Mein Konto
    "Backdraft 2": 27 Jahre nach dem Original wird die Fortsetzung mit William Baldwin gedreht
    Von Carsten Baumgardt — 22.03.2018 um 12:15

    Nostalgie-Fans aufgepasst: Die Männer, die durchs Feuer gehen, kommen zurück – zumindest einer von ihnen! „Apollo 18“-Regisseur Gonzalo López-Gallego steht kurz vor dem Drehstart zum Sequel des Feuerwehr-Action-Dramas „Backdraft“ aus dem Jahr 1991.

    Universal

    Hoppla, wo kommt das denn jetzt her? Universal hat eine Fortsetzung zum 1991er Feuerwehr-Action-Hit „Backdraft – Männer, die durchs Feuer gehen“ mit Kurt Russell, William Baldwin, Robert De Niro, Rebecca De Mornay, Scott Glenn, Donald Sutherland und Jennifer Jason Leigh in Auftrag gegeben. Drehstart soll laut Moviehole schon im April 2018 sein. Gedreht wird in Rumänien und im kanadischen Toronto. Von der ursprünglichen Besetzung wird nur William Baldwin („Sliver“) als Feuerwehrmann und Brandermittler Brian McCaffrey zurückkehren.

    Bildergalerie starten
    Diaporama
    Späte Fortsetzungen
    34 Bilder

    In „Backdraft 2“ geht es um Sean McCaffrey, den mittlerweile erwachsenen Sohn von Kurt Russells Feuerwehrmann-Figur Stephen McCaffrey, der am Ende des ersten Teils beim Aufdecken eines Komplotts in einem Großfeuer ums Leben kam. Sean ist ein Ermittler des Chicago Fire Departments und macht seinen Onkel Brian (Baldwin) für den Tod seines Vaters verantwortlich. Währenddessen benutzt eine Terroristengruppe, die eine Rakete außer Landes schaffen will, eine Serie von Großbränden in Chicago als Ablenkung.

    „Backdraft“ 1991: Kinohit und Freizeitparkattraktion

    „Backdraft“ war 1991 unter der Regie von „Apollo 13“-Regisseur Ron Howard (demnächst mit „Solo: A Star Wars Story“ im Kino) ein Hit für Universal, die sogar eine Freizeitparkattraktion in den Universal Studios in Los Angeles (1992 bis 2010) und Osaka (2001 bis heute) daraus machten. An der Kinokasse generierte „Backdraft“ weltweit insgesamt 152,4 Millionen Dollar (bei einem Budget von 75 Millionen). In Nordamerika spielte das Action-Drama 77,9 Millionen Dollar ein, was inflationsbereinigt etwa 169,8 Millionen bedeuten würde. In Deutschland kauften Kinozuschauer derweil 889.183 Tickets.

    „Backdraft“ erhielt damals gemischte Kritiken, erwarb sich aber beim Publikum einen guten Ruf als Guilty Pleasure (FILMSTARTS vergibt 3,5 Sterne). Zweifellos brillant waren die Spezialeffekte und Actionszenen, die „Backdraft“ drei Oscarnominierungen in den technischen Disziplinen einbrachten (Ton-Schnitt, Spezialeffekte, Ton). Ein Start 2019 scheint für Gonzalo López-Gallegos „Backdraft 2“ realistisch.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top