Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Erster Trailer zur Amazon-Serie "The Boys": Mit dem Mittelfinger gegen korrupte Superhelden
    Von Melanie Schöppe — 09.10.2018 um 22:00
    facebook Tweet

    Den Superhelden steigt ihr Ruhm zu Kopf, sodass durch ihr rücksichtsloses Verhalten schon bald Chaos ausbricht. Kurzerhand ruft die CIA „The Boys“ ins Leben, um die vermeintlichen Helden zurechtzuweisen. Hier ist der erste Trailer zur Amazon-Serie:

    In der neuen Amazon-Comic-Adaption „The Boys“ sind Superhelden schon lange nicht mehr das, was man von ihnen erwartet. In einer Welt, in der sie wie Hollywood-Stars verehrt und gefeiert werden, ist ihnen der Ruhm allmählich zu Kopf gestiegen. Die Superhelden haben ihre dunkle Seite entdeckt und stürzen die Welt durch ihr rücksichtsloses und zuweilen korruptes Verhalten vielmehr in Chaos, als dass sie die Erde eben davor beschützen. Nun liegt es an einer ganz besonderen Spezialeinheit der CIA, diese zwielichtigen Superhelden aus dem Verkehr zu ziehen.

    Und so stellen sich Butcher (Karl Urban), Hughie (Jack Quaid), Mother’s Milk (Laz Alonso), Frenchie (Tomer Kapon) und die einzige Frau im Bunde, The Female (Karen Fukuhara), mit nichts als ihren bloßen Händen und unbändigen Kampfeswillen gegen die Superkräfte der so gefeierten Helden. Im ersten Trailer zeigen „The Boys“ dann auch gleich, was sie von der Helden-Vereinigung Vought unter der Leitung von Präsidentin Madelyn Stillwell (Elisabeth Shue) und ihren Superhelden The Deep (Chace Crawford), A-Train (Jessie Usher), Homelander (Antony Starr), Starlight (Erin Moriarty), Queen Maeve (Dominique McElligott) und Black Noir (Nathan Mitchell) halten…

    Hinter der neuen achtteiligen Amazon-Serie stecken „Supernatural“-Mastermind Eric Kripke sowie das „Preacher“-Duo Evan Goldberg und Seth Rogen. „The Boys“ basiert auf den gleichnamigen Comics von Garth Ennis und Darick Robertson und wird ab dem Frühjahr 2019 exklusiv bei Amazon Prime Video zu sehen sein. Interessante Randinformation für Kenner der Comicvorlage: Die von Simon Pegg inspirierte Figur Hughie wird in der Serienadaption zwar nicht von Pegg gespielt, dafür spielt der „Shawn Of The Dead“-Star jedoch deren Vater, wie Amazon auf der New York Comic Con bekanntgab.

    Amazon Prime Video
    Starlight, A-Train & Co: Die vermeintlichen Retter in heldenhafter Pose
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Bruce Wayne
      Ja, Preacher ist sowieso sein Meisterwerk, wenn du mich fragst. Einfach großartig. Und er hat auch große Teile zu den John Constantine-Comics beigetragen. Nur the Boys fand ich irgendwie nie sonderlich clever. Dieses ganze alternativer Blick auf das Superheldengenre wurde schon mehrmals gewagt, und meistens auch besser umgesetzt. Eben bsp. von Alan Moore. In dem Punkt fand ich the Boys immer sehr innovationslos und lahm. Wahrscheinlich auch weil die Charaktere mir nicht sonderlich zugesagt haben.
    • greekfreak
      Ich hab nur ein paar The Boys Bände gelesen,aber ich bin grosser Fan von Ennis`s MAX Punisher und The Authority und natürlich Preacher.The Authority:Kev ist zum brüllen komisch.Der hat leider auch viel Schrott geschrieben,wie Crossed.Ennis hat einen ziemlich kranken Sinn für Humor,was ich toll finde,der baut immer politisch unkorrekten Kram in seinen Stories ein,siehe Preacher.
    • Bruce Wayne
      Ich habe auch schon die ganzen Beschwerden darüber gesehen, warum man nicht Simon Pegg für den Hauptcharakter gecastet hat :D An sich verstehe ich diese Klage sogar. Bist du ein Fan der Comics? Ich persönlich konnte damit echt nichts anfangen.
    • greekfreak
      Mir sieht das ganze etwas zu amerikanisch und zu gelackt aus,dabei heben sich die Ennis Comics immer mit ihren typisch schnodrigen,britischen Humor und dreckigen Style, von der Masse ab.
    • Bruce Wayne
      Ich bin da mal ganz ehrlich: Hoffentlich traut es sich diese Adaption sich von ihrem Source Material zu unterscheiden. Denn ich persönlich bin kein großer Fan des Comics. Bis auf das an sich interessante Grundkonzept, habe ich praktisch schon alles daran in besserer Form gesehen. Teilweise von solchen Größen wie Alan Moore. Besonders die Charaktere waren dermaßen eintönig. Ne, hoffentlich macht die Serie das besser.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top