Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Als hätte der Horror-Klassiker ein anderes Ende: "Halloween"-Fortsetzung spielt in alternativer Realität
    Von Markus Trutt — 14.11.2017 um 18:45
    facebook Tweet

    Dass im kommenden neuen „Halloween“-Film alle bisherigen Sequels des Horror-Klassikers ignorieren werden, ist bereits bekannt. Nun deutete Autor Danny McBride außerdem an, dass auch von einem anderen Ende des Originals ausgegangen wird.

    Dimension Films

    Am 25. Oktober 2018 feiert Killer-Ikone Michael Myers mit dem nunmehr elften „Halloween“-Film ein Comeback auf der großen Leinwand. Wie Original-Regisseur John Carpenter, der als Produzent und Berater am Projekt beteiligt ist, bereits verriet, soll der neue „Halloween“ als direkte Fortsetzung an den ersten Teil anknüpfen und die Geschehnisse aller Sequels und des Rob-Zombie-Reboots ignorieren. US-Komiker Danny McBride („Eastbound & Down“), der gemeinsam mit Regisseur David Gordon Green („Ananas Express“) das Drehbuch zum Horror-Streifen beisteuert, bestätigte dies nun weitestgehend, gab zusätzlich aber noch zu verstehen, dass er und Green sich wohl noch weitere Freiheiten in Bezug auf das Ausgangsmaterial nehmen.

    Alternative Realität

    „Wir ignorieren in gewisser Weise alle Filme nach dem ersten“, so McBride im Interview mit Yahoo!. „Es knüpft an den ersten Film an, aber es ist eine Art alternative Realität. Es ist so, als hätte der erste ‚Halloween‘ auf etwas andere Weise geendet.“ Auch Carpenter bemühte beim Sprechen über die Fortsetzung bereits die Bezeichnung „alternative Realität“. Weiter ins Detail ging McBride allerdings nicht. So bleibt noch unklar, inwiefern die Ausgangssituation im „Halloween“-Sequel von den Geschehnissen im Finale des Originals abweichen wird. Am Ende des Slashers aus dem Jahr 1978 liefert sich Hauptfigur Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) in einem Haus einen Kampf mit Killer Michael Myers. Der Psychiater Dr. Loomis (Donald Pleasance) eilt zur Hilfe und schießt mehrfach auf Michael, der daraufhin vom Balkon stürzt. Als Loomis wenig später nach der Leiche schauen will, ist der Körper jedoch verschwunden.

    Angst vor Horror-Fans

    Dass Danny McBride – genau wie David Gordon Green selbst leidenschaftlicher „Halloween“-Fan – trotz etwaiger Änderungen am Original vor allem etwas abliefern will, dass Liebhaber der Reihe nicht enttäusche oder gar verärgere („I just hope we dont fuck it up and piss people off“), betonte der Schauspieler und Autor auch im besagten Interview noch einmal: „Du willst Horror-Fans nicht zum Feind haben, da sie sonst maskiert vor deinem Haus aufkreuzen“. Unterstützung bei ihrem Vorhaben haben die Filmemacher immerhin durch Original-Star Jamie Lee Curtis, die erneut als Laurie Strode mit von der Partie sein wird. Judy Greer („Ant-Man“) soll ihre Tochter Karen verkörpern.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top