Mein Konto
    James-Bond-Darsteller Daniel Craig steigt aus Gerichts-Thriller "The Whole Truth" mit Renée Zellweger aus
    Von Annemarie Havran — 09.04.2014 um 07:33

    Daniel Craig wird nun doch kein Anwalt. Wie Deadline berichtet, stieg der James-Bond Darsteller aus dem Gerichts-Drama "The Whole Truth" aus, in dem er unter der Regie von Courtney Hunt ("In Treatment - Der Therapeut") einen Verteidiger spielen sollte.

    Mit dem Verlust seines Stars soll die Produktion des Gerichts-Dramas "The Whole Truth" von "Frozen River - Auf dünnem Eis"-Regisseurin Courtney Hunt ins Stocken gekommen sein, wie Online-Quellen einvernehmlich berichten. Daniel Craig ("James Bond 007 - Skyfall"), der im Januar 2014 für die Rolle eines Bostoner Anwalts in dem Thriller-Drama bestätigt wurde, machte jetzt laut Deadline einen überraschenden Rückzieher. Die Produktion des Films sollte Mitte April 2014 beginnen. Mit der Absage des Hauptdarstellers eine Woche vor Produktionsbeginn ist nun unklar, wie es mit "The Whole Truth" weitergehen wird.

    Craig war für die Rolle eines Verteidigers gesetzt, der versucht, seinen jugendlichen Klienten (Gabriel Basso, "Super 8") in einem schier aussichtlosen Verfahren herauszuboxen. Sein Klient wird beschuldigt, seinen reichen Vater umgebracht zu haben. Für eine weitere Rolle war "Bridget Jones"-Star Renée Zellweger vorgesehen. Das Drehbuch zu "The Whole Truth" verfasste Nicholas Kazan ("Der 200 Jahre Mann"). Noch ist unbekannt, warum sich Craig entschied, das Projekt so kurz vor Produktionsstart zu verlassen. Derzeit ist der Mime u.a. am Broadway beschäftigt und wird demnächst für "James Bond 24" vor der Kamera stehen, der am 29. Oktober 2015 ins Kino kommt.

    Für alle Bond-Fans ist hier noch einmal der Trailer zum hochgelobten "James Bond 007 - Skyfall":

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top