Mein FILMSTARTS
Glücklich wie Lazzaro
Glücklich wie Lazzaro
Starttermin 13. September 2018 (2 Std. 10 Min.)
Mit Adriano Tardiolo, Tommaso Ragno, Nicoletta Braschi mehr
Genre Drama
Produktionsländer Italien, Frankreich, Schweiz, Deutschland
Pressekritiken
4,0 1 Kritik
Filmstarts
4,0
Bewerte :
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5

Inhaltsangabe & Details

Lazzaro (Adriano Tardiolo) lebt als Knecht auf einem italienischen Bauernhof und kümmert sich um alles, was so anfällt, egal ob es Haus oder Hof betrifft. Ihm erscheint es ganz normal, dass er von der Familie ausgenutzt wird, so wie diese sich auch nicht darüber wundert, dass alle Familienmitglieder Leibeigene einer Gräfin sind und wiederum von dieser ausgebeutet werden. Doch sie irren, denn die Zeit der Leibeigenschaft ist schon lange vorbei, und als sie diesen Irrtum aufdecken, muss sich die Sippe plötzlich in der Moderne zurechtfinden. Doch so ganz anders sind die Strukturen der Gesellschaft auch in diesen fortschrittlicheren Zeiten nicht…
Originaltitel

Lazzaro Felice

Verleiher Piffl Medien GmbH
Weitere Details
Produktionsjahr 2018
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget -
Sprachen Italienisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

4,0
stark
Glücklich wie Lazzaro
Von Michael Meyns
Eine ebenso moderne wie märchenhafte Parabel ist Alice Rohrwachers „Glücklich wie Lazzaro“, einer der stärksten Filme im Wettbewerb von Cannes 2018, der sich am Ende allerdings mit dem geteilten Preis für das beste Drehbuch begnügen musste. Mit großer Leichtigkeit und trotzdem stets genau beobachtend erzählt die italienische Regisseurin von einer Gestalt, die nicht von dieser Welt zu sein scheint. Sie nutzt diese Figur eines grundguten Mannes, dem seine Güte nicht bewusst ist, weil er nichts anderes kennt, um zentrale soziale Probleme des heutigen Italien aufzugreifen. Es geht um Migration und Verstädterung sowie den Wandel von der Agrar- zur Industriegesellschaft, in der sich zwar viel geändert hat, eins aber gleich geblieben ist: Die Ausbeutung der schwächsten Glieder der Gesellschaft. Irgendwo im ländlichen Italien, zu unbestimmter Zeit: Lazzaro (Adriano Tardiolo) ist Knecht auf eine...
Die ganze Kritik lesen
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Adriano Tardiolo
Rolle: Lazzaro
Tommaso Ragno
Rolle: Tancredi as an adult
Nicoletta Braschi
Rolle: Marchesa Alfonsina De Luna
Alba Rohrwacher
Rolle: Antonia
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Kino-Zeit
1 Pressekritik

Bilder

Aktuelles

Hirokazu Koreedas "Shoplifters" gewinnt die Goldene Palme in Cannes
NEWS - Festivals & Preise
Samstag, 19. Mai 2018

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

Kommentare anzeigen
Back to Top