Mein Konto
    Kommt "Moon Knight" Staffel 2 oder gar ein Film? Oscar Isaac verrät uns seine Bedingung für eine Rückkehr als Marvel-Held
    06.05.2022 um 14:30
    Benjamin Hecht
    Benjamin Hecht
    -Redakteur
    Kann es selbst kaum glauben, dass er nach über 30 MCU-Filmen und -Serien noch immer nicht genug von Marvel hat.

    Das Finale von „Moon Knight“ auf Disney+ stößt die Tür zu einer möglichen Staffel 2 weit auf. Oscar Isaac hat uns im Interview verraten, unter welcher Bedingung er als MCU-Held zurückkehrt. Der Regisseur will hingegen einen „Moon Knight“-Film drehen.

    Disney und seine verbundenen Unternehmen

    Ursprünglich wurde „Moon Knight“ als Mini-Serie angekündigt. Doch spätestens die große Enthüllung in der Abspannszene von Folge 6 hat die Spekulationen um eine mögliche Staffel 2 angeheizt. Bisher wurde zwar noch keine Fortsetzung zu „Moon Knight“ offiziell verkündet und auch ein Auftritt des Marvel-Helden in anderen MCU-Projekten wurde noch nicht bestätigt...

    ... doch die Chancen, dass Oscar Isaac als Moon Knight zurückkehrt, stehen dennoch nicht schlecht. Zumindest die wichtigsten Beteiligten der Disney+-Serie haben Lust darauf – unter den richtigen Voraussetzungen.

    » "Moon Knight" bei Disney+*

    Oscar Isaac über eine mögliche "Moon Knight"-Rückkehr

    Wir haben Oscar Isaac bereits kurz vor dem Start von „Moon Knight“ getroffen und ihn gefragt, ob er seine Marvel-Figur auch für mehrere Staffeln oder andere MCU-Projekte spielen würde. Zunächst mal wollte er sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und antwortete: „Es hängt alles davon ab, wie die Serie ankommt.“ Doch wir hakten nochmal nach und so äußerte er seine persönliche Bedingung für eine Rückkehr:

    „Es hängt davon ab, ob es eine gute Geschichte gibt. [...] Ich weiß, dass ich es liebe, diese Figur zu spielen. Sie erneut zu erkunden, wäre aufregend, aber die Situation muss stimmen, die Geschichte muss stimmen.“

    Vorsicht Spoiler: Seit wir die Abspannszene von „Moon Knight“ gesehen haben, erscheint dieses Zitat noch mal in einem anderen Licht. Denn die Geschichte von Marc Spector und Steven Grant wirkt mit der Enthüllung von Jake Lockley als weitere Persönlichkeit einfach noch nicht auserzählt. Im Gegenteil: Gerade als es nochmal richtig spannend wurde, endete Staffel 1. Es sollte also überhaupt kein Problem sein, eine gute Geschichte für eine Fortsetzung zu finden, in der sich etwa Marc und Steven gegen ihre neue brutalere Persönlichkeit durchsetzen müssen.

    "Moon Knight" Folge 6: Das Ende und die Post-Credit-Szene der MCU-Serie erklärt

    Auch Oscar Isaac selbst dürfte nach Jake Lockleys Enthüllung noch mehr Lust auf eine Staffel 2 haben. Schließlich erzählte er uns im Interview bereits, wie viel Spaß es ihm machte, die Figur Steven Grant zu kreieren, und dass er sehr froh sei, ausgerechnet die Figur des Moon Knight als Marvel-Rolle erwischt zu haben, dass ihn das Innenleben dieses Helden fasziniere. Jetzt nochmal eine weitere Facette dieser Figur zu erkunden und dabei noch mehr schauspielerische Vielseitigkeit unter Beweis zu stellen, dürfte den MCU-Star sehr reizen.

    "Ich liebe es": Marvel-Star Oscar Isaac über "Moon Knight" und seine Zukunft im MCU
    Der "Moon Knight"-Regisseur möchte einen Film statt Staffel 2

    Auch Mohamed Diab, der wichtigste Regisseur von „Moon Knight“, der die Folgen 1, 3, 5 und Teile des Finales inszenierte, hat Lust, die Geschichte um den weißen Mondmann und seine zahlreichen Persönlichkeiten weiterzuführen. Gegenüber Deadline äußerte er kurz nach Ausstrahlung der vorerst letzten Episode: „Wir wissen nicht, ob es eine weitere Staffel geben wird. Marvel geht nicht den konventionellen Weg. Selbst wenn sie den Charakter mögen und die Welt ausbauen wollen, könnte das in einer Staffel 2, einem eigenen Solo-Film oder als Teil eines anderen Superhelden-Abenteuers geschehen.“

    Diab fügt aber auch hinzu: „Wir haben nie darüber diskutiert, ob es eine Staffel 2 wird, aber irgendwann wird es eine Erweiterung geben. Ich weiß jedoch nicht, wie diese aussehen wird.“

    Auch wenn selbst der Regisseur von „Moon Knight“ noch nicht genau weiß, wie es mit der Figur weitergeht, so scheint er doch überzeugt davon, dass sie in irgendeiner Form zurückkehren wird. Gegenüber The Wrap verriet er sogar, in welcher Form es ihm am liebsten wäre:

    „Wenn ihr mich fragt, würde ich sehr gerne einen ‚Moon Knight‘-Film drehen und vielleicht noch jemand anderen aus dem Marvel-Universum hinzufügen. [...] Ich würde gerne mehr von Jake sehen, das Leben aus seiner Perspektive sehen. Das Beste daran, eine neue Geschichte mit Marc und Steven zu starten, ist, dass sich die Dynamik zwischen den beiden ändern wird, weil sie nun gemeinsam in einem Körper leben. [...] Ich will Layla sehen, die kein Avatar mehr sein möchte [...] Wie wird sie damit umgehen, eine Superheldin zu sein? Ich liebe all das, also hoffe ich, das alles in einen Mixer geben und damit spielen zu können.“

    Sowohl Oscar Isaac als auch Mohamed Diab scheinen also sehr große Lust auf weitere „Moon Knight“-Abenteuer zu haben. Sogar Oscar-Gewinner F. Murray Abraham, die Originalstimme von Khonshu, hat jüngst von seiner Marvel-Rolle als ägyptischer Rachegott geschwärmt und dabei betont, wie viel Spaß er damit hatte. Die Voraussetzungen für eine Fortsetzung scheinen aus personeller Sicht jedenfalls erfüllt. Doch ist die Serie eigentlich auch erfolgreich und beliebt genug, um eine Staffel 2 oder einen Film zu rechtfertigen?

    Ist "Moon Knight" ein Erfolg für Marvel und Disney Plus?

    Die Kritikensammelplattform Rotten Tomatoes gibt an, dass 87 Prozent der Fachpresse und 92 Prozent der regulären Zuschauer*innen die Serie positiv bewertet haben. Das sind sehr starke Zahlen. Die IMDb-Durchschnittswertung von 7,6 (alle Daten Stand 6. Mai 2022) ist zwar nicht ganz so herausragend, aber mehr als solide. Die Serie kam als sowohl beim Publikum als auch bei Kritiker*innen gut bis sehr gut an.

    Mohamed Diab betonte darüber hinaus gegenüber The Wrap die enorme Popularität, welche die Serie in seinem Heimatland Ägypten besäße: „Ihr wisst gar nicht, wie groß das in Ägypten ist. Die Ägypter*innen behandeln diese Serie wie ihr eigenes ‚Black Panther‘. Viele Menschen in Dritte-Welt-Ländern fühlen sich kulturell am Boden und sehen den Westen als überlegen. Sie konnten sich gar nicht vorstellen [...], dass jemand aus Ägypten etwas so Gutes inszenieren kann [...] und dann [mit Layla] auch noch eine ägyptische Superheldin zu bekommen.“

    Doch nicht nur in Ägypten ist die Serie ein Hit. Aus Daten des Marktforschungsunternehmens Parrot Analytics (via Business Insider) geht hervor: „Moon Knight“ war über mehrere Wochen die beliebteste Serie der Welt. Oscar Isaacs MCU-Debüt performte ungefähr genauso stark wie die anderen bisher gestarteten MCU-Live-Action-Serien auch, von denen nur „Hawkeye“ auf signifikant weniger Interesse stieß.

    Auch in Sachen Popularität und Erfolg ist „Moon Knight“ also oben mit dabei, weshalb eine Fortsetzung – sei es in Form einer Staffel 2 oder gar als Film – nur noch eine Frage der Zeit scheint.

    Auch unser Video-Redakteur und Marvel-Experte Sebastian hat sich der Frage angenommen, ob „Moon Knight“ nach dem Finale von Staffel 1 noch weiter geht. In folgendem Video erklärt er nicht nur das Ende von Folge 6, sondern auch, warum er sich nach einer zweiten Staffel sehnt und in welchen anderen kommenden MCU-Projekten er am ehesten mit einem Auftritt von Oscar Isaacs Superhelden rechnet:

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top