Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nicht einfach nur uncut: Einen der größten Skandalfilme der 2000er gibt’s ab heute auf Blu-ray – inklusive neuer Version!
    Von Daniel Fabian — 10.12.2020 um 12:59
    facebook Tweet

    Bei Gesprächen über die schockierendsten Filme nach der Jahrtausendwende darf Gaspar Noés „Irreversible“ auf keinen Fall fehlen. Ab heute gibt’s den Schocker nicht nur erstmals auf Blu-ray, sondern auch erstmals in einer brandneuen Schnittfassung.

    StudioCanal

    Man kennt Gaspar Noé unter anderem für rauschhafte Thriller wie „Enter The Void“ oder auch „Climax“, mit denen er sein Publikum in den vergangenen Jahren in albtraumhafte Welten entführte, die man am liebsten direkt wieder verlassen würde.

    Für viele seiner Fans ist „Irreversible“ allerdings bis heute das große Meisterwerk des argentinisch-französischen Filmemachers. Einst in der Reihe Kino Kontrovers auf DVD erschienen, bekam man den Film in Deutschland zuletzt aber praktisch nur noch über Drittanbieter …

    … doch damit ist nun endlich Schluss. Nachdem es vor einigen Jahren bereits ganz so schien, als würde der Film endlich auf Blu-ray erscheinen, ist es heute nun tatsächlich so weit. Mit einem ganz besonderen Extra:

    ›› "Irreversible" neu auf DVD & Blu-ray bei Amazon*

    Neben einer Standard-DVD spendiert StudioCanal dem Film nämlich nicht nur eine limitierte Blu-ray-Edition im Steelbook, sondern packt in die Neuveröffentlichung auch noch eine völlig neue Schnittfassung – den sogenannten „Straight Cut“, der unter anderem bereits bei den Filmfestspielen von Venedig lief.

    Das ist "Irreversible"

    „Irreversible“ bzw. „Irreversibel“ erzählt von einer ereignisreichen Partynacht, die für Marcus (Vincent Cassel), Alex (Monica Bellucci) und Pierre (Albert Dupontel) zur Hölle auf Erden wird.

    Viel mehr wollen wir an dieser Stelle allerdings gar nicht über den Inhalt schreiben, und stattdessen einfach nur auf den besonderen Kniff hinweisen, der in der neuen Fassung aufgehoben wird: Denn der Film läuft in seiner ursprünglichen Fassung rückwärts.

    Das ist der Straight Cut

    Für den Straight Cut reihte Noé die einzelnen Szenen aber nicht nur neu aneinander, sondern nahm auch noch einige Änderungen vor, die die Geschichte – nun chronologisch erzählt – abrunden sollen. Wir haben die neue Version bereits gesehen und finden:

    Der Straight Cut ist eine überraschende und interessante Erfahrung, die aber vor allem als Ergänzung zur Originalversion funktioniert, die man auf jeden Fall zuerst gesehen haben sollte. Mit der neuen Veröffentlichung des Films bekommt ihr zum Glück ohnehin beide Fassungen auf einen Schlag.

    Die FILMSTARTS-Kritik zum Straight Cut von „Irreversible“

     

    Darüber hinaus bekommt ihr für euer Heimkino ab heute aber auch noch einige weitere Highlights, die zum Teil lange auf sich warten ließen – etwa den starbesetzten Science-Fiction-Thriller „Captive State“, der ursprünglich bereits 2019 in die Kinos kommen sollte und plötzlich in der Versenkung verschwand oder die neue Fassung von „Der Pate III“, mit der Meister-Regisseur Francis Ford Coppola seiner Mafia-Saga endlich das Finale beschert, das er immer wollte.

    Neu im Heimkino: Ein verschollener Sci-Fi-Thriller, Ex-Index-Horror uncut und das wahre "Pate"-Finale

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top