Mein Konto
    Mehr Gewalt und Verzweiflung: Neuer Trailer zur 2. Staffel "Eine Reihe betrüblicher Ereignisse"
    Von Markus Trutt — 12.02.2018 um 17:37

    Graf Olaf ist zurück! Und im Gepäck hat er wieder allerlei Boshaftigkeiten. Einen weiteren Ausblick auf diese gibt nun der neue Teaser-Trailer zur zweiten Staffel von „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“, die am 30. März 2018 auf Netflix erscheint.

    Mehr boshafte Niedertracht, mehr niederträchtige Bösewichte: Der neue Teaser-Trailer zur zweiten Staffel von „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ verspricht, dass die kommenden Folgen der Lemony-Snicket-Adaption noch viel schlimmer als die vorherigen werden. Kein Wunder: Um endlich an das Erbe der pfiffigen Baudelaire-Kinder Violet (Malina Weissman), Klaus (Louis Hynes) und Sunny (Presley Smith) zu kommen, muss der fiese Graf Olaf (Neil Patrick Harris) kreativer denn je werden.

    Neu dabei in der zweiten Staffel der Netflix-Produktion sind unter anderem Tony Hale („Arrested Development“), Sara Rue („Office Girl“), Lucy Punch („Die Girls von St. Trinian“), Roger Bart („Trumbo“) sowie „Castle“- und „Firefly“-Star Nathan Fillion, der sich auch schon im Teaser kurz die Ehre gibt.

    Ende nach Staffel 3

    An der Serien-Umsetzung seiner Kinderbuch-Reihe war auch in Staffel zwei erneut Lemony Snicket alias Daniel Handler selbst aktiv als Autor und Produzent beteiligt. Nachdem die acht Folgen der ersten Staffel von „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ die ersten vier Bände der Vorlage abdeckten, dienen für die zehnteilige zweite Staffel nun die Geschehnisse der Bücher fünf bis neun als Grundlage. Die restlichen vier Bände sollen dann mit der bereits geplanten dritten Staffel adaptiert werden, mit der die Serie aller Voraussicht nach (und auch jüngsten Aussagen von Hauptdarsteller Neil Patrick Harris zufolge) dann zu ihrem Ende kommen soll.

    Bevor es so weit ist, bekommen wir am 30. März 2018 aber erst einmal die komplette zweite Staffel auf Netflix spendiert. Die neue Vorschau darauf findet ihr nachfolgend auch noch einmal im englischen Original.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top