Mein Konto
    "The Irishman" ist keine TV-Serie: Martin Scorsese erklärt, warum ihr sein Mafia-Drama am Stück schauen sollt
    Von Björn Becher — 29.11.2019 um 19:57

    Endlich ist „The Irishman“ auf Netflix und alle, die keine Gelegenheit hatten, ihn im Kino zu sehen (oder einfach noch ein paar Mal schauen wollen), haben die Möglichkeit. Aber Bitte nicht aufgeteilt auf Episoden…

    Netflix

    Sie machen im Internet gerade die Runde: Anleitungen, mit denen man Martin Scorseses Epos „The Irishman“ auch wie eine TV-Serie schauen kann – mit genauen Hinweisen, an welcher Stelle man jeweils unterbrechen sollte, um den Film auf drei oder vier Episoden zu verteilen.

    Im Sinne von Regisseur Martin Scorsese ist das gar nicht. Die Kollegen von Entertainment Weekly haben mit ihm nämlich über „The Irishman“ als TV-Serie gesprochen. Dabei geht es zwar nicht direkt, um die eingangs genannten, jetzt erst kursierenden Aufteil-Anleitungen, doch seine Worte machen deutlich, dass er von diesen auch nix halten dürfte.

    Voller Effekt nur in einem Rutsch

    Wie Martin Scorsese erklärt, habe er nie einen einzigen Gedanken daran verschwendet, „The Irishman“ als Serie zu erzählen. Das wäre nämlich gar nicht im Sinne seiner Inszenierung: „Der ganze Punkt dieses Films ist doch die Anhäufung von Details.“ So gebe es laut Scorsese einen „kumulativen Effekt“, der aber nur eintrete, wenn man den Film in einem Rutsch vom Anfang bis zum Ende schaue.

    Der Regisseur hat nicht grundsätzlich etwas gegen TV-Serien (er hat ja auch selbst zum Beispiel „Boardwalk Empire“ gemacht). Dort könne man Figuren und Geschichten wundervoll entwickeln. Aber das sei nicht richtig für diesen Film gewesen, erklärt er so Entertainment Weekly.

    Scorsese spielt mit seinen Aussagen wohl auch darauf an, dass es ihm ja gerade darum geht, zu zeigen, wie wenig glamourös das Mafia-Leben ist. Die seinem Film bewusst verliehene Zähigkeit entfaltet sich wahrscheinlich gar nicht, wenn man das Schauen auf zum Beispiel vier Episoden über vier Abende verteilt.

    Mit Robert De Niro, Joe Pesci, Al Pacino, Harvey Keitel und Anna Paquin hochkarätig besetzt, ist „The Irishman“ aktuell nicht nur auf Netflix zu sehen, sondern läuft auch immer noch in zahlreichen deutschen Kinos.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "The Irishman"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top