Mein Konto
    Verwirrende Bemerkung in "Lucifer": War Eva etwa nicht Adams erste Frau?
    Von Markus Trutt — 13.05.2019 um 19:05

    Auch in der von Netflix produzierten 4. Staffel von „Lucifer“ spielen die Macher wieder mit verschiedenen religiösen Texten und Figuren. Ein Kommentar von Eva könnte dabei aber für etwas Verwirrung gesorgt haben. Wir erklären, was dahinter steckt.

    John P. Fleenor / Netflix

    Ob man nun bibelfest ist oder nicht, mit einigen grundlegenden Elementen des Christentums wie dem Konzept von Himmel und Hölle oder der Schöpfungsgeschichte um Adam und Eva dürfte wohl jeder vertraut sein. Das machten sich auch die Autoren der Fantasy-Krimiserie „Lucifer“ (und auch schon die der zu Grunde liegenden Comic-Reihe) zu Nutze, um bekannte religiöse Motive frei zu adaptieren und zu ihrer eigenen Geschichte zu kombinieren.

    Die kürzlich bei Netflix bzw. hierzulande bei Amazon Prime Video erschienene vierte Staffel der Serie bildet dabei keine Ausnahme. Als größter biblischer Neuzugang in der jüngsten Season mischt die erwähnte Eva (Inbar Lavi) das irdische Leben des Verbrechen aufklärenden Höllenfürsten Lucifer (Tom Ellis) gehörig auf. Während bei Evas Hintergrund-Story zunächst primär ihre Geschichte aus der Bibel spielerisch aufgegriffen wird, lässt im weiteren Verlauf vor allem eine Bemerkung der „Ur-Sünderin“ aufhorchen...

    Nur Adams zweite Frau?

    Laut Bibel formte Gott aus Erde zunächst Adam als den ersten Menschen und stellte ihm kurz darauf mit Eva die erste Frau zur Seite, die er aus einer Rippe Adams schuf. Beide wurden später dann aus dem Paradies verbannt, nachdem Eva – auf Zureden einer Schlange – eine verbotene Frucht vom Baum der Erkenntnis aß. Diese altbekannte Geschichte wird nun auch in der vierten „Lucifer“-Staffel aufgegriffen, wobei die Schlange wie schon im Neuen Testament mit dem Teufel gleichgesetzt wird, es also Lucifer war, der Eva damals verführte.

    Wie wir dann noch erfahren, hatten die beiden sogar ein etwas längeres Verhältnis. Eva ist dem gefallenen Engel dabei völlig verfallen und sehnt sich auch tausende Jahre später noch nach der gemeinsamen Zeit zurück, weswegen sie letztlich aus dem Himmel flieht und ihre alte Liebe in Los Angeles aufsucht. Dabei trifft sie auch auf Lucifers Dämonen-Partnerin Maze (Lesley-Ann Brandt), mit der sie in der sechsten Folge von Season vier plötzlich über Adams erste Frau Lilith herzieht. War Eva in der biblischen Schöpfungsgeschichte also doch nicht die erste Frau?

    Wer ist Lilith?

    Die Antwort auf die Frage am Ende des vorherigen Abschnitts lautet zunächst einmal nein: In der Bibel selbst wird der Ursprung der Menschheit lediglich auf Adam und Eva zurückgeführt. Lilith wird hier höchstens am Rande als meist dämonische Gestalt ohne Verbindung zum ersten Menschenpaar erwähnt. Die Erzählungen um Lilith sind allerdings trotzdem keine neuen Erfindungen der „Lucifer“-Macher. Vielmehr haben sie sich – wie auch schon zuvor vereinzelt – noch bei anderen religiösen Schriften als der Bibel bedient, um ihren Figuren weitere Facetten zu verleihen und sie auch besser in die entworfene Welt einzugliedern.

    Die Figur der Lilith, die vor allem im jüdischen Glauben eine größere Rolle spielt (und übrigens auch dämonische Auftritte im Serien-Hit „Supernatural“ hatte), geht dabei auf mehrere alte Legenden zurück, die im mittelalterlichen und nicht zum Bibel-Kanon gehörenden „Alphabet des Ben Sira“ zusammengefasst wurden, das nun wahrscheinlich auch als Inspiration für Evas erweiterte Hintergrundgeschichte in „Lucifer“ diente.

    Demnach wurde Lilith tatsächlich als erste Frau direkt neben Adam aus der gleichen Erde geformt. Adam konnte sich jedoch nicht damit anfreunden, dass sie ihm somit ebenbürtig war. Als er verlangte, dass sie sich ihm unterzuordnen habe, weigerte sie sich und ließ Adam und das Paradies hinter sich. Da sie auch an ihrer Entscheidung festhielt, als drei Engel entsandt werden, um sie zurückzuholen, wurde sie letztlich dazu verdammt, ein Dasein als Dämon zu fristen und jeden Tag 100 ihrer Kinder zu verlieren. Aus Rache hatte sie es sich wiederum zur Aufgabe gemacht, den Nachwuchs von Adam und Eva heimzusuchen und mitunter auch im Kindesalter zu töten. Adam bekam derweil durch Gottes Hand seine zweite Frau Eva, die nun lediglich von einem Teil seines Körpers stammte und ihm damit unterwürfig war.

    Lilith in "Lucifer"

    In „Lucifer“ scheint man das Verhältnis von Adam und Lilith etwas abgewandelt zu haben, geht aus Evas Schilderungen doch hervor, dass Adam während der gemeinsamen Ehe ständig seiner „perfekten“ ersten Frau hinterhergetrauert hat. Liliths Dämonenwerdung spielt in der besagten Szene zwischen Eva und Maze aber trotzdem eine Rolle, ist sie doch auch in der Serie der Ursprung der Lilim, einer Gruppe von Dämonen, und somit auch die Mutter von Maze. Die ist jedoch alles andere als gut auf Lilith zu sprechen, welche laut ihrer Aussage keineswegs perfekt war und sich offenbar nicht weiter um ihre Kinder gekümmert hat.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top