Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Hulk meets "Watchmen" meets "Crank": Erster Trailer zum Superkräfte-Thriller "Higher Power"
    Von Tim Seiffert — 25.03.2018 um 08:00
    facebook Tweet

    Gewöhnlicher Vater bekommt von verrücktem Wissenschaftler Superkräfte, die umso mächtiger werden, je wütender er wird. Seht den ersten Trailer zum actiongeladenen „Crank“-Superheldenmix vom Produzenten von „Transformers“:

    Higher Power - Das Ende der Zeit Trailer (2) OV

    Eine gewaltige Welle von Gamma-Strahlen rast auf die Erde zu, doch auch die klügsten Köpfe haben nicht die geringste Ahnung, wie sie die bevorstehende Zerstörung der Erde aufhalten sollen. Von der drohenden Gefahr ahnen gewöhnliche Menschen wie Joe Steadmen (Ron Eldard) nichts. Doch dann gerät er in die Gewalt eines gestörten Wissenschaftlers (Colm Feore), der erst unmenschliche Experimente an ihm durchführt – und ihn dann einfach freilässt. Bald merkt Joe, dass er nicht mehr derselbe ist: Er hat plötzlich unglaubliche Fähigkeiten, die jedes Mal stärker werden, wenn er wütend wird. Das ist schnell der Fall, denn der fiese Wissenschaftler hat nun Joes Tochter Zoe (Jordan Hinson) entführt und verwickelt den ihn per Funkkontakt in eine nervenzerreißende Jagd durch die ganze Stadt, die nur ein Ziel hat: Joe soll wütend werden und so die volle Bandbreite seiner neuen, bald gottgleichen Kräfte freisetzen...

    Was im ersten Trailer des ungewöhnlichen Actioners „Higher Power“ zunächst wie ein Film nach der Formel von „Stirb Langsam 3“ beginnt, nimmt schnell Züge eines eigenwilligen Crossovers zwischen „Crank“ und Marvels Hulk an. Gegen Ende wirkt die riesige, leuchtende Gestalt, in die sich die Hauptfigur schlussendlich hochzürnt, schon fast wie die allmächtige „Watchmen“-Figur Dr. Manhattan, auch wenn die Schläge davor auch schon ganz schön viel Wucht zeigen. Zwar ist „Higher Power“ für Matthew Charles Santoro das Debüt als Regisseur, doch hat er zuvor schon an den visuellen Effekten von unter anderem „X-Men Origins: Wolverine“, „X-Men: Der letzte Widerstand“ und „Der unglaubliche Hulk“ mitgearbeitet. Genug Erfahrung also, um etwas aus dem bemerkenswert niedrigen Budget von 500.000 Dollar zu machen. Für die zentralen Rollen konnte Santoro Ron Eldard („Poker Night“), Jordan Hinson („Eureka“) und Colm Feore („House Of Cards“) gewinnen. 

    Wie viel Power der vom „Transformers“-Produzenten Lorenzo di Bonaventura unterstützte Indie-Superkräfte-Film wirklich hat, wird sich am 11. Mai 2018 herausstellen. Dann wird „Higher Power“ in den USA veröffentlicht. Ein Starttermin für Deutschland steht noch nicht fest.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • CineMan
      Nachdem Du 500.000 für die Effekte?! geschrieben hast, dachte ich mir dass ich es kurz anmerken sollte.nachem ich mir den Trailer angesehen, dann den Artikel gelesen hatte (beides auf einer anderen Seite) - dachte ich mir ebenfalls: Chapeau die Damen & Herren. Ich hatte auf deutlich mehr Budget getippt.
    • Bruce Wayne
      War mir klar. Aber ich habe hier mal nur die Effekte als Hauptpukt genannt, da sie wohl den Großteil des Budgets gefressen haben.
    • CineMan
      Nicht für die Effekte. Das gesamte (!) Budget des Filmes lag bei 500.000 Dollar.
    • Klaus S aus S
      wirkt erstmal wie ein besserer B-Movie aber das tat Chronicle anfangs auch, wird geguckt
    • GamePrince
      Ich hoffe du kennst den Unterschied zwischen Producer und Regisseur? ;)Und natürlich ist es ein B-Movie. Es ist keine Hollywood-Produktion und das Budget steht oben. Erwartest du da einen Blockbuster?
    • Bruce Wayne
      500.000 für die Effekte?! Na gut, das Bild hat zwar so geflackert, dass man nicht die genaue Qualität erkennen konnte, aber dennoch: Hut ab dafür. Selbst wenn der Film kompletter Mist sein sollte.
    • Tobias
      From the producers of Transformers and G.I. Joe - das sagt schon alles :DWirkt auf mich eher wie ein B-Movie.
    • Dom
      Hat was.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top