Mein Konto
    "Girls"-Schöpferin und -Darstellerin Lena Dunham adaptiert Jugend-Roman "Catherine, Called Birdy"
    Von Alrik Seidel — 14.10.2014 um 09:57

    Lena Dunham, die mit ihrer Serie "Girls" großen Erfolg verbuchen kann, begibt sich mit ihrem neuesten Projekt ins mittelalterliche England und adaptiert den Jugend-Roman "Catherine, Called Birdy" von Autorin Karen Cushman.

    Home Box Office (HBO)
    Wie The Hollywood Reporter berichtet, gab die "Girls"-Schöpferin und -Darstellerin Lena Dunham bekannt, dass sie derzeit an der Adaption eines Jugend-Buchs arbeite. Es handelt sich dabei um den Roman "Catherine, Called Birdy" von Karen Cushman, der 1994 veröffentlicht und ein Jahr später mit der begehrten Newbery Medal und dem Golden Kite Award ausgezeichnet wurde. Cushmans Roman spielt im Mittelalter und sie erzählt darin die Geschichte eines 12-jährigen Mädchens im Jahr 1290. Dunham erklärte laut Deadline, dass sie das Buch seit ihrer Kindheit liebe und sich sehr darauf freue, an etwas zu arbeiten, das den Fokus auf Frauen innerhalb einer historischen Perspektive legt. Es werde allerdings schwer, finanzielle Mittel für einen "Coming of age"-Film aufzutreiben, der im Jahr 1290 spielt, witzelte Dunham. Produzieren wird sie den Film mit ihrer eigenen Produktionsfirma "A Casual Romance", die sie mit Jenni Konner, der Ausführenden Produzentin von "Girls", gründete.

    Zurzeit kann sich Dunham über zu wenig Arbeit wohl nicht beschweren. Gerade erst erschien ihre Autobiografie mit dem Titel "Not That Kind of Girl" und die vierte Staffel ihrer erfolgreichen Serie "Girls" steht auch schon in den Startlöchern. 2015 soll diese ausgestrahlt werden.

    Wer so lange nicht auf Lena Dunham verzichten möchte, kann sie sich ab dem 6. November 2014 auf den heimischen Fernseher holen, denn dann wird die Tragikomödie "Happy Christmas" auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. Dabei stand sie u. a. mit Anna Kendrick ("Up in the Air") vor der Kamera. Den Trailer dazu gibt es hier.




    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top