Mein FILMSTARTS
Diese Netflix-Komödie, von der vorher kaum jemand gehört hat, ist derzeit einer der meistgeschauten Filme des Planeten
Von Tobias Tißen — 12.06.2018 um 18:15
facebook Tweet

Netflix veröffentlicht in der Regel keine Zahlen, aber nun verriet Netflix‘ Content-Chef Ted Sarandos, dass die Eigenproduktion „The Kissing Booth“ des Streaming-Dienstes derzeit zu den meistgeschauten Filmen rund um den Globus gehöre.

Netflix

Netflix selbst veröffentlicht keinerlei Informationen darüber, welche Streams auf der Plattform wie oft abgerufen werden. Dennoch kommen hin und wieder Zahlen ans Licht der Öffentlichkeit: So gab die für die TV-Quotenmessung in den USA verantwortliche Nielsen Company im Dezember 2017 etwa bekannt, dass die mit rund 100 Millionen Dollar Produktionskosten derzeit teuerste Netflix-Eigenproduktion „Bright“ allein an den ersten drei Tagen von stolzen elf Millionen US-Amerikanern angeschaut wurde. Und das, obwohl der Fantasy-Thriller – wie ein großer Teil der Netflix-Filme – qualitativ gerade mal Mittelmaß erreichte.

Nun gibt es wieder einige Informationen, aufgrund derer sich die Einschaltquote einer Produktion des Streaming-Dienstes ungefähr einschätzen lässt. Und zwar verriet Ted Sarandos, Content-Chef bei Netflix, im Interview mit Vulture, dass die am 11. Mai 2018 veröffentlichte Teenie-Romanze „The Kissing Booth“ derzeit „einer der meistgeschauten Filme der USA und vielleicht sogar der ganzen Welt“ sei. Wie gewohnt untermauerte Ted Sarandos diese Aussage nicht mit offiziellen Netflix-Zahlen, verwies dafür aber auf die Film-Datenbank IMDb und nannte sie einen „guten Indikator“ für das, was das Publikum sehen möchte.

Popularitäts-Ranking und Star-o-Meter

Mit seiner Aussage bezieht sich Ted Sarandos hauptsächlich auf die IMDb-Liste mit den derzeit populärsten Filmen sowie das sogenannte Star-o-Meter. Diese offenbaren jeweils die meistaufgerufenen Filme bzw. die Stars, deren Profil auf der Plattform am häufigsten besucht wurde. Und tatsächlich sind die Platzierung von „The Kissing Booth“ beeindruckend: Nachdem die RomCom zwischenzeitlich sogar auf Platz 4 stand, hält sie sich auch einen Monat nach Veröffentlichung (Stand: 12. Juni 2018) noch auf Platz 9 – vor heiß erwarteten Filmen wie „Suspiria“ und „Verschwörung“, zu denen gerade erst die ersten Trailer veröffentlicht wurden, sowie dem Pixar-Blockbuster „Die Unglaublichen 2“, der noch diese Woche in vielen Ländern rund um den Globus anläuft.

Ebenso sieht es bei den Hauptdarstellern von „The Kissing Booth“ aus. Dazu sagte Ted Sarandos im Interview: „Jacob Elordi spielt die männliche Hauptrolle. Vor zwei Wochen stand er auf Position 25.000 des IMDb-Star-o-Meter, heute führt er die Liste an. Und Joey King, die weibliche Hauptdarstellerin, stieg von 17.000 auf Platz 6.“ Mittlerweile (Stand: 12. Juni 2018) stehen beide „nur“ noch auf den Positionen 7 (Joey King) und 8 (Jacob Elordi), jedoch immer (und teils sogar weit) vor Stars wie Alden Ehrenreich, der derzeit als Han Solo im Kino zu sehen ist, Josh Brolin, der sowohl in „Avengers 3: Infinity War“ als auch in „Deadpool“ zu den Hauptdarstellern zählt, oder auch den Dauerbrennern Tom Cruise, Johnny Depp und Leonardo DiCaprio.

Übrigens ist das nicht nur bei den Filmseiten aus den USA so: Auch die FILMSTARTS-Leser interessieren sich anscheinend für die beiden Nachwuchsstars, in den vergangenen 30 Tagen war Jacob Elordi bei uns der meistaufgerufene Star mit ungefähr doppelt so vielen Seiten-Besuchen wie Dwayne Johnson, der immerhin der derzeit bestbezahlte Schauspieler der Welt ist. Und Joey King landete direkt hinter den beiden und vor der frisch verheirateten Meghan Markle auf dem dritten Rang.

Kritiker gegen Zuschauer

Ted Sarandos verrät aber auch, warum er gerade die IMDb für einen guten Indikator für das hält, was das Netflix-Publikum sehen möchte. Und zwar seien es „sehr internetaffine Menschen mit einem großen Entertainment-Interesse, die dort bewerten.“ Aus diesem Grund hält er die Plattform auch für besser als Rotten Tomatoes, wo lediglich Kritikerstimmen und nicht die „normaler“ Zuschauer gezählt werden.

Diese Aussage ergibt zwar durchaus Sinn, immerhin besteht der überwiegende Teil des Netflix-Publikums natürlich aus Nicht-Kritikern, allerdings wäre es auch keineswegs in Ted Sarandos‘ Interesse, das Scheinwerferlicht auf Rotten Tomatoes zu richten: Während „The Kissing Booth“ bei der IMDb auf eine Durchschnittswertung von 6,5 (von 10) kommt, bewerteten bei Rotten Tomatoes nur 17 Prozent der Kritiker den Film positiv. Der mit der IMDb vergleichbare Audience Score steht hingegen bei deutlich stärkeren 72%. Ganz ähnlich sieht es auch bei „Bright“ aus: Einer IMDb-Wertung von 6,4 stehen 26% positive Bewertungen bei Rotten Tomatoes entgegen.

Die FILMSTARTS-Kritik zu "Bright"

Aus diesen Zahlen lässt sich vor allem eine Information ziehen: Während die Netflix-Filme bei den Kritikern in der Regel durchfallen, sieht das Publikum es bei weitem nicht so negativ und bewertet die Filme bedeutend besser. Und auch, wenn wir über keine offiziellen Zahlen des Streaming-Dienstes verfügen, beweist allein die Popularität der auf der Plattform selbst stark im Fokus stehenden und meist nicht annähernd mit Kino-Budget produzierten Eigenproduktionen (vor allem auch im Vergleich mit aktuellen Blockbustern), dass mit „The Kissing Booth“ und Co. bei Netflix gigantische Zuschauerzahlen erreicht werden, während Filme dieser Größenordnung vor einigen Jahren noch direkt in die hinteren Videothekenregale gewandert wären. Da erscheint es mehr als nur logisch, dass Netflix ab sofort noch deutlich mehr auf exklusiven und selbstproduzierten Content setzen will.    

 

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Die Eiskönigin II Teaser DF
Tolkien Trailer OV
Avengers 4: Endgame Super-Bowl-Trailer DF
Aladdin Teaser DF
Der Goldene Handschuh Trailer DF
Beach Bum Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Reportagen
"Avengers 4: Endgame"-Theorie: Warum Thanos' Fingerschnippen (vielleicht) nicht rückgängig gemacht werden muss
NEWS - Reportagen
Freitag, 15. Februar 2019
"Avengers 4: Endgame"-Theorie: Warum Thanos' Fingerschnippen (vielleicht) nicht rückgängig gemacht werden muss
Neu bei Netflix: Das Oscar-Meisterwerk von 2017 und eine neue Superhelden-Serie
NEWS - Reportagen
Freitag, 15. Februar 2019
Neu bei Netflix: Das Oscar-Meisterwerk von 2017 und eine neue Superhelden-Serie
"96 Hours – Taken 3" vor "Taken 1": Kann bei VOX keiner bis drei zählen?
NEWS - Reportagen
Donnerstag, 14. Februar 2019
"96 Hours – Taken 3" vor "Taken 1": Kann bei VOX keiner bis drei zählen?
Daniel Radcliffe ist sich sicher: Ein neuer Harry Potter wird kommen!
NEWS - Reportagen
Mittwoch, 13. Februar 2019
Daniel Radcliffe ist sich sicher: Ein neuer Harry Potter wird kommen!
Dieser neue Netflix-Konkurrent bezahlt euch fürs Filme schauen!
NEWS - Reportagen
Montag, 11. Februar 2019
Dieser neue Netflix-Konkurrent bezahlt euch fürs Filme schauen!
Zu brutal: So krass ist "Django Unchained" auf ProSieben geschnitten
NEWS - Reportagen
Sonntag, 10. Februar 2019
Zu brutal: So krass ist "Django Unchained" auf ProSieben geschnitten
Alle Kino-Nachrichten Reportagen
Die meisterwarteten Filme
  • Der Goldene Handschuh
    Der Goldene Handschuh

    de Fatih Akın

    mit Jonas Dassler, Katja Studt

    Film - Drama

    Trailer
  • Avengers 4: Endgame
  • Die Eiskönigin II
  • After Passion
  • Can You Ever Forgive Me?
  • Escape Room
  • Aladdin
  • Weil du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour
  • Hard Powder
  • Captain Marvel
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top