Mein Konto
    Darum wird es "Drachenzähmen leicht gemacht 4" wohl nie geben - aber Spin-offs vielleicht schon
    Von Björn Becher — 16.02.2019 um 12:55

    „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die verborgene Welt“ läuft gerade erfolgreich in den Kinos, doch trotzdem ist danach Schluss. „Drachenzähmen leicht gemacht 4“ wird es nicht geben. Eine kleine Hintertür gibt es nur für Filme außerhalb der Reihe.

    Universal Pictures

    Das Ende von „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die verborgene Welt“ ist ein eindeutiger Abschluss der Reihe, doch trotzdem erreichen uns immer wieder Nachfragen zu einem möglichen vierten Teil. Schließlich hat die als Vorlage dienende Buchreihe von Autorin Cressida Cowell satte zwölf (!) Bücher. Allerdings wurde in den Filmen ohnehin von Anfang an sehr stark von den Vorlagen abgewichen. Eine Story für einen vierten Film könnte man zwar sicher trotzdem konstruieren – zum Beispiel anschließend an die finale Szene des dritten Films mit Hicks und Astrid sowie Ohnezahn und seiner Freundin als Eltern, oder sogar noch später spielend mit den Kindern als neue Hauptfiguren. Doch „Drachenzähmen 4“ wird dennoch nicht kommen.

    Bereits 2014 (!!!) erklärte „Drachenzähmen leicht gemacht“-Regisseur Dean DeBlois, dass ihm der damalige DreamWorks-Boss Jeffrey Katzenberg in den Ohren liege, ob „Drachenzähmen leicht gemacht 4“ nicht doch noch irgendwann eine Option werden könne. Aber DeBlois stellte bereits damals klar, dass er von Anfang an eine Trilogie geplant habe und davon unter keinen Umständen abweichen werde. Das habe auch DreamWorks eingesehen.

    Abgeschlossene Trilogie

    Als DeBlois im Herbst 2018 bei den Filmfestspielen von Toronto eine Präsentation über die Arbeit an Animationsfilmen hielt, wurde er auch erneut gefragt, ob „Die verborgene Welt“ wirklich der Abschluss der Trilogie ist. Und auch da stellte er klar, dass man darüber sehr lange und sehr intensiv nachgedacht habe und es klar sei, dass die Trilogie mit diesem Film endet.

    Er schloss komplett und kategorisch aus, dass diese Geschichte von Hicks, Astrid und Ohnezahn noch weitererzählt werde. Mit diesen Figuren wird es also keine Filme mehr geben, was der Filmemacher auch im Gespräch mit uns deutlich machte. „Ich hasse Fortsetzungen“, sagte er da. Einzige Ausnahme sei, wenn es eine von Anfang an geplante, „komplette emotionale Entwicklungskurve“ gibt. Und genau das ist der Grund, warum er drei „Drachenzähmen“-Filme machte. Hier gab es diese von Anfang an geplante Entwicklungskurve, die aber nun komplett ist.

    Spin-offs als Hintertür

    Die Animationsabteilung von DreamWorks gehört mittlerweile allerdings zu Universal. Das führt übrigens dazu, dass alle drei „Drachenzähmen“-Filme von unterschiedlichen Verleihern in die Kinos gebracht wurden (Teil 1 von Paramount, Teil 2 von Fox, Teil 3 nun von Universal). Deswegen wird es wohl auch nie eine Blu-ray- oder DVD-Box der Trilogie geben. Wer allerdings befürchtete, dass Universal nun Druck machen könnte, damit DreamWorks die finanziell erfolgreiche Reihe weiter fortsetzt, kann aufatmen. Denn das Studio überlässt DreamWorks die volle Entscheidung darüber – und DreamWorks hört auf Regisseur DeBlois, dessen Meinung wir ja ausführlich dargelegt haben.

    Eine ganz kleine Hintertür für eine Fortführung gibt es aber. Es wird keine Fortsetzungen mit den bekannten Figuren geben, klar, das hat DeBlois unmissverständlich gesagt. Er will aber nicht ausschließen, dass es irgendwann Spin-offs gibt. An diesen wird er nicht beteiligt sein, aber wenn ein anderer Filmemacher die Idee für gute Geschichten mit neuen Figuren in der Welt der „Drachenzähmen“-Reihe hat, will er nicht im Wege stehen. Aktuell ist in dieser Hinsicht aber offenbar (noch?) nichts geplant.

    „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt“ läuft seit dem 7. Februar 2019 in den deutschen Kinos.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top