Mein Konto
    "The Witcher": Diese Verbindung zu "Game Of Thrones" wird es in Staffel 2 nicht mehr geben
    Von Annemarie Havran — 02.01.2020 um 13:21

    In „The Witcher“ gibt es viele Kampfszenen – und das sie so gut aussehen, liegt unter anderem am „Nachtkönig“ aus „Game Of Thrones“. Dessen Darsteller Vladimir Furdik ist der Kampf-Choreograph der ersten „Witcher“-Staffel. Nun steigt er aber aus.

    Netflix

    Mit „The Witcher“ schielt Netflix auf den zu beerbenden „Game Of Thrones“-Thron, in Sachen Erfolg sieht es dahingehend zumindest schon mal nicht schlecht aus. Immerhin ist „The Witcher“ die meistgeschaute Serie 2019 auf dem Streamingportal und das, obwohl sie erst am 20. Dezember 2019 startete (die Zahlen für die Serie sind laut Netflix selbst aber erst einmal nur prognostiziert).

    Tatsächlich haben „The Witcher“ und „Game Of Thrones“ aber mehr gemeinsam als nur die epischen Fantasy-Welten und Schlachten: Für große Teile der Action ist bei beiden Serien derselbe Mann zuständig, nämlich Vladimir Furdik. Dieser dürfte „GoT“-Fans in erster Linie unter einem anderen Namen bekannt sein, er spielte in dem HBO-Kracher nämlich den Nachtkönig.

    Doch nicht nur im blauen Make-Up des White-Walker-Oberhaupts war er in „Game Of Thrones“ zu sehen, er führte auch viele Stunts aus bzw. koordinierte die Stunt-Arbeiten bei mehreren Folgen. Und dieses geballte Wissen brachte er nun als Kampf- und vor allem Schwertkampf-Choreograph zu Netflix‘ „The Witcher“ mit, wie ein Bild auf Instagram beweist, auf dem Furdik mit Yennefer-Darstellerin Anya Chalotra zu sehen ist.

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    With Anya on set ,great time . Good person with a big heart. #witcher #anyachalotra @anyachalotra

    Ein Beitrag geteilt von Vladimír Furdík (@vladimirfurdikofficial) am

    Doch bei der zweiten Staffel von „The Witcher“ wird Furdik nicht mehr mitwirken. Von einem Fan unter dem Bild-Post danach gefragt, antwortet Furdik, dass er für die zweite Season nicht zurückkehren werde. Eine Option wäre, dass er dann von seinem deutschen Kollegen Wolfgang Stegemann beerbt wird, der für die erste „The Witcher“-Staffel schon den Blaviken-Kampf koordinierte.

    Wann genau wir die zweite Staffel von „The Witcher“ zu sehen bekommen, ist noch nicht bekannt, es dürfte jedoch eine ganze Weile dauern. In Kürze soll sie zwar in Produktion gehen, doch Netflix wird die neuen Folgen wohl erst 2021 veröffentlichen. Also kann sich jeder, der über die Weihnachtsfeiertage die bisherigen acht Episoden mit Henry Cavill als Hexer Geralt noch nicht gesehen hat, richtig viel Zeit lassen.

    Die 25 besten Serien 2019

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top