Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Jetzt neu bei Netflix: Eine Serie für "Gilmore Girls"-Fans – die aber viel mehr auf Sex setzt
    Von Annemarie Havran — 24.02.2021 um 08:45
    facebook Tweet

    Am 24. Februar 2021 startet die Serie „Ginny & Georgia“ auf Netflix – es geht um das titelgebende Mutter-Tochter-Gespann. Das hört sich stark nach „Gilmore Girls“ an, allerdings geht es hier in Sachen Sex und Gewalt eine ganze Ecke härter zu.

    Netflix

    Die alleinerziehende Georgia (Brianne Howey), ihre Teenager-Tochter Ginny (Antonia Gentry), die sie selbst als Teenager bekommen hat, und ihr jüngerer Sohn Austin (Diesel La Torraca) wollen in einer neuen Stadt einen Neuanfang wagen.

    Am Anfang der neuen Netflix-Serie „Ginny & Georgia“, deren erste Staffel ab dem heutigen Mittwoch (24. Februar) neu auf dem Streamingdienst zu sehen ist, herrscht also Aufbruchsstimmung: Die kleine Familie findet sich in ihrer neuen Heimat zurecht, die Kinder schließen neue Freundschaften, Mutter Georgia blickt optimistisch in die Zukunft – denn vor ihrer düsteren Vergangenheit will sie dringend die Augen verschließen…

    "Ginny & Georgia": Flippige Mom mit einem Geheimnis

    Dass es in Georgias Leben ein großes Geheimnis gibt, erfahren wir schon im Trailer zur neuen Dramedy-Serie, den ihr euch übrigens am Ende dieses Textes findet. Doch darüber hinaus versprüht die Vorschau erst einmal ordentlich „Gilmore Girls“-Vibes: Die sehr junge Mutter und ihre Tochter halten zusammen wie Pech und Schwefel, und während Georgia eher locker und etwas durchgeknallt zu sein scheint, ist Töchterchen Ginny zumindest dem ersten Anschein nach zugeknöpft und schüchtern.

    Die Single-Mom sagt es im Trailer dann letztlich auch selbst: „Wir sind wie die ‚Gilmore Girls‘ – nur mit mehr Busen!“

    Sex, Drogen und Verbrechen

    Über Brüste wird in „Ginny & Georgia“ aber nicht nur gesprochen, nackte Haut wird in der Serie auch gezeigt. Zumindest bescheinigt eine frühe Kritik des Rolling Stone dem Netflix-Neuzugang „sehr, sehr viel Teen-Sex“ und darüber hinaus auch ernstere Themen wie u. a. Selbstverletzung, Mobbing, Alkoholprobleme und Drogenmissbrauch. Hier scheint die Serie, so sehr sie auch auf der fröhlichen Mutter-Tochter-Schiene der „Gilmore Girls“ zu fahren scheint, dann doch eine ganze Ecke direkter und härter zu sein als die von Georgia selbst bemühte Vergleichsgröße.

    Und außerdem ist da noch das große Mysterium rund um Georgias Vergangenheit, das wohl etwas dramatischer ausfallen dürfte als Rory Gilmores Nacht hinter Gittern, weil sie mit ihrem Freund Logan eine Yacht gestohlen hatte.

    Was genau dahinter steckt, erfahrt ihr ab sofort auf Netflixalle zehn Folgen der ersten Staffel von „Ginny & Georgia“ stehen auf einen Schlag zum Streamen bereit.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top