Mein Konto
    Darum hätten diese 20 Schauspieler beinahe noch während der Dreharbeiten ihre Rolle hingeschmissen
    Von David Herger — 06.09.2016 um 08:30

    Harsche Kritik vom Regisseur, einsame Stunden vorm Green Screen oder Ekel vor Kakerlaken – wir verraten euch die verschiedenen Gründe, warum diese 20 Schauspieler vor oder sogar während der Dreharbeiten beinahe ausgestiegen wären.

    Mary Elizabeth Mastrantonio in „Abyss - Abgrund des Todes“


    Einfach waren die Drehbedingungen auf den dunklen, klaustrophobischen Sets von James Camerons Sci-Fi-Abenteuer „Abyss - Abgrund des Todes“ sowieso schon nicht, aber am schwierigsten hatte es wohl Mary Elizabeth Mastrantonio in einer besonders anstrengenden Szene. In dieser versucht Ed Harris als ihr entfremdeter Ehemann, seine beinahe ertrunkene Frau zu reanimieren, wobei er ihr mit der flachen Hand immer wieder ins Gesicht schlägt. Cameron verlangte eine Reihe von Takes, die Mastrantonio zudem auf dem kalten, nassen Boden des Sets zubringen musste. Als dann auch noch rauskam, dass aufgrund eines technischen Defekts einige der Takes gar nicht aufgenommen worden waren, wollte Mastrantonio am liebsten vom Set stürmen und der unerträglichen Situation ein Ende bereiten.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    • Die 20 besten Director’s Cuts aller Zeiten
    • Die 10 besten Figuren von Quentin Tarantino
    • Die 100 besten Filme des 21. Jahrhunderts
    • Und Tschüss: Diese 10 Schauspieler wurden direkt am Set gefeuert!
    • Die 100 besten Filme aller Zeiten: Die ultimative FILMSTARTS-Liste
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top