Mein FILMSTARTS
Brutaler Bandenkrieg: So gut beginnt die 2. Staffel "4 Blocks"
Von Markus Trutt — 11.10.2018 um 16:00
facebook Tweet

„4 Blocks“ gehörte 2017 nicht nur für uns zu den besten Serien des Jahres. Wir haben nun die ersten beiden neuen Folgen der zweiten Staffel vorab gesehen und verraten, ob die deutsche Gangster-Serie das hohe Niveau halten kann.

2018 Turner Broadcasting System Europe Limited - A WarnerMedia Company / Wiedemann & Berg Television GmbH & Co.

Der Serienmarkt boomt weiterhin. Das zeigt sich aber nicht nur an hochwertigen Produktionen aus dem Ausland, sondern immer mehr auch an spannenden, neuen seriellen Stoffen aus Deutschland. Mit preisgekrönten Formaten wie „Babylon Berlin“, „Dark“ oder „4 Blocks“ haben gerade Pay-TV- und Streaming-Anbieter in jüngerer Vergangenheit eine ganze Reihe packender und aufwendig inszenierter Serien made in Germany hervorgebracht, die auch international für Furore sorgen und sich vor der US-Konkurrenz nicht verstecken brauchen.

„Dark“ und „4 Blocks“ sind untypische Vertreter deutscher Serien, denn sie fallen in die Genres „Mystery“ bzw. „Gangster-Thriller“ – und suchen in Sachen Qualität hierzulande ihresgleichen. Während wir uns bis zur Fortsetzung der Mystery-Netflix-Serie „Dark“ noch etwas länger gedulden müssen, geht die Gangster-Geschichte „4 Blocks“ schon jetzt in die zweite Staffel. Und die zwei Auftaktfolgen machen trotz ihres gemächlichen Aufbaus Lust auf mehr!

So geht es in "4 Blocks" weiter

Die zweite Season „4 Blocks“ setzt ein Jahr nach dem Ende der ersten an. Während Abbas (Veysel Gelin), der Bruder des arabischen Clanchefs Toni Hamady (Kida Khodr Ramadan), wegen des Mordes an einem Polizisten in der Haft auf die Urteilsverkündung wartet, hat sich Toni selbst nach dem Tod seines Freundes, des verdeckten Ermittlers Vince (Frederick Lau), wieder voll und ganz dem Gangster-Dasein verschrieben. Inzwischen hegt er große Expansionspläne, um die Kontrolle über die Berliner Unterwelt gänzlich an sich zu reißen. Das wollen sich die bisherigen Platzhirsche, die al-Saafis, aber nicht gefallen lassen. Ein Krieg scheint unvermeidlich...

Konsequente Fortführung

Es sind zwar sowohl in der Realität als auch innerhalb der Handlung inzwischen stolze zwölf Monate verstrichen, doch setzt die zweite Staffel „4 Blocks“ das, was die erste begonnen hat, nun sehr nahtlos und konsequent fort. Konflikte, die zuvor schon angelegt waren, werden erneut aufgegriffen und ausgebaut, allen voran Tonis prekäre familiäre Lage, seine auf Gegenseitigkeit beruhenden Vertrauensprobleme mit seinem hitzigen Bruder und natürlich der erbitterte Konkurrenzkampf zwischen den Hamadys und den al-Saafis, der in der ersten Staffel nur am Rande angedeutet wurde, nun aber zum zentralen Dreh- und Angelpunkt wird.

Wie schon bei der Undercover-Story in Season eins hält sich das eingespielte Autoren-Trio Hanno Hackfort, Bob Konrad und Richard Kropf auch bei der Ausgestaltung ihres Bandenkrieges relativ nah ans klassische Gangster-Genre-Einmaleins. Im Ringen um die kriminelle Vorherrschaft in Berlin folgt Vergeltungsschlag auf Vergeltungsschlag, Familien werden bedroht, Seiten werden gewechselt. Dabei spitzt sich die Lage zunächst recht langsam zu. In den ersten zwei Folgen der zweiten „4 Blocks“-Staffel werden vor allem die verschiedenen Spieler in Position gebracht.

Allzu viel passiert dadurch im Grunde erstmal nicht, doch der behutsame Aufbau dürfte sich umso mehr auszahlen, sobald die angespannte Situation endgültig eskaliert (wovon wir an dieser Stelle einfach mal ausgehen). Ähnlich wie in Season eins brodelt es aber auch in der Fortsetzung von Anfang an schon in so gut wie jedem Gespräch unter der Oberfläche. Egal, ob in Dialogen zwischen Eheleuten, Brüdern, Gang-Kumpanen oder verfeindeten Clan-Chefs, stets hat man das Gefühl, dass auch simple Unterhaltungen auf die eine oder andere Weise aus dem Ruder laufen könnten, die resultierende Spannung bleibt auf einem konstant hohen Niveau.

Abtauchen in die Unterwelt

Obwohl auch in Staffel zwei im Kern nichts erzählt wird, was Fans des Genres nicht mindestens bekannt vorkommt, hat das Ganze dabei trotzdem auch diesmal wieder seinen ganz eigenen Flair. Der Einblick in die von arabischen Clans umkämpfte Berliner Unterwelt mutet so authentisch an wie und je, wird dabei von den neuen Regisseuren Oliver Hirschbiegel („Der Untergang“, „Das Experiment“) und Özgür Yildirim („Blutsbrüdaz“, „Nur Gott kann mich richten“) aber in noch stimmungsvollere Bilder gepackt.

Ohnehin wirkt alles eine Nummer größer: Die Hamadys legen sich mit (bislang) übermächtigen Feinden an und gehen dafür auch internationale Bündnisse ein, wie der Einstieg in Beirut zeigt. Großen Anteil an dem naturalistischen Eindruck hat einmal mehr aber auch der Cast. Insbesondere Kida Khodr Ramadan und Rapper Veysel, ohnehin beide mit natürlicher Präsenz gesegnet, gehen noch mehr in ihren Rollen auf als zuvor.

Trotz aller Vorzüge der neuen „4 Blocks“-Folgen besteht allerdings die Gefahr, dass sich die Autoren bei Toni ein wenig im Kreis drehen werden. Wie nachvollziehbar ist es, dass das Hamady-Oberhaupt nun wieder komplett kriminell wird und nicht jetzt erst recht den zuvor schon geplanten, gegenteiligen Weg einschlägt? Schließlich hat sich Vince im blutigen Showdown der ersten Staffel für ihn geopfert…

Doch lässt sich das definitiv noch verschmerzen, nicht zuletzt, da es mitreißend ist, wie Toni nach seinen durchgehenden Skrupeln und Ausstiegsplänen in Season eins nun mal im Gangster-Modus richtig von der Leine gelassen wird. Da er aber noch sehr an seiner Tochter und seiner Frau hängt, die (Überraschung!) von seinem Rückfall nicht gerade begeistert ist, deutet vieles darauf hin, dass er am Ende wieder genau dort landen könnte, wo er schon zu Beginn der ersten Staffel war. Vielleicht steckt er mittlerweile aber auch zu tief drin, um noch einmal die Kurve zu kriegen, was zwar die tragischere, aber auch wesentlich spannendere Entwicklung wäre.

Fazit

Die zweite Staffel von „4 Blocks“ ist die Ruhe vor dem Sturm. Sie kommt etwas langsamer in Fahrt als die erste, setzt aber schon zu Beginn vielversprechende Hebel für eine packende und kompromisslose Gangster-Geschichte in Bewegung, die in ihrer Gesamtheit dem starken Auftakt in nichts nachstehen dürfte.

Die sieben neuen Folgen von „4 Blocks“ sind ab dem heutigen 11. Oktober 2018 immer donnerstags um 21.00 Uhr beim Pay-TV-Sender TNT Serie zu sehen, der unter anderem über Sky, Unitymedia und die Telekom empfangen werden kann. Parallel dazu können die Folgen auch über den Streamingdienst Sky Ticket abgerufen werden.

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Meisterwartete neue Serien
The Passage
1
The Passage
Drama, Horror
Erstaustrahlung
14. Januar 2019 auf FOX
Alle Videos
Sex Education
2
Sex Education
Komödie, Drama
Erstaustrahlung
11. Januar 2019 auf Netflix
Watership Down - Unten am Fluss
3
Watership Down - Unten am Fluss
Drama, Animation
Erstaustrahlung
22. Dezember 2018 auf
Alle Videos
Roswell, New Mexico
4
Roswell, New Mexico
Drama, Sci-Fi
Erstaustrahlung
15. Januar 2019 auf CW
Alle Videos
Die meisterwarteten Serien
Weitere Serien-Nachrichten
Trailer zu "Vanity Fair": "Ready Player One"-Star auf den Spuren von "Downton Abbey"
NEWS - Serien im TV
Sonntag, 16. Dezember 2018
Trailer zu "Vanity Fair": "Ready Player One"-Star auf den Spuren von "Downton Abbey"
"Dogs Of Berlin": So könnte es in der 2. Staffel der Netflix-Serie weitergehen
NEWS - Serien im TV
Samstag, 15. Dezember 2018
"Dogs Of Berlin": So könnte es in der 2. Staffel der Netflix-Serie weitergehen
Cersei in der 8. Staffel "Game Of Thrones": Mad Queen mit 1000 Schwertern im Rücken
NEWS - Serien im TV
Samstag, 15. Dezember 2018
Cersei in der 8. Staffel "Game Of Thrones": Mad Queen mit 1000 Schwertern im Rücken
Keine Ahnung, was hier passiert: Erster Trailer zur 2. Staffel von Seth Rogens "Future Man"
NEWS - Serien im TV
Samstag, 15. Dezember 2018
Keine Ahnung, was hier passiert: Erster Trailer zur 2. Staffel von Seth Rogens "Future Man"
"Das Boot": Gab es tatsächlich Meutereien an Bord von U-Booten?
NEWS - Serien im TV
Freitag, 14. Dezember 2018
"Das Boot": Gab es tatsächlich Meutereien an Bord von U-Booten?
Nach schweren Verletzungen bei neuer Show: ProSieben reagiert
NEWS - Serien im TV
Freitag, 14. Dezember 2018
Nach schweren Verletzungen bei neuer Show: ProSieben reagiert
Alle Serien-Nachrichten
Top-Serien
The Protector
1
Creator unbekannt
Mit Çağatay Ulusoy, Okan Yalabık, Ayça Ayşin Turan
Drama, Fantasy
Candice Renoir
2
Von Solen Roy-Pagenault, Solen Roy-Pagenault, Robin Barataud
Mit Cécile Bois, Cécile Bois, Raphaël Lenglet
Komödie, Drama
Dogs Of Berlin
3
Von Christian Alvart
Mit Fahri Yardım, Felix Kramer, Anna Maria Mühe
Krimi, Thriller
Legacies
4
Von Julie Plec
Mit Danielle Rose Russell, Aria Shahghasemi, Kaylee Bryant
Drama, Fantasy
Top-Serien
Back to Top