Mein Konto
    Heute im TV: Dieser Sci-Fi-Kracher von Steven Spielberg ist das ultimative Nerd-Feuerwerk
    03.07.2022 um 11:00
    Daniel Fabian
    Daniel Fabian
    -Redakteur
    Fasziniert und berührt werden, aber auch ein stückweit über sich selbst erfahren – darin besteht für Daniel die Magie des Kinos.

    Steven Spielberg drehte in den letzten Jahren vor allem Historienfilme – 2018 aber ließ er mit „Ready Player One“ ein regelrechtes Popkultur-Feuerwerk von der Leine. ProSieben zeigt das Sci-Fi-Abenteuer am heutigen Sonntag (3. Juli) ab 20.15 Uhr.

    Wer nach Filmen wie „Lincoln“, „Bridge Of Spies“ oder „Die Verlegerin“ schon langsam die Hoffnung verloren hatte, dass Steven Spielberg vielleicht doch noch einmal großes, bildgewaltiges und so noch nie dagewesenes Action-Fantasy-Kino abliefern würde, wurde nach einigen historisch angehauchten Stoffen im Jahr 2018 dann doch noch erlöst – denn genau das ist „Ready Player One“.

    Basierend auf Ernest Clines gleichnamigem Bestseller* wurde auch die Verfilmung im Kino ein Hit, spielte bei Produktionskosten von 175 Millionen Dollar immerhin respektable 582 Millionen Dollar ein. Damit lag die Buchverfilmung zwar meilenweit hinter Spielberg-Blockbustern wie etwa „Jurassic Park“, nichtsdestotrotz bewies der Blockbuster-Spezialist damit aber zweifelsfrei, dass er nach wie vor das Zeug dazu hat, massentaugliche Kinoabenteuer auf die Leinwand zu zaubern.

    Wer den Film im Kino verpasst und seitdem auch nie nachgeholt hat – oder wer ihn kennt, aber einfach nicht genug davon kriegen kann –, darf sich schon mal auf heute Abend freuen. Denn „Ready Player One“ läuft am 3. Juli 2022 ab 20.15 Uhr auf ProSieben. Ihr wollt in die darin errichtete, völlig neue Realität ganz ohne Werbeunterbrechungen eintauchen oder ihr bevorzugt den englischen Originalton? Dann schaut mal bei Netflix oder Amazon Prime Video rein. Beide Streaming-Anbieter haben den Film aktuell im Angebot.

    Darum geht's in "Ready Player One"

    Im Jahr 2045 spielt sich das Leben vieler Menschen auf der heruntergekommenen Erde zum größten Teil in der OASIS ab – eine vom ebenso genialen wie exzentrischen Programmierer James Halliday (Mark Rylance) erfundene virtuelle Welt, die eben mehr als die düstere Realität zu bieten hat. Und so verbringt auch der 18-jährige Wade Watts (Tye Sheridan) die meiste Zeit seines Lebens damit, mit seinem Avatar Parzival in diese Welt einzutauchen und die Rätsel des OASIS-Masterminds zu lösen.

    Denn demjenigen, der als erster alle Herausforderungen meistert, winkt nicht nur Reichtum, sondern auch die Kontrolle über die OASIS. Leicht wird es für Wade und seine neuen Freunde, darunter Art3emis (Olivia Cooke) und Aech (Lena Waithe), zwar nicht, doch sie geben nicht auf – ebenso wenig wie der skrupellose Konzernchef Nolan Sorrento (Ben Mendelsohn), der sich die OASIS unbedingt unter den Nagel reißen will...

    Mitreißendes Blockbusterkino

    Für uns ist „Ready Player One“ trotz kleiner erzählerischer Schwächen absolut mitreißendes Blockbuster-Kino, in dem es für Nerds und Geeks generationsübergreifend vermutlich mehr popkulturelle Anspielungen als in jedem anderen Film zu entdecken gibt.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu „Ready Player One“

    Über Steven Spielberg heißt es in unserer Kritik etwa: „Er nutzt in ‚Ready Player One‘ die Möglichkeiten des Mediums für ein mitreißendes Spektakel, einen visuell immer wieder überwältigenden 3D-Trip in nie gesehene Welten aus lauter bekannten Elementen.“ – macht 4 von 5 möglichen Sternen für ein stimmiges (und höchst unterhaltsames) Gesamtpaket.

    Übrigens: Seit November 2020 gibt es mit „Ready Player Two“ auch schon eine Fortsetzung – vorerst allerdings lediglich als Buch.

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    Dies ist eine aktualisierte Fassung eines bereits auf FILMSTARTS erschienenen Artikels.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top