Mein FILMSTARTS
Sanctum
Sanctum
Starttermin 21. April 2011 (1 Std. 45 Min.)
Mit Richard Roxburgh, Rhys Wakefield, Alice Parkinson mehr
Genres Abenteuer, Drama, Action
Produktionsländer Australien, USA
Zum Trailer
Pressekritiken
2,6 7 Kritiken
User-Wertung
3,1110 Wertungen - 12 Kritiken
Filmstarts
2,5
Bewerte :
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Möchte ich sehen

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 16 freigegeben
Die Taucher-Gemeinschaft um Frank McGuire (Richard Roxburgh) und Carl Hurley (Ioan Gruffudd) ist unterwegs, um in die entlegensten Winkel der bisher bekannten Höhlen dieser Welt vorzudringen. Dieses Mal schickt sich die Gruppe an, das Esa'ala-Höhlensystem in Papua-Neuguinea zu erforschen. Doch dann bricht ein Sturm über ihrem Reiseziel herein, als die leichtsinnigen Taucher längst unter der Wasseroberfläche verschwunden sind, und versperrt den Rückweg ans Tageslicht. Während das aufgepeitschte Meer unaufhaltsam in die Höhle drängt, muss das Team nicht nur nach alternativen Auswegen fahnden, sondern auch einen kühlen Kopf bewahren – wer hier falsche Entscheidungen trifft oder gar in Panik fällt, hat längst verloren. Ein unterirdischer Fluss, der ins Meer mündet, soll die Gruppe ins Freie leiten. Der Weg dorthin ist lebensgefährlich. Bald gibt es die ersten Opfer...
Verleiher Constantin
Weitere Details
Produktionsjahr 2011
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes 3 Trivias
Besucher in Deutschland 51 157 Einträge
Budget 20 000 000 $
Sprachen Englisch
Produktions-Format 35 mm
Farb-Format Farbe
Tonformat DTS, SDDS, Dolby Digital
Seitenverhältnis 1.85 : 1
Visa-Nummer -

Wo kann man diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
Sanctum
Sanctum (DVD)
Neu ab 3.99 €
Sanctum [IT Import]
Sanctum [IT Import] (DVD)
Neu ab 2.66 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

2,5
durchschnittlich
Sanctum
Von Carsten Baumgardt
James Cameron gilt in Hollywood seit seinem bahnbrechenden Science-Fiction-Esoterik-Abenteuer „Avatar - Aufbruch nach Pandora" als Gott des 3D-Kinos. Der kommerziell erfolgreichste Film aller Zeiten wartete mit einer derart bestechenden 3D-Umsetzung auf, dass sich nur wenige Zuschauer an der arg konventionellen und einfallsarmen Story störten und das Gros des Publikums in Jubelstürme über die fantastischen digitalen Welten ausbrach. Wenn der kanadische Superstar-Regisseur mit „Sanctum" nun den nächsten 3D-Film in die Kinos bringt, schnellt die Erwartungshaltung natürlich in die Höhe. Befeuert von einem spannenden Trailer entwickelte Alister Griersons Höhlentauch-Thriller einen nicht unerheblichen Internethype, der sich vor allem auch mit dem Namen James Cameron verbindet. Doch die Vorfreude wird von einer Mogelpackung torpediert, denn bei „Sanctum" fungiert Cameron lediglich als ausführe...
Die ganze Kritik lesen

Trailer

Sanctum Trailer DF 2:27
Sanctum Trailer DF
143 356 Wiedergaben
Sanctum Trailer OV 2:31
70 710 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Richard Roxburgh
Rolle: Frank McGuire
Rhys Wakefield
Rolle: Josh McGuire
Alice Parkinson
Rolle: Victoria
Dan Wyllie
Rolle: George
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Reelviews.net
  • Empire UK
  • Slant Magazine
  • Variety
  • Chicago Sun-Times
  • Filmcritic.com
  • The Hollywood Reporter
7 Pressekritiken

User-Kritiken

Lisa D.
Hilfreichste positive Kritik

von Lisa D., am 19/06/2017

5,0Meisterwerk

Ein Film der unter die Haut geht! So spannend und atemberaubend das lässt einen nicht mehr los. Vom Anfang bis zum Schluss... Weiterlesen

BrodiesFilmkritiken
Hilfreichste negative Kritik

von BrodiesFilmkritiken, am 26/08/2017

2,0lau

Ein geradezu klassischer Fall von Etikettenschwindel - in diesem Falle wird für eben jenen der Name James Cameron verwendet:... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
8% (1 Kritik)
8% (1 Kritik)
42% (5 Kritiken)
25% (3 Kritiken)
8% (1 Kritik)
8% (1 Kritik)
Deine Meinung zu Sanctum ?
12 User-Kritiken

Bilder

22 Bilder

Wissenswertes

Höhlen-Design

Beim Designen der Film-Höhle orientierte man sich offensichtlich an den wissenschaftlichen Unterwasserweltuntersuchungen in Yucatán.

Co-Autor Andrew Wight selbst in Höhle gefangen

Der Film beruht auf einem tatsächlichen Erlebnis des Co-Autoren Andrew Wight. Der Hobby-Höhlentaucher und 14 weitere Personen waren in einer Höhle gefangen, deren Eingang kurz nach begonnener Expedition einstürzte. Zwei Tage lang mussten die Gefangenen suchen, bis sie endlich einen anderen Ausweg fanden.

Stunt-Double ertrank nach Filmproduktion

Aufnahmen echter Höhlen wurden in dem bekannten australischen Höhlen-Taucher-Gebiet Mount Gambier gemacht. Im Februar 2011, nach beendeter Filmproduktion, fand man in jenem Gebiet die Stunt-Taucherin Agnes Milowka tot auf. Die Frau, die im Film als Double eingesetzt wurde, ertrank bei privaten Tauchgängen in einer der dortigen Höhlen.

Aktuelles

Deutsche Charts: "New Kids Turbo" (p)rollt an die Spitze, "Rio" im Sinkflug auf die Zwei
NEWS - Im Kino
Mittwoch, 27. April 2011
Proll-Alarm auf Platz eins der deutschen Kino-Charts: Laut Media Control verzeichnete die depperte Komödie "New Kids Turbo"...
Based on a True Story: Wie wahr sind diese Filme wirklich?
NEWS - Bestenlisten
Freitag, 22. April 2011
Zum Kinostart des Entführungs-Dramas "3096 Tage" über den Fall Natascha Kampusch nehmen wir für euch weitere Based-on-a-True-Story-Filme...
5 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • M. Schubert
    Noch ein paar Infos mehr zum Film:Der Film ist außerdem von dem Macher von "Avatar" James Cameron und auch die 3D Technik wird in diesem Film verwendet.
  • sunx
    das letzte was ich nochmal in einem film sehen will ist ein unter/überwasser survival film
  • Milamber
    Wo ist den die Filmstartskritik?Bei mir wird nichts angezeigt.
  • Truman
    Kritik ist vorhanden seit drei Stunden online sichtbar. Ansonsten F5.
  • koala85
    Um es auf den Punkt zu bringen: Sanctum ist "The Descent" in 3D ...und in schlecht; ohne schockene Höhlenwesen, aber dafür mit Wasser. Naaaaaaja... -_-
  • Llynx
    Also der Anfang des Filmes macht Hoffnung auf was Gutes. Die Optik ist prima, aber ab der zweiten Hälfte wird der Film so dermaßen trashig, dass ich mich ab und zu echt gekringelt habe vor Lachen. Die Dialoge sind grottig, und der "Kampfschrei" vom Boss in der Grotte (fragt sich nur welche von den 1000 Grotten :D) klingt so bescheuert, dass ich laut loslachen musste. Manchmal winkt ein wenig Uwe Boll-ismus durch die Regie. 4/10 wegen schönem Anfang und ganz guter Musik, die leider aber auch wie der Film ins Slapstickartige abrutscht.
Kommentare anzeigen
Back to Top