Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Spider-Man"-Casting: Asa Butterfield nicht mehr im Rennen und angeblich Einigungsschwierigkeiten bei Sony und Marvel
    Von Annemarie Havran — 13.06.2015 um 10:17
    facebook Tweet

    Zuletzt stand man Berichten zufolge kurz vor der Wahl eines Hauptdarstellers für das „Spider-Man“-Reboot, nun gibt es lediglich erneut ein Update zu den noch verbliebenen Kandidaten. Sony und Marvel sollen sich nicht einigen können.

    Sony Pictures Releasing France
    Zumindest eines soll jetzt bezüglich des neuen Hauptdarstellers für das „Spider-Man“-Reboot sicher sein: Asa Butterfield wird es nicht. Dabei hieß es zuletzt schon, der „Hugo Cabret“-Jungstar habe die Rolle so gut wie sicher, aber genau diese Falschinformation könnte laut Mutmaßungen von u. a. The Playlist einer der Gründe sein, warum Butterfield nun aus dem Rennen ist. Wer von den vielen – zuletzt sechs – Kandidaten denn nun noch um den Part konkurriert, will Jeff Sneider von The Wrap wissen: Während Meet The Movie Press verkündete er zum einen das Ausscheiden Butterfields und erklärte, die Entscheidung würde nun nur noch zwischen Tom Holland („The Impossible“), Matthew Lintz („Pixels“) und Charlie Plummer („Boardwalk Empire“) fallen sollen. Doch angeblich habe man bei Marvel und Sony Probleme, sich einig zu werden, berichtete Sneider weiter.

    Während Sony wohl Holland in der Rolle des Peter Parker sehen möchte, soll sich Marvel, die Spider-Man nun nach langer Zeit wieder in den Schoß der Kino-Avengers führen, für Plummer ausgesprochen haben. Laut eines Updates von Birth.Movies.Death. sollen Quellen von Sony diesen Konflikt negiert und dafür aber noch einen weiteren Namen wieder ins Spiel gebracht haben: Auch Charlie Rowe („Red Band Society“) habe noch Chancen auf die Rolle. Laut der Quelle seien Rowe und Holland die Favoriten, alle anderen seien raus.

    Die Besetzung des neuen „Spider-Man“ hat sich mittlerweile zu einem waschechten Krimi entwickelt und bei dem ständigen Vor und Zurück bei der Entscheidungsfindung wächst die Spannung bei den Fans, wessen Gesicht sie denn nun letztendlich in „Captain America 3: Civil War“ sehen werden, in dem der neue Spidey mittels Cameo-Auftritt eingeführt werden soll. „Cap 3“ kommt bereits am 5. Mai 2016 in die Kinos.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Heavy-User
      Ich hoffe gerade einfach, dass die ganzen Rechte, der richtig guten Bösewichte a la Venom oder Carnage, bei Marvel liegen und die dann, sobald Spidey gefunden wurde, weiter machen können, damit der Solofilm auch rauskommt und damit vernünftige Gegner, gespielt von guten Schauspielern, bieten wird.Wenn das genau so ein Hickhack ist, dann wird der Solofilm nicht vor 2020 rauskommen. Dann können die m.M.n. die Story auch direkt ins Altersheim verfrachten .....
    • GenieNolanSnyder
      Das wäre Sony zu Peinlich ^^
    • WhiteNightFalcon
      Traurig aber wahr. Spiderman kannste echt als Reboot-Running-Gag inzwischen bezeichnen.
    • GenieNolanSnyder
      Ha. Das war vorhersehbar, das Zwischen Sony und Marvel nicht zu einen Einigung kommen werden. Jeder von denen will besser sein. Tz...
    • Sentenza93
      Achja, ich habe es schon oft genug gesagt und das bestätigt es auch wieder. :)Cancelt diesen Spidey-im-MCU-Scheiß, gebt Universal das Geld (vllt. auch einen Teil der Einnahmen) und macht einen HULK-Solofilm. Den perfekten Darsteller haben sie ja schon, Mark Ruffalo hat sich seinen Solofilm mehr als verdient.Ich muss ehrlich sagen, ich kenne einige Leute, die behaupten "Ant-Man" werde Marvel's erster "Flop" (trotz des tollen Trailers), ich sage es wird "Spider-Man".Spidey zum dritten Mal: Irgendwann hat man sich daran doch echt mal leidgesehen.Das einzig Gute, was ein neuer Spider-Man-Reboot hat, ist dass Andrew Garfield weg ist. Sorry, aber der hatte bei mir null Sympathiepunkte. Selten einen unsympathischeren Helden gesehen. Auch an meinen Vorredner "Benny P.": Maguire war zwar vllt. (hauptsächlich im dritten Film) auch nicht komplett perfekt, aber hundertmal besser, als sein Nachfolger.
    • WhiteNightFalcon
      Über Spiderman hängt irgendwie kein Glücksstern, seit Sam Raimi von Sony vergrault wurde. Marvel soll denen einfach 5% mehr vom Umsatz geben, wenn sie dafür ihren Kandidaten besetzen dürfen und fertig. Das Marvel da nen gutes Händchen hat, haben sie ja bisher konsequent bewiesen.
    • Benny P.
      Gut, dass er nicht mehr in Rennen ist. Genau so ein Milchbubi wie Tobey
    • ach-herr-je
      Schade, dass butterfield raus ist
    • Admiratio
      Wenn ich für jedes "angeblich" in euren Spiderman-News eine Mark bekommen würde...
    Kommentare anzeigen
    Back to Top