Mein FILMSTARTS
Im Tal von Elah
facebookTweet
Im Tal von Elah
Starttermin 6. März 2008 (2 Std. 00 Min.)
Mit Tommy Lee Jones, Charlize Theron, Jason Patric mehr
Genres Thriller, Drama
Produktionsland USA
Zum Trailer
Pressekritiken
4,1
User-Wertung
3,8
Filmstarts
3,0
Bewerte und Kommentiere
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Durchschnittswertung meiner Freunde  ?

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 12 freigegeben
Joan und Hank Deerfield (Susan Surandon, Tommy Lee Jones) haben seit Hanks Pensionierung als Militärpolizist ein ruhiges Leben. Doch dann ruft die Army an und teilt mit, dass Sohn Mike (Jonathan Tucker) - gerade aus dem Irakeinsatz zurückgekehrt - vermisst wird. Man findet seine Leiche, furchtbar entstellt, auf einem Feld in der Nähe der Militärbasis. Die Polizei vermutet einen Mord im Drogenmilieu. Eine Erklärung, die Hank viel zu einfach erscheint und die er nicht akzeptieren möchte. Er beginnt eigene Ermittlungen anzustellen und gräbt in der Tat einige Ungereimtheiten aus. Die Polizistin Emily Sanders (Charlize Theron) nimmt den alten Mann als einzige ernst und wird hellhörig. Auch sie ist sich sicher, dass mit dem Fall irgendetwas nicht stimmt...
Originaltitel

In the Valley of Elah

Verleiher Concorde Filmverleih GmbH
Weitere Details
Produktionsjahr 2007
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget US$ 23 000 000
Sprachen Englisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

3,0
solide
Im Tal von Elah
Von Jürgen Armbruster
Mit dem Erfolg steigt die Erwartungshaltung, was unter anderem im Filmgeschäft immer wieder für zumindest leise Enttäuschungen sorgt. Prominente Beispiele gibt es in Hülle und Fülle. Nehmen wir den Fall Panic Room. Sicherlich kein schlechter Film, im Grunde genommen sogar ein sehr guter. Aber nach Sieben und Fight Club hat man von David Fincher eben mindestens Überirdisches erwartet. Oder wie wäre es mit George Lucas? Seien wir ähnlich: Die Erwartungshaltung an die Fortsetzung seiner bereits zum modernen Kino-Mythos gewordenen ersten „Star Wars“-Trilogie erreichte bereits kurze Zeit nach deren Ankündigung Dimensionen, über die er nur stolpern konnte - alle sicherlich vorhandenen Unzulänglichkeiten der neuen Trilogie hin oder her. Ob Paul Haggis sich einmal über seine prominenten Kollegen Gedanken gemacht hat, ist nicht überliefert. Doch ein Vergleich drängt sich wegen der jüngeren Ve...
Die ganze Kritik lesen

Trailer

Im Tal von Elah Trailer DF 2:05
Im Tal von Elah Trailer DF
1 193 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Tommy Lee Jones
Tommy Lee Jones
Rolle: Hank Deerfield
Charlize Theron
Charlize Theron
Rolle: Emily Sanders
Jason Patric
Jason Patric
Rolle: Leutnant Kirklander
Susan Sarandon
Susan Sarandon
Rolle: Joan Deerfield
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Chicago Sun-Times
  • Empire UK
  • Filmcritic.com
  • Reelviews.net
4 Pressekritiken

User-Kritiken

Cursha
Hilfreichste positive Kritik

von Cursha, am 28/10/2016

4,0stark

"Im Tal von Elah" brennt einem seine Message, dass Krieg unglaublich schlecht ist, richtig ins Gehirn. Dabei ist die Inszenierung... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
14% (2 Kritiken)
79% (11 Kritiken)
7% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu Im Tal von Elah ?
14 User-Kritiken

Bilder

35 Bilder

Aktuelles

Die FILMSTARTS-TV-Tipps (12. bis 18. August)
NEWS - TV-Tipps
Freitag, 12. August 2011
Der Löwe brüllt wieder!
NEWS - Festivals & Preise
Donnerstag, 26. Juli 2007
Ob Wes Anderson, Eric Rohmer, Takashii Mike oder Ken Loach: Die Liste der 22 Filmemacher, die bei den 64. Filmfestspielen...

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • 8martin

    Vielfach überschätzter Film über die seelischen Folgen des Irak-Krieges. Man ist redlich bemüht, die abgestumpfte Gefühlswelt der Gis nach ihren Einsätzen zu schildern. Die entscheidenden Verhörszenen haben aber leider etwas Dokumentarisches an sich. Und da man weiß, dass Tommy Lee Jones ja immer seinen Fall aufklärt, kommt auch keine Spannung auf. Susan Sarandon bleibt reduziert als marginale Heulsuse und Charlize Theron ist glatt fehlbesetzt. Sie hetzt mit raumgreifenden Schritten durchs Revier und bleibt blass - nicht nur im Gesicht. Man nimmt ihr einfach diese nervigen Recherchen nicht ab. Wenn dann etwas übertrieben und unerwartet kurz auf die emotionale Karte gesetzt wird, beeindruckt das wiederum wenig. Zwei Szenen sind nicht schlecht gelungen und heben sich wohltuend vom Rest ab: die titelgebende Geschichte, die T.L.J. freundlich aber in seiner ruppigen Art dem kleinen Jungen als Betthupferl erzählt und der abschließende Gag mit der US Nationalflagge. Da hat Paul Haggis schon Besseres abgeliefert.

Kommentare anzeigen
Back to Top