Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kamera-Legende Michael Ballhaus im Alter von 81 Jahren gestorben
    Von Björn Becher — 12.04.2017 um 18:59

    Eine der bedeutendsten Kameraleute nicht nur der deutschen, sondern der internationalen Filmgeschichte ist tot. Michael Ballhaus starb im Alter von 81 Jahren in Berlin, wie sein Verlag unter Berufung auf seine Familie bekanntgab.

    Constantin Film Verleih GmbH
    Sein Markenzeichen war die 360-Grad-Kamerafahrt, die als „Ballhaus-Kreisel“ in die Filmgeschichte einging, auch wenn er sie nicht erfand. Michael Ballhaus machte dieses Stilmittel aber populär, nachdem er es zum ersten Mal in Rainer Werner Fassbinders Drama „Martha“ (1973) anwendete. Mit der deutschen Autorenfilmlegende arbeitete er mehrfach zusammen. Seinen Kreisel brachte er auch mit nach Hollywood. In „Jung und rücksichtslos“ (1984) von James Foley kreiste seine Kamera so wundervoll um ein tanzendes Liebespaar, dass Martin Scorsese unbedingt mit dem Mann zusammenarbeiten musste, der das gefilmt hatte.

    1985 kam es dann auch gleich zur ersten Zusammenarbeit. Ballhaus war bei „Die Zeit nach Mitternacht“ der Chef-Kameramann für Scorsese ein, sechs weitere gemeinsame Filme wie „Die Farbe des Geldes“ oder „Gangs Of New York“ folgten, immer wieder ließ das Duo dabei die Kamera kreisen. Durch seine Arbeit prägte Ballhause die Bildsprache des amerikanischen Kinos und dessen Lichtdramaturgie. Ballhaus drehte dabei auch für Francis Ford Coppola, Paul Newman, Robert Redford und Wolfgang Petersen.

    Für „Nachrichtenfieber – Broadcast News“, „Die fabelhaften Baker Boys „und „Gangs of New York“ wurde Michael Ballhaus für den Oscar nominiert. Den Goldjungen gewann er aber nie. Zahlreiche andere Preise gab es dagegen für die Kamera-Legende, die rund 130 Filme fürs Kino und Fernsehen eindrucksvolle Bilder verpasste.

    Michael Ballhaus wurde am 5. August 1935 in Berlin geboren. Dort starb er nun auch in seiner Wohnung.
    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top