Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Jetzt auf Disney+: Die neue "Star Wars"-Serie nach "The Mandalorian" erforscht eine völlig unbekannte Zeit
    Von Tobias Mayer — 04.05.2021 um 09:00

    „The Bad Batch“ ist da, pünktlich zum Star Wars Day! Die neue Serie spielt direkt nach „Star Wars 3“, als das Imperium ganz frisch ist. Eine spannende Zeit in der Timeline – wie auch die Serien-Macher*innen finden, mit denen wir gesprochen haben.

    2021 Disney und seine verbundenen Unternehmen

    KEINE Spoiler zu „The Bad Batch“ im Artikel

    "The Bad Batch" Uhrzeit Folge 2 & mehr

    Vorneweg: Die erste Folge „The Bad Batch“ erschien am Dienstag, dem 4. Mai auf Disney+. Am Freitag um 9 Uhr kommt Folge 2. Die weiteren Episoden kommen dann jeweils freitags um 9 Uhr.

    Nun zum Inhalt: Auf den ersten Blick wirkt „The Bad Batch“ für Fans oder regelmäßige Zuschauer*innen von „Star Wars“ sehr vertraut: Der computeranimierte Stil ist aus der beliebten Serie „The Clone Wars“ übernommen, schließlich wurde die titelgebende „Bad Batch“-Truppe aus besonderen Klonen dort eingeführt und die neue Serie spielt direkt im Anschluss an „The Clone Wars“, als der Imperator das Imperium ausgerufen hat und sich die allermeisten Klone ferngesteuert gegen ihre vormaligen Herren, die Jedi, gewandt haben.

    Das Imperium herrscht nun also über die Galaxis. Haben wir diese Zeit nicht schon mindestens 1138-mal in Filmen und Serien gesehen?

    Das neue Imperium

    Dieser Eindruck täuscht. Die erste Folge „The Bad Batch“, die am 4. Mai 2021 auf Disney+ veröffentlicht wurde (und ausnahmsweise ganze 70 Minuten lang ist), spielt 19 Jahre vor dem Bürgerkrieg in „Star Wars 4: Eine neue Hoffnung“ und 14 Jahre vor der Serie „Star Wars Rebels“, in der sich die kleinen Rebellenzellen zur Allianz vereinigten.

    Dieser Zeitpunkt in der „Star Wars“-Timeline war bisher ein blinder Fleck, wenn es um Filme und Serien geht. In dieser Phase ist das Imperium neu und noch nicht so dominant, die Galaxis transformiert sich erst. Es ist eine von den Klonkriegen erschütterte Welt, die Frieden bitter nötig hat – und das Imperium ermöglicht ihn.

    ›› "The Bad Batch" bei Disney+*

    „Wir zeigen in der Serie Orte, die einfach nur froh über den Frieden sind“, sagte Jennifer Corbett auf der virtuellen Pressekonferenz zu „Star Wars: The Bad Batch“. Sie und der „The Clone Wars“-Veteran Dave Filoni haben die neue Serie aus der Taufe gehoben. Obgleich „The Bad Batch“ eine Nachfolgeserie zu „The Clone Wars“ ist und die Serien einige Gemeinsamkeiten haben, ist die Galaxis eine andere geworden. In einer Interviewrunde, an der auch FILMSTARTS teilnahm, sagte Jennifer Corbett dazu:

    „Es geht bei uns um die Anfangsphase des Imperiums. Manche Planeten sind froh, dass der Krieg vorbei ist und freuen sich über das Imperium, andere wissen eher Bescheid, was die Herrschaft des Imperiums wirklich bedeutet.

    In „The Clone Wars“ herrschte ein offener Krieg, „The Bad Batch“ aber ähnelt tatsächlich eher der nach der originalen Filmtrilogie angesiedelten Serie „The Mandalorian“, was den Zustand einer Galaxis angeht, in der sich ein System verfestigt. Und die „Bad Batch“ genannte Spezialtruppe aus genetisch modifizierten Klonen rund um Anführer Hunter fragt sich, ob es noch den richtigen Arbeitgeber hat.

    Klone suchen neue Bestimmung

    „Was passiert eigentlich mit diesen ganzen Klonen, die nichts anderes als kämpfen können, wenn der Krieg vorbei ist?“ Das ist die große Frage, die Jennifer Corbett für „The Bad Batch“ formuliert. Für die allermeisten davon wird die Frage ebenso schnell wie brutal beantwortet: Ein in ihrem Gehirn implantierter Chip befiehlt ihnen, künftig für das Imperium zu aufzumarschieren und zu töten, das die Republik, in deren Dienst die Klone standen, abgelöst hat. Das Bad Batch aber, bei denen dieser Befehl nicht funktioniert, braucht eine neue Aufgabe.

    Der größte Verdienst von „The Clone Wars“ bestand darin, den gleichförmigen Klonsoldaten aus den „Star Wars“-Filmen Seele und durchaus auch Individualität zu geben. Die Klone der Bad-Batch-Truppe, die eigentlich Clone Force 99 heißt, sind dabei noch deutlich individueller als ihre Kollegen. Jeder von ihnen hat eine besondere Fähigkeit und keiner von ihnen ist besonders gut darin, Befehle zu befolgen.

    Es dürfte kein Spoiler sein, dass Hunter und seine Kumpels keine Lust auf dieses neue Imperium haben und es ist die Stärke der ersten Folge „The Bad Batch“, uns die Clone Force 99 als disparaten Haufen aus meinungsstarken Raubeinen zu zeigen, der sich zumindest darin weitestgehend einig ist, dass man sich ja wohl kaum auf die Seite einer Diktatur stellen kann.

    „The Clone Wars“ hatte viele Hauptfiguren und Schauplätze, denen jeweils ein paar Folgen gewidmet waren, „The Bad Batch“ aber ist auf die Klon-Spezialtruppe und ihre Abenteuer in einer veränderten Galaxis fokussiert. Wir werden hier also viel mehr über diese Klone erfahren als in „The Clone Wars“. Trotzdem muss niemand die Vorgängerserie geschaut haben, um „The Bad Batch“ zu verstehen.

    Serienregisseur Brad Rau verriet uns im Interview: „Wir tragen das Vermächtnis aus ‚The Clone Wars‘ mit der Clone Force 99 weiter. Wer nichts über ‚The Clone Wars‘ weiß, kann mit ‚The Bad Batch‘ anfangen. Wenn du aber schon weißt, wer sie sind, ist das umso besser.“

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top