Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Marvel-Star als Finn in "Star Wars"? Droidengeräusche zerstörten Tom Hollands Chancen
    Von Benjamin Hecht — 23.02.2021 um 19:45

    Tom Holland scheint in seiner Karriere alles richtig zu machen. Doch beim Vorsprechen für eine wichtige Rolle in „Star Wars“ hat er versagt. Grund dafür ist ein Droide, der ihn beim Casting zum Lachanfall brachte.

    Disney

    Für kaum einen anderen jungen Schauspieler in Hollywood läuft es derzeit so gut wie für Tom Holland. Als Peter Parker alias Spider-Man im MCU wurde er zum Superstar und während Marvel-Fans auf den im Dezember erscheinenden „Spider-Man 3“ warten, werden wir den jungen Briten Anfang 2022 auch noch in der Rolle des beliebten Abenteurers Nathan Drake in der Videospiel-Verfilmung „Uncharted“ sehen.

    Tom Holland ist aber nicht nur auf Blockbuster abonniert, sondern darf sich auch noch in Mid-Budget-Filmen wie „Cherry“ oder „The Devil All The Time“ schauspielerisch austoben, während er außerdem auch die Hauptrolle im Pixar-Animationsfilm „Onward“ sprechen durfte.

    Allerdings bekommt auch Tom Holland nicht jede Rolle, die er möchte. Im Interview mit dem Magazin Backstage hat der Spidey-Darsteller nun verraten, dass er einst für Disneys „Star Wars“-Trilogie vorsprach. Doch ein unerwarteter Umstand beim Casting ließ ihn die Fassung verlieren und machte seinen Traum zunichte.

    ›› "Star Wars", "Spider-Man" & vieles mehr bei Disney+*

    Darum scheiterte MCU-Star Tom Holland beim "Star Wars"-Casting

    Tom Holland, habe sich tatsächlich für die Rolle des Sturmtrupplers und späteren Widerstandskämpfers Finn in „Star Wars - Das Erwachen der Macht“ beworben. Er sei im Bewerbungsprozess schon vier bis fünf Runden weitergekommen, als ihn Droidengeräusche (Tom Holland sagt dazu fälschlicherweise „Drohne“) auf dem falschen Fuß erwischte:

    „Ich erinnere mich daran, dass ich diese Szene mit einer Frau spielte, [...] und sie war nur eine Drohne. Ich sagte Dinge wie ‚Wir müssen zurück zum Schiff!‘ und sie machte nur ‚Bleep, bloop bloop, bleep bloop‘. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lachen. Ich fand es so lustig und fühlte mich wirklich schlecht, weil sie wirklich sehr versuchte, einen überzeugenden Androiden oder Drohne oder wie auch immer sie genannt werden zu spielen. Natürlich habe ich die Rolle nicht bekommen.“

    Wir gehen stark davon aus, dass die von Holland angesprochene Frau BB-8 imitieren wollte, mit dem Finn schließlich in „Star Wars 7“ einige Interaktionen hat.

    Tom Holland mag rückblickend betrachtet zwar dem Lachanfall die Schuld für sein Versagen beim Casting geben. Aber die Tatsache, dass er nicht weiß, dass diese „wie auch immer sie genannt werden“ im „Star Wars“-Universum Droiden heißen, lässt auch auf eine nicht ganz perfekte Vorbereitung schließen.

    Aber Spaß beiseite. Hätte Tom Holland tatsächlich Finn in den „Star Wars“-Sequels spielen dürfen, wäre die Figur wohl ganz anders gewesen. Die Rolle ging stattdessen natürlich an John Boyega, der mittlerweile übrigens gar nicht mehr gut auf sein Engagement in der Sternensaga zu sprechen ist: 

    So rechnet John Boyega mit "Star Wars" (und Hollywood) ab

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top