Mein Konto
    "The Angel Of Darkness": Fortsetzung der Netflix-Serie "The Alienist - Die Einkreisung" mit Daniel Brühl kommt
    Von Monique Stibbe — 17.08.2018 um 10:20

    Mit „The Angel Of Darkness“ hat der verantwortliche US-Sender TNT die Fortsetzung von „The Alienist - Die Einkreisung“ (in Deutschland exklusiv auf Netflix) bestellt. Daniel Brühl, Luke Evans und Dakota Fanning sind in den neuen Folgen erneut dabei.

    TNT

    „The Angel Of Darkness“ beruht auf der gleichnamigen Fortsetzung des Bestsellerromans „The Alienist“ des Autors Caleb Carr und hat wie der erste Teil eine abgeschlossene Handlung. Die Hauptdarsteller Daniel BrühlLuke Evans und Dakota Fanning kehren also für einen völlig neuen Handlungsstrang in das New York im Jahre 1897 zurück.

    In „The Alienist - Die Einkreisung“ wurden am Ende des 19. Jahrhunderts in New York mehrere brutal zugerichtete Leichen junger männlicher Prostituierten gefunden. Aufgrund der Brisanz will der neue Polizeichef Theodore Roosevelt (Brian Geraghty) die Ermittlungen so diskret wie möglich halten und beauftragt den Kriminalpsychologen Dr. Laszlo Kreizler (Daniel Brühl) mit den Mordermittlungen. Der holt seinen Freund und Illustrator John Moore (Luke Evans) an Board. Zu dem Männerduo stößt später noch Roosevelts Sekretärin Sara Howard (Dakota Fanning), die fest entschlossen ist, zu den ersten weiblichen Detectives der Stadt zu werden. Mithilfe von Psychologie und Forensik zu ermitteln, stößt allerdings bei den alteingesessenen Polizisten der Stadt nicht gerade auf Gegenliebe und so steht das Trio vor einer schwierigen Aufgabe.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "The Alienist - Die Einkreisung"

    Das zweite Buch „The Angel Of Darkness“ ist die Fortsetzung von „The Alienist“ von Caleb Carr und spielt im New York des Jahres 1897. Dr. Laszlo Kreizlers Gefährtin Sara Howard ist nun private Ermittlerin und sucht Kreizler auf, weil sie Hilfe bei der Suche nach Ana Linares braucht, der entführten Tochter eines spanischen Würdenträgers, der zu Besuch in der Stadt ist. Das Mysterium wird ungleich komplizierter, da Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Spanien aufkeimen. Auch ein Krieg in Kuba scheint unausweichlich. Also trommelt Laszlo Kreizler mit Sara, seinem Freund John Moore, einigen New Yorker Polizisten, den forensischen Spezialisten Marcus und Lucius Isaacson und seinen treuen Gefährten Stevie und Cyrus das alte Team wieder zusammen, um die Suche nach dem vermissten Mädchen voranzubringen. Die Spuren führen zu einer rätselhaften Frau mit einer mörderischen Vergangenheit, die den Schutz der berüchtigten Bande Hudson Dusters genießt.

    Die Gründe für eine Fortsetzung von „The Alienist - Die Einkreisung“ liegen für die Produzenten klar auf der Hand. Weltweit haben angeblich mehr als 50 Millionen Menschen die Geschichte des Dr. Laszlo Kreizlers und seiner Freunde verfolgt. Weiterhin wurde „The Alienist“ in sechs Kategorien bei den Emmys nominiert, unter anderem in der Sparte Beste Abgeschlossene Serie.

    Die Sache mit den Emmy-Nominierungen von "The Alienist - Die Einkreisung"

    Da „The Alienist“ nun quasi eine zweite Staffel bekommt (in der neuen Serie spielen schließlich dieselben Darsteller dieselben Figuren), wurden sofort nach der Ankündigung Bedenken laut, dass der Drama-Serie nun die Emmy-Nominierungen aberkannt werden könnten. Doch dies ist laut Informationen des Branchenmagazins Variety, wo diese Bedenken zuerst auch aufgeworfen wurden, nicht der Fall. „The Alienist“ wird weiterhin bei den Emmys als abgeschlossene Serie bedacht.

    Eine sogenannte limited series oder auch eine Mini-Serie sei nicht, wie man vermuten könnte, auf eine bestimmte Anzahl von Episoden festgelegt, sondern definiere sich über die Geschichte und den Inhalt. Jede Fernsehproduktion, deren Figuren oder Handlung auf eine Staffel beschränkt ist, wird daher als limited series betrachtet. Das trifft zum Beispiel auch auf Anthologieserien, wie „American Horror Story“ oder „True Detective“, mit komplett neuer Story in jeder Staffel zu.

    Je nachdem welche Richtung „The Angel Of Darkness“ nun einschlägt, könnte die Serie im kommenden Jahr aber in der deutlich umkämpfteren Kategorie der fortlaufenden Drama-Serien bei den TV-Preisen wie den Emmys antreten müssen.

    In Deutschland (und vielen weiteren Ländern) läuft „The Alienist - Die Einkreisung“ auf Netflix. Obwohl es dort als sogenanntes „Netflix Original“ vermarktet wird, es sich dabei quasi um eine „Netflix-Serie“ handelt, ist es aber keine originale Netflix-Produktion. Die Serie wurde vielmehr im Auftrag des US-Senders TNT produziert. Dieser entschied nun auch über die Bestellung einer Fortsetzung. Ob „The Angel of Darkness“ in Deutschland daher auch auf Netflix zu sehen sein wird, können wir noch nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen. Es ist aber davon auszugehen, dass man die Partnerschaft bei der Auswertung fortsetzen und so auch die neue Serie wieder exklusiv auf Netflix verfügbar sein wird.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top