Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Verwirrung um Peter Jacksons Beteiligung an "Herr der Ringe"-Serie: Wir klären euch auf! [UPDATE]
    Von Annemarie Havran — 06.06.2018 um 18:30
    facebook Tweet

    Das hat man auch nicht alle Tage: Während aktuell die einen groß titeln, Peter Jackson sei an der „Herr der Ringe“-Serie beteiligt, berichten andere Seiten parallel, der Filmemacher sei absolut nicht involviert. Wir verschaffen euch einen Überblick.

    Warner Bros.

    Viele „Herr der Ringe“-Fans wünschen sich, dass Peter Jackson, Mastermind der „HdR“- und „Der Hobbit“-Kinofilme, auch bei der angekündigten Amazon-Serie mitmischt. Bislang war dies auch stets im Bereich des Möglichen – der Kontakt zwischen dem Filmemacher und Amazon soll hergestellt worden sein, Jackson über die Möglichkeit nachgedacht haben.

    Doch nun gibt es widersprüchliche Aussagen dazu, ob Jackson nun beteiligt ist oder nicht: Die einen titeln klar „Ja!“, die anderen sprechen von einer klaren Absage Jacksons an das „Herr der Ringe“-Serienprojekt. Ihre Ursprünge haben die Nachrichten bei zwei Quellen: Unsere Kollegen von IGN wollen in einem Interview mit Peter Jackson anlässlich der Trailerveröffentlichung zu „Mortal Engines“ erfahren haben, dass der Ober-Hobbit zwar nicht direkt an der Realisierung der Serie mitwirken und schon gar nicht als Showrunner fungieren wird, aber derzeit „das kreative Team zusammenstelle“.

    Die französischen Kollegen von Allociné wiederum haben ein ganz anderes Zitat, das aktuell vor allem in den englischsprachigen Medien Verbreitung findet. Hier sagte Jackson im Interview: „Ich bin überhaupt nicht an der Serie ‚Herr der Ringe‘ beteiligt. Ich verstehe, dass mein Name kursiert, aber ich habe nichts mit dem Projekt zu tun.“

    Peter Jackson: Kein Showrunner, aber Berater?

    Wir haben uns mit beiden Redaktionen in Verbindung gesetzt – die Kollegen von Allociné werden die Aussage noch einmal prüfen, wir halten euch auf dem Laufenden. Bei IGN bleibt es dabei, hier können wir auch die korrekte Übersetzung des Audiomaterials bestätigen. Gegenüber IGN bestätigte Jackson auch seine Bereitschaft, „in irgendeiner Funktion“ [„in some capacity“] an dem Projekt beteiligt zu sein und Amazon, von deren Ideen er begeistert sei, zu helfen – eine Absage habe er nicht erteilt.

    Was lernen wir daraus? Selbst Aussagen in Interviews sollten mit Vorsicht genossen werden und sowohl Kontext als auch Übersetzung spielen wichtige Rollen beim Verständnis der Aussagen. Es ist also weiterhin nicht eindeutig klar, ob und wie Peter Jackson mit Amazon zusammenarbeitet. Unsere Vermutung ist, dass er tatsächlich, so wie er es auch klar gegenüber IGN formuliert hat, nicht als Showrunner tätig sein wird, aber im Hintergrund tatsächlich als Berater fungiert und bei der Auswahl der Mitarbeiter hilft.

    Hier noch einmal das Zitat von IGN: „Ich würde allerdings nicht derjenige sein wollen, der für die komplette TV-Serie verantwortlich ist – und zwar einfach aus dem Grund, weil ich eine [so langfristig] laufende Serie noch nie zuvor in meinem Leben zu verantworten hatte. Es wäre also nicht besonders schlau, wenn ich dafür die Rolle des Showrunners übernehmen würde. Was ich im Grunde momentan tue, ist, dass ich das kreative Team [hinter der Serie] zusammenstelle."

    Peter Jackson und DC

    Und dann wäre da noch Jacksons angebliches Interesse an der Regie eines Films aus dem DC Extended Universe. Hierzu hat Allociné ebenfalls nachgefragt und Jackson hat folgende Antwort: „Das ist nicht wahr. Ich habe darüber keine Gespräche geführt. Ich bin kein Fan der Comics, ich habe nie welche gelesen, also bin ich auch nicht besonders daran interessiert, einen fürs Kino zu adaptieren. Das ist alles überhaupt nicht wahr.“

    Bei dieser Aussage sehen wir wenig Spielraum für ein Missverständnis und sagen: Peter Jackson wird kein DC-Projekt übernehmen.

    1. Update um 19 Uhr (6. Juni): Wie oben geschrieben, sind die Kollegen von Allociné dabei, die Aussage zu prüfen und ein weiteres Statement von Peter Jackson einzuholen. In der Zwischenzeit haben sie ihren Artikel um Jacksons Zitat bei IGN erweitert.

    2. Update am 7. Juni 2018: Inzwischen hat sich die Webseite Digital Spy an einen Sprecher von Peter Jackson gewandt und um Aufklärung gebeten. Dieser gab an, Jackson sei zu diesem Zeitpunkt nicht in das Amazon-Projekt involviert.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • MeisterRampo
      Hmm, könnte auch ein gutes Vertrautheitsgefühl mit sich bringen, das es sich dadurch gut in die Welt der bisherigen Filme einfügt. Natürlich, mit frischem Wind kann ebenso etwas sehr gutes rauskommen, das sich ebenso gut in die bisherige Welt von Mittelerde einfügt. Mal schauen, bin auf jeden Fall gespannt was am Ende bei rauskommt, ich liebe die hdr Reihe abgöttisch (zumindest die ersten drei Teile, aber dann auch in der langen Version:) So rund hat sich selten ein Film oder gar ein Dreiteiler angefühlt)
    • FilmFan 1.0
      Sehe ich genauso. Wie langweilig der Gedanke, wenn wir von denselben Machern dieselbe Erzählweise und -struktur auch für die Serie vorgesetzt bekommen. Bin mir sicher, dass es außer Jackson noch viele andere kreative Köpfe in der Branche gibt.
    • Platinumx
      Finde nen guten Hobbit hätte er evtl abgegeben
    • Jimmy V.
      Das stimmt sicherlich, aber einige Sachen in den Filmen wirken einfach wie die totalen Anfängerfehler.
    • Luthien's Ent
      Auch mein Gedanke.
    • Gadget
      Abgesehen von Schlacht der fünf Heere war die Hobbit Trilogie in Ordnung. Bei del Toro bin ich zwiegespalten. Zuletzt hat der nur Bockmist verzapft, immerzu bedacht politische Messages abzusondern und Lob von Hollywoods linker Elite einzuheimsen. War aber glaube vor der Trump-Präsidentschaft nicht so schlimm mit ihm. Hat da noch versucht, Filme zu machen, auch wenn er von Projekt zu Projekt gesprungen ist und ein guter Teil seiner Werke bloß aus wiederverwendeten Elementen vorheriger besteht (Blade 2 als Prototyp für Hellboy, The Strain als direkte Kombination aus beiden, Shape of Water als simple Geschichte mit Abe Sapien). Als einzig wirklich bedeutendes Werk würde ich Pan's Labyrinth bezeichnen (Pacific Rim im Grunde NGE-Klon und Crimson Peak, sowie Frühwerke, abseits des Visuellen, belanglos). Hat eindeutig Talent für Visuals und märchenhafte Erzählung, ruht sich aber auch viel zu gerne auf seinen eigenen Lorbeeren aus. Hobbit wäre wohl im Optimalfall ähnlich wie Hellboy gelaufen.
    • Cirby
      Gott sei dank, wie ich finde. Del Toro passt mMn überhaupt nicht ins Tolkienuniversum.
    • greek freak
      Wenn man bedenkt,was für Chaos hinter den Kulissen vom Hobbit abging,muss man Peter Jackson noch Respekt zollen,das da am Ende kein absoluter Rohrkrepierer rausgekommen ist.Schade,das Guillermo del Toro,nicht seine Vision erfüllen konnte.
    • Jimmy V.
      Ehrlich gesagt finde ich eine Nicht-Beteiligung von Jackson gut. Er hat mit HdR ein Meisterwerk geschaffen, mit den Hobbit-Filmen aber nur Gutes und teilweise Profanes. Jetzt sollen andere Leute die Gelegenheit erhalten was aus dem Stoff zu machen, sofern es diese Serie denn überhaupt braucht.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top