Mein Konto
    "Justice League": Der legendäre Snyder-Cut wird sogar noch teurer als gedacht
    Von Julius Vietzen — 27.05.2020 um 18:34

    Warner lässt sich den Snyder-Cut von „Justice League“ eine ordentliche Stange Geld kosten, das wurde schon aus der ursprünglichen Meldung deutlich. Doch offenbar ist „Zack Snyder's Justice League“ sogar noch teurer als gedacht...

    Warner Bros.

    20 bis 30 Millionen Dollar: Schon die bislang kuriserende Summe, die sich Warner kosten lässt, um den fast schon sagenumwobenen Snyder-Cut von „Justice League“ alias „Zack Snyder's Justice League“ doch noch zu veröffentlichen, war nicht gerade klein.

    Doch in einem neuen Interview hat Bob Greenblatt, der Vorsitzende von WarnerMedia Entertainment und damit auch der Oberboss des neuen Streamingdiensts HBO Max, nun zum Snyder-Cut geäußert und dabei verraten: bei 30 Millionen Dollar wird es für das „irre teuren“ Projekt nicht bleiben.

    Der Snyder-Cut kostet mehr als 30 Millionen

    „Ich sage nur so viel: Ich wünschte, es wären einfach nur 30 Millionen und belasse es dabei“, so Greenblatt im Gespräch mit dem Recode-Podcast von der Website Vox. „Es ist ein enormes Unterfangen und sehr komplex.“

    So musste man etwa mit den traditionell sehr strengen, mit Argusaugen über ihre Mitglieder wachenden amerikanischen Filmgewerkschaften in der Frage auseinandersetzen, ob es sich beim Snyder-Cut um einen neuen Film oder eine neue Version einen existierenden Films handele. „Es war nicht so, dass wir rumgesessen haben und gesagt haben: ‚Lasst uns nicht mit den Fans sprechen. Lasst sie uns verrückt machen.‘“

    Es gibt noch keinen Snyder-Cut

    Die Diskussion um den Snyder-Cut hat in den Jahren seit Kinostart schon mehrere Phasen durchlaufen und zuletzt ging es weniger um die grundsätzliche Existenz einer ursprünglichen Schnittfassung von Zack Snyder, als um die Frage, in welchem Zustand sich diese befindet, also wie viel Arbeit noch nötig wäre, um daraus einen fertigen Film zu machen.

    In dem Podcast kam Greenblatt auch auf den aktuellen Stand von „Zack Snyder's Justice League“ zu sprechen. „Es ist nicht so, dass wir einfach in das Verlies gehen könnten und dort liegt dann ein Snyder-Cut, den wir veröffentlichen können“, so Greenblatt.

    „[Der Snyder-Cut] existiert nicht. Zack baut ihn gerade zusammen und das ist aufwändig, inklusive neuer Effekt-Szenen. Es ist eine radikale Neuerfindung dieses Films.“ Es gibt also wohl eine sehr rudimentäre, vier Stunden lange Schwarz-Weiß-Arbeitsversion, die die Snyders ursprüngliche Vision repräsentiert, aber noch keinen fertigen Snyder-Cut.

     

    „Zack Snyder's Justice League“ soll dann im Jahr 2021 auf HBO Max (bzw. in Deutschland vermutlich via Sky) veröffentlicht werden.

    "Justice League": Das ist der neue, alte Bösewicht Darkseid im Snyder-Cut

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top