Ice Cube produziert "N.W.A."-Biopic

von Robin Eichelsheimer ▪ Montag, 3. Mai 2010 - 09:29

1986 wurde mit N.W.A. ("Niggaz Wit Attitudes") eine der ersten Gangster-Rap-Gruppen der Welt gegründet, die mit dem legendären Album "Straight Outta Compton" weltberühmt wurde. Das ehemalige Mitglied Ice Cube produziert nun ein Biopic über die Crew aus L.A..

Wie der Hollywood Reporter berichtet, wird die "World Trade Center"-Autorin Andrea Berloff das Biopic über Aufstieg und Fall der karlifornischen Crew mit dem Titel "Straight Outta Compton" schreiben. Mitglieder waren Eazy-E, Dr. Dre, Ice Cube, MC Ren, DJ Yella und eine zeitlang Arabian Prince, der N.W.A. jedoch noch vor Veröffentlichung des ersten Albums, auf dem unter anderem der Track "F*ck tha Police" war, 1988 verließ. "Straight Outta Compton" verkaufte sich ganze neun Millionen Mal.

1991 kam es schließlich wegen finanzieller Streitigkeiten zur Auflösung der Gruppe, die interne Auseinandersetzungen nach sich zog, doch nachdem Eazy-E 1995 seinem AIDS-Leiden unterlag, waren all die Differenzen beigelegt.

Ice Cube ("Boyz N The Hood", "Barbershop") und Matt Alvarez ("Next Friday", "Sind wir schon da") werden via Cube Vision produzieren. Tomica Woods - die Witwe von Eazy-E -, der der Anteil der Songrechte vermacht wurde, wird für New Line/Warner Bros. produzieren.
Kommentare einblenden

Kommentare

  • MindKill

    Geil! Ich bin sehr gespannt :) Hoffentlich werden auch fähige Leute eingesetzt, denn das könnte auch für Leute interessant werden, die nicht auf Rap Musik abfahren.

  • DaRos

    wow, jetzt kommt wohl ein film nach dem anderen über rap-legenden in die kinos. zuerst der film über bushido und jetzt über nwa ;)

  • Hunni

    was für ein vergleich ;D

  • Jack-ONeill

    sehr geil. lustig ist, das ice cube den film produziert. dabei hat er die band doch schon verlassen, bevor sie mit dem g-funk das rapgeschäft revolutioniertnen

  • MindKill

    Also DaRos, da ein ";)" hinter deiner Aussage ist, glaube ich, dass du es nicht all zu ernst gemeint hast lol. Ansonsten: krass! Denn Bushidos gefakete Lebensgeschichte wird wohl nicht mal im Ansatz so interessant sein, wie der Beginn mehrerer Westcoast-Rap-Legenden. Bushidos Film habe ich nie gesehen, habe sogar gehört, dass er laut Film anfing zu texten, als das WTC einstürzte *LOL*. Dabei hat der schon Ende 90er/Anfang 2000 in Hannover seine Tapes aufgenommen. NWA hingegen haben Musik gemacht, zu Zeiten, wo man Rappern noch nicht vorwarf die Kommerz-Welle zu reiten und die Leute gaben sich noch nicht für etwas aus, was sie nicht waren.
    Die einzige Angst ist halt echt, dass Ice Cube seine Finger im Spiel hat, zwar nur als Produzent, aber ich denke da grad an xXx2 und "Sind wir schon da" o. ä. ^^

Kino-Nachrichten
Rauchende Köpfe: Benedict Cumberbatch und Keira Knightley in den ersten Trailern zum Enigma-Thriller "The Imitation Game"
Rauchende Köpfe: Benedict Cumberbatch und Keira Knightley in den ersten Trailern zum Enigma-Thriller "The Imitation Game"
Tweet  
 
James Gunn: Regie-Rückkehr bei "Guardians Of The Galaxy 2" ist möglich – Gerüchte über Hulk-Guardians-Treffen sind "Bullshit"
James Gunn: Regie-Rückkehr bei "Guardians Of The Galaxy 2" ist möglich – Gerüchte über Hulk-Guardians-Treffen sind "Bullshit"
Tweet  
 
Erster deutscher Trailer zu "Knights of Badassdom" mit Ryan Kwanten, Peter Dinklage und Summer Glau
Erster deutscher Trailer zu "Knights of Badassdom" mit Ryan Kwanten, Peter Dinklage und Summer Glau
Tweet  
 
ZDF streicht Riefenstahl-Film mit Maria Furtwängler ("Tatort")
ZDF streicht Riefenstahl-Film mit Maria Furtwängler ("Tatort")
Tweet  
 
Alle Kino-Nachrichten
  1. Guardians Of The Galaxy

    Von James Gunn (II)

    Trailer
  2. Drachenzähmen leicht gemacht 2
  3. The Purge 2: Anarchy
  4. 22 Jump Street
  5. Annabelle
  6. Planet der Affen: Revolution
  7. Lucy
  8. Saphirblau
  9. Die Tribute von Panem 3 - Mockingjay Teil 1
  10. The Expendables 3
Weitere kommende Top-Filme
Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
Monsieur Claude und seine Töchter
  3,5

Die Legende der Prinzessin Kaguya
  4,0

Concerning Violence
  2,5

FILMSTARTS-Kritiken Archiv