Mein Konto
    Heute neu bei Amazon Prime Video: Dieser FSK-18-Zombie-Horror knallt richtig rein – und die Fortsetzung gibt’s direkt mit dazu!
    Christoph Petersen
    Christoph Petersen
    -Chefredakteur
    Seitdem er nach „Scream“ eine Woche lang nicht schlafen konnte, jagt er diesem Gefühl hinterher – und schaut deshalb so gut wie jeden Horrorfilm.

    „Wyrmwood: Road Of The Dead“ ist ein hochtouriger Mix aus „Mad Max“ und „Dawn Of The Dead“ – und neuerdings Teil des Abos von Amazon Prime Video. Die noch bessere Fortsetzung gibt es dort sogar schon länger – und zwar ebenfalls ohne Zusatzkosten…

    Der Fun-Splatter-Zombie-Actioner „Wyrmwood: Road Of The Dead“ verzichtet auf lange Erklärungen und schafft stattdessen direkt Fakten: Im Australien der Zukunft ist eine Zombie-Apokalypse ausgebrochen! Der Aborigine Benny (Leon Burchill) muss notgedrungen seinen eigenen infizierten Bruder töten – und der Mechaniker Barry (Jay Gallagher) sieht sich sogar genötigt, Frau und Tochter mit einer Nagelpistole von ihrem Untoten-Schicksal zu erlösen. In kürzester Zeit entwickelt sich der Film zu einem wahrhaft wahnwitzigen Trash-Action-Fest – inklusive einem verrückten Wissenschaftler, der bei seinem Zombie-Experimenten zu Discomusik abtanzt…

    „Wyrmwood: Road Of The Dead“ gibt von der ersten Sekunde an so unglaublich viel Gas, das irgendwann jede erzählerische Richtung komplett verlorengeht – und auch bei der Action spürt man, dass das Budget eher bescheiden ausgefallen ist. Und trotzdem: Das australische „Mad Max mit Zombies“-Feuerwerk von Regisseur Kiah Roache-Turner („Nekrotronic“) knallt dermaßen konsequent rein (die Freigabe ab 18 ist definitiv verdient), dass Genrefans auf jeden Fall einen Blick bei Prime Video riskieren sollten:

    Die Fortsetzung ist in jeder Hinsicht (noch) besser

    Kiah Roache-Turner hat zwar stolze acht Jahre gebraucht, um ein Sequel nachzulegen, aber die Wartezeit hat sich gelohnt: Der 2022 erschienene „Wyrmwood 2: Apocalypse“ ist seinem Vorgänger in jeder Hinsicht überlegen! Die FSK-18-Fortsetzung gibt noch genauso viel Gas wie das Original und hatte sichtbar mehr Geld zur Verfügung. Zudem haben die Verantwortlich offensichtlich in der Zwischenzeit auch eine Menge dazugelernt, was speziell die Inszenierung von Action angeht!

    Darum geht’s in „Wyrmwood: Apocalypse“: Der Ex-Soldat Rhys (Luke McKenzie) nimmt im Nirgendwo des australischen Buschlandes Zombies als Testobjekte gefangen. So soll ein Gegenmittel entwickelt werden. Ein besonders vielversprechendes Exemplar ist Grace (Tasia Zalar), ein Mensch/Zombie-Hybrid. Allerdings macht sich Rhys mit Grace‘ Gefangennahme die Kämpferin Maxi (Shantae Barnes-Cowan) zur Feindin, denn die will den Verlust ihrer Schwester nicht einfach so hinnehmen…

    Und hier gibt’s dann auch noch den Trailer zu „Wyrmwood 2: Apocalypse“:

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top