Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Grey’s Anatomy"-Nachfolger floppen: Miese Quoten für die neuen Arztserien auf ProSieben
    Von Annemarie Havran — 25.10.2018 um 11:45
    facebook Tweet

    Offenbar interessiert sich das ProSieben-Publikum nur für das Schicksal von Meredith Grey und Co., andere Krankenhäuser und Rettungsstationen haben dort keine Chance gegen das Grey+Sloan: „Atlanta Medical“ und „9-1-1“ sind schwach gestartet.

    Fox

    Der Serienmittwoch ist bei ProSieben fest in der Hand von Arzt- und Krankenhausgeschichten. Nachdem vergangene Woche die letzten zwei Folgen der 14. „Grey’s Anatomy“-Staffel ausgestrahlt wurden, legte man nun am gestrigen Mittwoch (24. Oktober 2018) sofort mit zwei neuen Formaten nach, um ja keine Entzugserscheinungen aufkommen zu lassen.

    Mit der Krankenhaus-Serie „Atlanta Medical“, die im Original „The Resident“ heißt, und der Notrufstation-Serie „9-1-1“ holte sich ProSieben dabei in den USA erfolgreich laufende Shows ins Haus – doch in Deutschland wollte sie kaum jemand sehen. Wie Quotenmeter berichtet, fuhren die Premieren der beiden Serien denkbar schlechte Quoten ein.

    "9-1-1" knapp vor "Atlanta Medical"

    Um 20.15 Uhr wurde die erste Episode der zehnteiligen ersten Staffel von „9-1-1“ ausgestrahlt, in der die Notärzte, Feuerwehrleute und Polizisten von Los Angeles ihren nicht selten gefährlichen Alltag absolvieren. Hier schalteten insgesamt 1,1 Millionen Zuschauer ein, 0,7 Millionen davon gehörten zur werberelevanten Zielgruppe des Senders – das entspricht einem Marktanteil von 7,4 Prozent in besagter Gruppe. ProSieben dürfte hier jedoch auf eine zweistellige Quote gehofft haben.

    Für „Atlanta Medical“ über junge Assistenzärzte und deren Ausbilder (u. a. mit „Gilmore Girls“-Star Matt Czuchry) lief es dann aber sogar noch schlechter. Bei der ersten Folge um 21.15 Uhr schalteten nämlich nur 4,9 Prozent der Zuschauer im werberelevanten Alter ein. Die zweite Folge direkt im Anschluss kämpfte sich immerhin auf 6,5 Prozent hoch.

    Der Sieger: Vox mit "The Good Doctor"

    ProSieben dürfte diese Quoten als Enttäuschung einstufen, immerhin ist man vom Dauerbrenner „Grey’s Anatomy“ Mittwochs-Quoten meist im zweistelligen Bereich gewöhnt, auch wenn es gerade in den vergangenen Wochen ab und zu auch schon mal einstellig wurde. Dennoch: „Grey’s“ ist und bleibt eine sichere Bank für den Sender und auch die 15. Staffel der Drama-Serie wird dort wieder seine Free-TV-Heimat finden. Ob man „Atlanta Medical“ und „9-1-1“, von denen es bereits zweite Staffeln gibt, dauerhaft im Programm behält, bleibt erst einmal abzuwarten.

    Dass Ärzte-Serien aber generell gerne geschaut werden, beweisen die Quoten der direkten Konkurrenz: Vielleicht schalteten deswegen so wenige bei ProSieben ein, weil es auf Vox am Mittwochabend ein gutes Alternativprogramm gab. Dort läuft derzeit immer mittwochs ab 20.15 Uhr „The Good Doctor“ mit einer Doppelfolge – gestern kam die insgesamt fünfte Episode auf einen guten Marktanteil von 9,8 Prozent, die anschließend ausgestrahlte sechste Folge schalteten sogar sehr gute 11,8 Prozent ein.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top