ollen Asterix Comics aus dem Schrank zu nehmen, Gerard Depardieu in die blau gestreifte Hose zu stecken und das ganze real zu verfilmen – diesmal eben „die Olympischen Spiele“. Herausgekommen ist das was auch schon die beiden Vorgänger zu bieten hatten: ein großes, buntes aufwendiges Geblödel das sehr oft viel zu albern ausfällt. Immerhin ist der Aufwand so groß daß sich ...
    Mehr erfahren
    freestyler95
    freestyler95

    User folgen 9 Follower Lies die 140 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Auch über diese Asterix Realverfilmung sollte man nicht zu viele Worte verlieren.

    Schließlich schleppt sich die Geschichte um die berühmten Gallier, den eitlen Cäser und dessen tückischen Sohn Brutus zäh und ohne komödiantische Hochsprünge nach 120 Minuten ins Ziel.



    Selbst die vielen Gastauftritte von Bully, Zidane und Co. wirken dermaßen unwitzig verbraten wie diese gesamte gallische Unternehmung.



    3/10!
    Andy88
    Andy88

    User folgen 1 Follower Lies die 24 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    An ein paar Stellen war der Film schon recht lustig aber im gesammten fand ich ihn nich so super.

    Für meinen kleinen Bruder war es eine riesen Freude und ich denk auch mal das darauf abgezielt wurde.

    Für ältere auch wenn man früher Asterix und Oberlix Fan war nich mehr so das echt ;-)



    mfg
    7 User-Kritiken

    Bilder

    35 Bilder

    Aktuelles

    Neu auf Disney+ im Dezember 2020: "Asterix", das neue Pixar-Abenteuer & mehr
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Montag, 16. November 2020
    Zum Jahresende schüttelt Disney Plus noch einmal ein dickes Ass aus dem Ärmel – oder eigentlich gleich mehrere. Neben „Soul“,...
    Netflix: Diese 11 Filme könnt ihr nur noch bis zum Wochenende streamen
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Mittwoch, 1. April 2020
    Am kommenden Wochenende mistet Netflix mal wieder aus. Zahlreiche Filme verlassen die Streaming-Plattform auf einen Streich...
    4 Nachrichten und Specials

    Weitere Details

    Produktionsländer Frankreich, Belgien, Spanien, Italien, Deutschland
    Verleiher Constantin Film Verleih
    Produktionsjahr 2008
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 78 000 000 €
    Sprachen Französisch, Portugiesisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Dolby Digital
    Seitenverhältnis 2.35 : 1 Cinemascope
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top