FILMSTARTS am Set von… „Passengers“ mit Jennifer Lawrence und Chris Pratt
von Carsten Baumgardt ▪ Mittwoch, 16. November 2016 - 09:01

Nach dem Besuch des gigantischen „Passengers“-Filmsets in Atlanta verraten wir euch, warum wir dem Sci-Fi-Thriller nach Gesprächen mit Cast und Crew noch mehr entgegenfiebern als zuvor.

Zurück Nächste
1 / 6
Regisseur Morten Tyldum (rechts) diskutiert mit Jennifer Lawrence und Chris Pratt die "Date Night"-Szene
Ab dem 5. Januar schweben Jennifer Lawrence und Chris Pratt allein durchs All:
FILMSTARTS am Set von… „Passengers“


Gestrandet im Weltraum: Aurora Lane (Jennifer Lawrence) und Jim Preston (Chris Pratt)


Wenn ein Film fast zehn Jahre lang in der Entwicklungshölle Hollywoods geschmorrt hat und bereits zahlreiche Regisseure und Schauspieler mit dem Projekt in Verbindung standen, bevor es mit den Dreharbeiten endlich losgeht, stellt sich natürlich schon die Frage: Woran liegt es denn nun, dass es nach all diesen Anläufen schließlich doch noch geklappt hat?

Bei Morten Tyldums „Passengers“ fällt die Antwort relativ leicht und ist unweigerlich mit zwei Namen verknüpft: Jennifer Lawrence („Die Tribute von Panem“-Reihe, „Silver Linings“) und Chris Pratt („Guardians Of The Galaxy“, „Jurassic World“) - die beiden derzeit wohl kommerziell heißesten Stars des Planeten! Durch ihr Mitwirken bekam „Passengers“ nach langer Anlaufphase 2015 plötzlich unerwartet mächtigen Schwung und wird nun am 5. Januar 2017 endlich in den deutschen Kinos starten.

Aurora und Jim im Concourse Level 1 des Raumschiffs Avalon
Ein gigantisches Raumschiff in Atlanta: Dreh in den Pinewood Studios

Es ist der 3. Dezember 2015, ein sonniger Spätherbsttag in Atlanta, Georgia. Aber das Wetter spielt bei den Dreharbeiten von „Passengers“ sowieso keine Rolle. Die Außenaufnahmen an den 72 Drehtagen lassen sich an einer Hand abzählen, der Großteil der insgesamt 216 Szenen wird in den Pinewood Studios unter dem Hallendach gedreht. Es ist Tag 47 des Drehs und wir verbringen rund zehn Stunden am Set des Films. Was „Passengers“ schon rein optisch so groß macht, bekommt man als Besucher gleich in der erste Studiohalle zu spüren: Dort ist ein gigantisches, futuristisches Set aufgebaut, das den Concourse Level 1 (von insgesamt 5) des im Zentrum des Films stehenden Raumschiffs Avalon darstellt.

Darum geht’s in „Passengers“

Der Film spielt um das Jahr 2350, wo mehrere Tausend Menschen in dem Raumschiff Avalon ins All aufbrechen, um einen neuen Planeten zu besiedeln. Die 120 Jahre dauernde Reise, die die Passagiere in einem künstlichen Kältetiefschlaf überdauern, nimmt eine fatale Wendung, als die Schlafkammer des Maschinenbauingenieurs Jim Preston (Chris Pratt) eine Fehlfunktion erleidet und er bereits 90 Jahre vor der Ankunft erwacht. Als einziger Passagier bei Bewusstsein hat er zunächst nur Kontakt zu dem Bar-Roboter Arthur (Michael Sheen) - bis die hübsche New Yorker Journalistin Aurora Lane (Jennifer Lawrence) ebenfalls erwacht. Gemeinsam versuchen sie, der Fehlfunktion auf den Grund zu gehen und entdecken, dass das Riesenraumschiff gerade dabei ist zu kollabieren…

Jim unterhält sich mit dem Bar-Androiden Arthur (Michael Sheen) in der Grand Concourse Bar
Setdesign: Inspiriert von Stanley Kubricks „Shining“ 

Nach einer Führung durch das imposant-riesige Schiff, von dessen mehr als geräumigem Hauptgang mehrere Wege in unterschiedliche Locations abzweigen, beginnen die über den ganzen Tag verteilten Interviews. Sie finden direkt in den luxuriösen Sets statt, zum Beispiel in dem stilvoll eingerichteten japanischen Edel-Restaurant Nagasu. Der Dreh der von uns beobachteten Szene steigt in der Grand Concourse Bar, deren Art-Deco-Ambiente ganz offensichtlich von Stanley Kubricks Horror-Klassiker „Shining“ inspiriert ist - die offizielle Bestätigung erhalten wir später in den Gesprächen mit den Filmemachern.

Jim und Aurora kommen sich schnell näher und verlieben sich ineinander
 

Szenenbeobachtung: Jim und Aurora kommen sich an der „Shining“-Bar näher

Die „Date Night“ betitelte Szene, die wir nach der Mittagspause observieren, ist handgestoppte 1:45 Minuten lang und in Auszügen auch schon im ersten offiziellen Trailer zu sehen: Aurora Lane (Jennifer Lawrence im schwarzen schulter- und rückenfreien Kleid) und Jim Preston (Chris Pratt, sehr elegant im grauen Anzug mit coolem Hemd) treffen sich zu einem ersten Date in der Grand Concourse Bar des Androiden Arthur (Michael Sheen). Inklusive der rund 45-minütigen Vorbereitung des Sets dauert der gesamt Drehprozess der Szene fast fünf Stunden. Ein emsiges Team von rund 15 Mitarbeitern schleicht permanent um das Trio herum und sorgt dafür, dass alles korrekt in den Kasten kommt. Immer und immer wieder unterhalten sich die drei Schauspieler an der Bar, treten zwischendrin in Dialog mit Regisseur und Kameramann (Rodrigo Prieto, „The Wolf Of Wall Street“).

FILMSTARTS-Set-Reporter Carsten Baumgardt im Zero Gravity Elevator des Raumschiffs Avalon
Bei den Aufnahmen ist es Lawrence, die besonders agil wirkt: Sie spielt jeden einzelnen der am Ende zweistelligen Durchläufe um eine Nuance variiert anders. Zwischendurch tigert der norwegische Regisseur Morten Tyldum („The Imitation Game“, „Headhunters“) buchstäblich (in Strickjacke und mit dicker Nerdbrille) durch die Kulissen, zumeist völlig in sich versunken und konzentriert. Dieses Bild passt zu den Schilderungen der Stars, die Tyldum als superakribischen Perfektionisten beschreiben, der alles aus der Szene und der Crew herausholt. Der Drehtag zuvor umfasste zum Beispiel satte 16 Stunden. Chris Pratt ist in dieser Bar-Szene eher der passive Typ, manchmal verändert er das Getränk, das er bestellt, aber sein Ausdruck bleibt immer derselbe - Lawrence dominiert klar. Den Briten Michael Sheen („Die Queen“) nutzen die beiden als Anspielpartner, der Kern der Unterhaltung läuft zwischen Jim und Aurora, die sich bei ihrer Verabredung einander annähern.

Auf den folgenden Seiten liefern wir euch nun fünf Gründe, warum wir uns nach dem Besuch des Sets noch mehr auf „Passengers“ freuen als zuvor! (Die ausführlichen Interviews mit den Stars und Filmemachern folgen dann im Lauf der kommenden Tage.)

„Passengers“ startet am 5. Januar 2017 in den deutschen Kinos!

Zurück Nächste

Das könnte Dich interessieren

Kommentare einblenden

Kommentare

  • Magneto

    Klasse Kommentar :D
    Aber warum soll der Film schlecht werden ?

  • Dreed

    Kommts nur mir so vor oder sehen die ganzen "Weltraumfilme" der letzten Jahre alle gleich aus?! Unter jedem davon könnte man die Schlagwörter "unglaubwürdig, Übertrieben und langweilig" schreiben und es würde für jeden davon zutreffen.

  • pil

    Ich bleib mal vorsichtig optimistisch. Umhauen tut mich das jetzt alles noch nicht. Sieht schon alles ziemlich glattgebügelt aus und riecht irgendwie nach Nummer sicher! Einzig Tyldum`s "Headhunters"flößt mir Vertrauen ein. Und natürlich die Bilder von Rodrigo Prieto. Der Typ war bis jetzt n Knaller!

  • MaxPowers

    hahahah so hab ich das noch nie gesehen ;) .... ich würde mich auch freuen :)

Kino-Nachrichten
Schon gewusst? Darum sind so viele Cartoon-Figuren gelb!
Schon gewusst? Darum sind so viele Cartoon-Figuren gelb!
Tweet  
 
"First Round Down": Im neuen Trailer zur Action-Komödie ist "Orphan Black"-Star Dylan Bruce Auftragskiller und Hockey-Star
"First Round Down": Im neuen Trailer zur Action-Komödie ist "Orphan Black"-Star Dylan Bruce Auftragskiller und Hockey-Star
Tweet  
 
Die Braut, vor der sich jeder graut: Deutscher Trailer zum Horrorfilm "The Bride"
Die Braut, vor der sich jeder graut: Deutscher Trailer zum Horrorfilm "The Bride"
Tweet  
 
Praktischer Grund: Darum leckt sich Heath Ledger als "The Dark Knight"-Joker so oft die Lippen
Praktischer Grund: Darum leckt sich Heath Ledger als "The Dark Knight"-Joker so oft die Lippen
Tweet  
 
Emma Watson weiß genau, was Belle in einer "Die Schöne und das Biest"-Fortführung machen würde
Emma Watson weiß genau, was Belle in einer "Die Schöne und das Biest"-Fortführung machen würde
Tweet  
 
Diese 20 Dinge aus Disney-Filmen ergeben einfach mal überhaupt keinen Sinn!
Diese 20 Dinge aus Disney-Filmen ergeben einfach mal überhaupt keinen Sinn!
Tweet  
 
Alle Kino-Nachrichten
  1. Get Out

    Von Jordan Peele

    Trailer
  2. Stephen Kings Es
  3. Star Wars 8: Die letzten Jedi
  4. Das Belko Experiment
  5. Fack ju Göhte 3
  6. Pirates Of The Caribbean 5: Salazars Rache
  7. Baywatch
  8. Fifty Shades Of Grey 3 - Befreite Lust
  9. Einsamkeit und Sex und Mitleid
  10. Kingsman 2: The Golden Circle
Weitere kommende Top-Filme
Die beliebtesten Trailer
24.717 Views
Gesponsert
Alle Trailer ansehen
Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
It Stains The Sands Red
  3,0

Unforgettable - Tödliche Liebe
  3,0

Shin Godzilla
  3,0

FILMSTARTS-Kritiken Archiv