Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Tron 3": Regisseur Joseph Kosinski zum Stand der Dinge
    Von Florian Leue — 16.12.2012 um 09:54
    facebook Tweet

    Mit weltweit 400 Millionen Dollar an Kinoeinnahmen war "Tron: Legacy" sicherlich kein finanzieller Reinfall, aber auch kein ausgesprochener Erfolg für das Studio. Trotzdem ist ein dritter Teil der Reihe noch immer fest geplant. "Tron: Legacy"-Regisseur Joseph Kosinski hat in einem Interview nun Neuigkeiten zur Produktion verraten.

    Ganze 28 Jahre hat es gedauert, bis ein Sequel zum Kult-Film "Tron" endlich in die Kinos gekommen ist. Regisseur Joseph Kosinski hat nun jedoch angedeutet, dass man zum Glück nicht noch einmal so lange warten muss, bis es einen nächsten Teil des Franchise geben wird. Denn langsam scheint Bewegung in das zweite Sequel zum Sci-Fi-Film aus dem Jahre 1982 zu kommen. Nachdem in der vergangenen Woche bekannt wurde, dass Jesse Wigutow ("Es bleibt in der Familie") unter Vertrag genommen wurde, um dem Drehbuch von "Tron 3" den letzten Schliff zu verpassen, ist nun auch bestätigt, dass Garrett Hedlund ("On the Road") seine Rolle als Sam Flynn aus "Tron: Legacy" wieder aufnehmen wird. In einem Interview mit unseren Kollegen von Collider sprach Kosinski nun über den Stand der Dinge für einen weiteren "Tron".

    Damit er als Regisseur zurückkehren würde, sei es für ihn Bedingung, dass das Drehbuch sein "Das Imperium schlägt zurück" sein müsse (Anm. d. Red.: Der zweite Star-Wars-Film gilt in Fan- und Kritikerkreisen als der beste der gesamten Reihe). Er sagte dazu, dass es etwas Spektakuläres geben müsste, um "Tron 3" zu rechtfertigen. So trage er schon seit einigen Jahren eine große und aufregende Idee für einen dritten Teil mit sich herum. Man habe bewusst Hinweise in "Tron: Legacy" eingebaut, die nun in einem neuen Teil in den Fokus gerückt werden sollen.

    Er lege großen Wert darauf, dass das Drehbuch seinen Erwartungen und denen des Franchise gerecht wird. Doch Joseph Kosinski, der mit "Tron: Legacy" sein Langfilm-Debüt gegeben hat, ist sich sicher: Wenn Wigutow seine Arbeit gut macht, können wir in den kommenden Jahren mit einem neuen "Tron" rechnen, welcher "unglaublich" sein wird.

    In dem Interview äußerte er sich auch zu der angestrebten visuellen Gestaltung des Projekts. Man wolle dabei keinesfalls einfach den Stil des vorigen Films neu auflegen, sondern etwas Neues und Eigenständiges erschaffen. Außerdem hoffe er, dass man Daft Punk wieder für den Soundtrack gewinnen könne. Für ihn seien sie die erste Wahl und die erste Nummer, die er anrufen würde, wenn es um den musikalischen Job geht. Jedoch liege die Entscheidung letztendlich bei dem Musiker-Duo und wie seine zeitliche und kreative Verfügbarkeit aussehe. Man habe sogar noch einige fertige Stücke von "Tron: Legacy", die damals nicht verwendet wurden. In Kosinskis Augen ist das eine aufregende Ausgangsposition für die Zukunft. Ob der Film definitiv sein nächstes Projekt sein wird, wollte der Regisseur hingegen nicht bestätigen. Jedoch ist er vorsichtig optimistisch, sollte die Arbeit am Skript gut vorangehen.

    Bevor wir aber wirklich einen neuen "Tron"-Ableger in den Kinos bewundern können, schickt Kosinski in seinem nächsten Film erst einmal Tom Cruise durch eine futuristische Science-Fiction-Landschaft. "Oblivion" startet am 11. April 2013 in den deutschen Kino.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top