Mein FILMSTARTS
    Neuer Hinweis: Das sind die neuen "Star Wars 9"-Bösewichte
    Von Tobias Mayer — 05.02.2019 um 18:25
    facebook Tweet

    Wir haben es, wie viele andere Fans auch, mehrfach vermutet – und nun bestätigen es zwei als vertrauenswürdig eingestufte Quellen: Die Ritter von Ren könnten Kylo in „Star Wars 9“ ordentlich in den Arsch treten.

    Disney

    J.J. Abrams und Disney halten die Schotten dicht, was offizielle Informationen zur „Die letzten Jedi“-Fortsetzung „Star Wars 9“ angeht – noch nicht mal der Filmtitel ist bekannt. Aber bei einem Unternehmen der Größe Lucasfilm, wo die „Star Wars“-Filme seit jeher entstehen und das sich seit 2012 unter Disney-Oberhoheit befindet, halten nie alle die Klappe. Irgendwas dringt immer nach außen. So war es bei „Star Wars: Das Erwachen der Macht“, bei „Star Wars: Die letzten Jedi“ und so ist es nun bei „Star Wars 9“, der am 19. Dezember 2019 die Geschichte der Skywalker abschließen wird.

    Jason Ward von der Fan-Seite Making Star Wars gehört zu den Menschen, mit denen die Quellen aus der „Star Wars“-Produktion oder dem nahen Umfeld sprechen. Seine darauf gestützten Berichte haben sich in der Vergangenheit häufig als korrekt erwiesen und er dürfte keinen Grund haben, seinen guten Ruf durch das Buhlen um Klicks zu versauen (zumal Making Star Wars keine kommerzielle, auf Werbung angewiesene Webseite ist). Aus zwei Quellen, die Ward als vertrauenswürdig einstuft, hat er nun einiges über den ansonsten weitestgehend unbekannten „Star Wars 9“-Plot erfahren.

    Die dunkle Bedrohung

    Kylo Ren, der nach wie vor recht frischgebackene Anführer der Ersten Ordnung, wird demnach in „Star Wars 9“ durch eine Bedrohung aufgemischt, die aus einer Region der Galaxis stammt, die im englischen Bericht „The Beyond“ genannt wird. Damit dürften die Unbekannten Regionen gemeint sein: ein unerforschter Bereich am Rande der Galaxis, in dem Snoke die Erste Ordnung einst unbemerkt groß machte, bevor sie nach dem Verschwinden von Luke die Herrschaft im bekannten Bereich übernahm.

    Kylo Ren sei durch diese Bedrohung verwundbar und weil sie nicht nur ihn etwas angehe, sondern auch Rey, hätten die beiden einen gemeinsamen Feind (was der „Reylo“-Fraktion unter den Fans gefallen dürfte – denjenigen, die sich wünschen, dass die Anziehung zwischen den beiden in eine Beziehung mündet, sie also in „Star Wars 9“ endlich mehr zusammen machen als nur „Force Facetime“).

    Aber wie auch immer: Kylo und mit ihm mutmaßlich auch der Rest der Bürgerkriegs-geplagten Galaxis werden also von einer neuen Bedrohung heimgesucht, konkret: den Rittern von Ren. Eine zweite Quelle nämlich sagt, dass diese Gruppe in „Star Wars 9“ aus den Unbekannten Regionen zurückkehre. Dass sie im Film eine Rolle spielt, wurde im Enthüllungs-Thread auf Reddit bereits von einem Nutzer gepostet, der behauptete, Informationen aus einem Marketing-Meeting zu „Episode 9“ zu haben – und es erscheint logisch, wie ihr ja auch schon mehrfach auf FILMSTARTS lesen konntet.

    Wer sind die Ritter von Ren?

    Snoke erwähnt diese Gruppe in „Star Wars 7“ und sie waren dort sogar kurz zu sehen, falls man nicht im falschen Moment in den Popcornbecher geguckt hat: Als Rey (Daisy Ridley) in Maz Kanatas Burg ihre Machtvision hat, sehen wir sie im Regen stehen, angeführt von Kylo mit seinem roten Lichtschwert. Sie tragen Rüstungen, haben Granaten, Blaster und Kampfstäbe als Waffen und sehen so fesch wie bedrohlich aus, qualifizieren sich also mit Sternchen und Extra-Auszeichnung für einen großen Auftritt als „Star Wars“-Bösewichte – nur um dann in „Die letzten Jedi“ nicht mehr aufzutauchen (Luke erwähnt dort allerdings, dass Kylo nach der Zerstörung der Jedi-Schule ein paar Padawane mitnahm).

    Jüngst spekulierten wir anlässlich der Free-TV-Premiere von „Das Erwachen der Macht“, dass in „Star Wars 9“ die große Stunde der Ritter von Ren schlagen wird. Es erscheint unwahrscheinlich, dass Kylo der einzige Gegenspieler bleibt und wahrscheinlich, dass die Ritter ziemlich angepisst sind über das, was der neue Supreme Leader in „Star Wars 8“ mit ihrem Chef machte. Ja, die offiziellen Hintergrundinformationen zu den Ren-Rittern besagen, dass sie von Snoke persönlich angeführt wurden – so lange zumindest, wie sein Torso fest mit seinen Beinen verbunden war.

    Schönes Szenario für eine Kampfszene à la „Thronraum“: Kylo keilt sich mit den sechs anderen Rittern von Ren – die auch noch eine Gruppe aus bestens ausgebildeten roten Sturmtruppen dabei haben, als sie aus den Unbekannten Regionen zurückkehren. Denn auch von dieser Armee hat Jason Ward erfahren…

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • DER Dunkle Lord
      Da würde ich widersprechen. Daenerys ist für mich keine Mary Sue. Genau wie Jon fängt sie ganz unten an und verdient sich im Laufe der Zeit ihren späteren Platz in der Geschichte.Ich finde in der Hinsicht ist die Serienhandlung recht selbstevident.Auch bei dem Retcon-Argument muss ich widersprechen, denn sie sagt ja seit Staffel 1, dass die Drachen ihre einzigen Kinder sind. So und jetzt überlegt mal, welchem Haus sie und Jon (unwissentlich) beide angehören. Ihr gemeinsames Kind wäre der nächste offizielle Targaryan-Herrscher, mit anderen Worten: der letzte Drache.
    • Cholerische Languste
      Auch wenn man es zwei mal sagt, bleibt es trotzdem wahr :D
    • Darklight ..
      Zweimal hintereinander Episode IX!!?Das müsste ich vorher mit meinem Arzt absprechen...😂
    • flic6
      Blöderweise kontrollieren die in meinem Stammkino manchmal nochmal direkt vor den Eingängen die Karten, aber wahrscheinlich damit die Leute sich nach einem Film nicht einfach noch einen zweiten genehmigen! :-D
    • flic6
      Alle diskutieren darüber wer am Ende auf dem Eisernen Thron sitzen wird und ich hab das starke Gefühl, dass es am Ende gar nicht mehr das klassische Westeros gibt und höchstwahrscheinlich auch nicht mehr den Eisernen Thron! :-D
    • flic6
      Eine wirkliche Alternative gibt es für mich gar nicht mehr wirklich. Viele andere große Reihen wie Harry Potter, Fluch der Karibik oder das MCU haben mich entweder noch nie wirklich überzeugt (MCU, Harry Potter) oder sind nach all den Jahren einfach nur noch ein Haufen Elend (Fluch der Karibik). Das hat bei mir dazu geführt, dass ich mich in den letzten Jahren immer mehr vom klassischen Filmfranchise verabschiedet habe und auf Serien umgestiegen bin. Da gibt es meiner Meinung nach immer mehr großartige Produktionen und Ideen und das Format der Serie an sich hat einfach oftmals seine Vorteile gegenüber Filmen. Ich denke ich werde mich auch in Zukunft immer mehr auf Serien konzentrieren, da gibt es noch so viel was in den nächsten Jahren auf uns wartet und den traurigen Untergang von Star Wars ein bisschen kompensiert!PS: Ich sehe gerade das der Dunkle Lord das ähnlich formuliert hat, da hätte ich mir die Antwort ja eigentlich sparen können, nächstes Mal muss ich wohl erst lesen und dann schreiben! :-D
    • flic6
      Ja, Kylo wurde in Episode 7 ja von Snoke auch als der ''Meister'' der Ritter von Ren bezeichnet, was schon eher danach klingt, dass Kylo da das Sagen hat und nicht Snoke!
    • flic6
      Wenn die dann genauso wie die Wachen von Snoke mal eben so von Rey abgeschlachtet werden, dann können die sich die auch gleich sparen!
    • Cholerische Languste
      Daenerys ist halt auch so eine halbe Mary Sue. Sie braucht ja nur /GODMODE in die Konsole zu tippen und schon tauchen die Drachen auf. Sie bringt dann einen mehr oder weniger schlechten Spruch, die Kamera zoomt aus einem Winkel, der unter ihr liegt, auf ihr Gesicht, so dass der Zuschauer zu ihr aufschauen muss und BAM schon haste STRONG FEMALE LEADS! :DJa, mir ist klar, dass die GoT Welt generell nicht die netteste ist. Aber von mir aus soll sie gerne so bleiben. Das ist unterhaltsamer als das, was wir in jeder anderen Reihe haben.Aber Jon fragt sie doch, ob sie nicht vielleicht mal darüber nachgedacht hat, dass eine Hexe, die ihren damaligen Mann Drogo auf dem gewissen hat, nicht unbedingt die zuverlässigste Informationsquelle sei Daran erinnere ich mich gar nicht mehr.Wobei das echt auf dem schmalen Grat zwischen Retcon und schlüssiger Handlung balanciert :D
    • DER Dunkle Lord
      Ja, aber vergiss nicht, dass Daenery's in einer fiktiven Welt für Gerechtigkeit kämpft, die nun tatsächlich von Grund auf ungerecht dargestellt wird. Insofern finde ich schon, dass man da tatsächlich zwischen unserer Realität und deren Fiktion differenzieren muss.Daenerys fand ich als Figur das erste Mal, als ich die Serie gesehen habe, sehr inspirierend und einen notwendigen Gegenpol zu den ganzen Gräueltaten und Ungerechtigkeiten, die sich ansonsten durch die Serie ziehen. Erst beim Rewatch ist mir Dany zunehmend auf den Keks gegangen, weil ich dann ebenfalls die Parallelen zu den ganzen SJW-Möchtergern-Kaspern unserer Zeit gezogen habe. Und genau DAS nehme ich diesen SJW-Kaspern auch zutiefst übel: Dass sie das Wort Gerechtigkeit durch ihren soziale Gerechtigkeits-Blödsinn mittlerweile negativ konnotiert haben. Denn Gerechtigkeit (ohne versteckte sozialistische Agenda) ist eigentlich ne gute Sache!Ja, Dany erzählt ständig, dass sie unfruchtbar ist, weil die Hexe aus Staffel 1 ihr das gesagt hat.Aber Jon fragt sie doch, ob sie nicht vielleicht mal darüber nachgedacht hat, dass eine Hexe, die ihren damaligen Mann Drogo auf dem gewissen hat, nicht unbedingt die zuverlässigste Informationsquelle sei :-DAußerdem ist doch klar, worauf die Sache mit dem Boot-Sex am Ende von Staffel 7 hinauslaufen wird. Ist doch eigentlich ziemlich naheliegend. Oder?
    • DER Dunkle Lord
      Den Judith-Butler-Vergleich fand ich besonders schön! XD Bravo! Du weißt einfach, was mich glücklich macht ;-DDa ich ebenfalls ein großer Tierfreund bin und man grundsätzlich zustimmen kann, dass Waffenhandel sicherlich kein besonders moralisch-wertvolles Gewerbe ist, kann ich die gefährlichen Halbwahrheiten aus dem Mund einer Rose Tico in TLJ einigermaßen tolerieren.Dass sie trotzdem ne epische Nervensäge ist, habe ich ja durchaus eingeräumt ;-)Vice-Admiral Genderstudies ist jedoch - wie du selbst schreibst - eine von dem Typus, die ganz genau weiß, dass sie eine Heuchlerin ist, die aus reiner stupider Selbstgefälligkeit handelt und nicht etwa aus einer eingebildeten moralischen Überlegenheit heraus. Der Judith-Butler-Vergleich ist wirklich ganz gut. Einbildung ist ja bekanntlich auch ne Bildung ;-D
    • Cholerische Languste
      Ist Danaerys nicht unfruchtbar? Ich meine mich dunkel erinnern zu können, dass sie keine Kinder mehr bekommen kann und deshalb in jeder Szene betont, dass nur die Drachen ihre Kinder seien. Wenn der Nachtkönig gewinnt, bin ich vollauf zufrieden. Gesamtgesellschaftlich gesehen würde ich mich darauf am meisten freuen, wenn es endlich mal eine Filmwelt gibt, in der die SJWs nicht gewinnen. Aber: Die Möglichkeit besteht nach wie vor!
    • Cholerische Languste
      Rose macht mich einfach aggressiv. Fehlgeleiteter Idealismus beschreibt es ganz gut. Aber diese Penetranz! Diese gekünstelte moralische Überlegenheit! Dieses Heile-Welt-Gequatsche! Die ist genau so SJW wie Admiral Tumblr. Vielleicht können wir sie so klassifizieren: Admiral Genderstudies ist Judith Butler und Rose ist der klassische NPC-Aktivist, der ihrer Doktrin folgt. Die beiden lassen sich eigentlich nicht trennen und ergeben nur in ihrer Vereinigung die gesamte Bewegung.PS: grauenerregend, inkompetent, grundlos von sich selbst überzeugt, vollkommen irrational und gefühlsgesteuert, die Kerndefinition einer Feministin genau so kann man auch Rose beschreiben. Vielleicht nur mit ein bisschen weniger IQ. Falls man hier das Wort IQ noch benutzen kann. Ich sage nur Man muss die retten, die man liebt -> Wannabe Imperium gewinnt die Schlacht.
    • DER Dunkle Lord
      Für mich ist die Droidin, deren Namen ich mir gar nicht erst merken will, die schlimmste Figur.Mit Abstand. Allen anderen nervigen, oder schlecht geschriebenen Figuren konnte ich bislang zumindest immer noch ein kleines Bisschen was abgewinnen, aber Pando's SJW-Droidin ist wirklich der personifizierte Schwachsinn auf Zelluloid gepresst.
    • DER Dunkle Lord
      Ich fänd's mittlerweile sogar ziemlich lustig, wenn der Nachtkönig am Ende auf dem eisernen Thron sitzt :-D Das wär mal richtig Black-Metal-Style! XD Ich glaub ich würd's feiern.Und in gewisser Weise wäre das sogar konsequent, was die bisherige Kompromisslosigkeit von Game of Thrones betrifft. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass wir da ein klassisches Happy End erleben werden. Aber selbst wenn: Sollte mir auch recht sein.Martin selbst hat ja bereits vor ein paar Jahren irgendwie mal sowas gesagt von wegen, dass es ein bittersüßes Ende wird. Mit anderen Worten werden wohl vermutlich nicht Jon und Dany am Ende noch beide am Leben sein, sondern nur einer von beiden. Ich vermute mal, Jon muss noch mal heldenhaft dran glauben, hat ihr aber vorher den nächsten Targaryen in die Röhre geschoben, sodass das Königsgeschlecht dieses Hauses zurückkommt. Könnte ich z.B. gut mit leben mit so nem Ende (solange nicht auf den letzten Drücker noch so ein Femi-Müll eingebaut wird, dass z.B. Ceisei und Daenaerys den neuen Thronfolger oder die neue Thronfolgerin dann gemeinsam aufziehen, damit der oder die jetzt endlich mal die richtigen Werte vermittelt bekommt, oder sowas. DANN kotze ich richtig ab!).Was die Hobbit-Verfilmungen angeht: Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass hinter der Elb/Zwerg-Romanze irgendeine Agenda seitens Jackson und seiner Co-Autorinnen gesteckt hat. Ich glaube, dass war einfach - wie so vieles in den Hobbit-Filmen - der Versuch, die Buchvorlage etwas interessanter zu gestalten.Mir persönlich gefallen die Hobbit-Filme alle mehr oder weniger ganz gut, vermutlich gerade WEIL ich vom Hobbit-Buch noch nie besonders viel gehalten habe und deshalb des Ansatz gut fand, die Geschichte mit coolem Kram aus den Anhängen des HdR und der Begleitliteratur noch ein bisschen aufzupimpen. Mir war von Anfang an klar, dass die Hobbit-Trilogie egal unter welchen Bedingungen gar nicht so gut hätte werden können, wie die Herr-der-Ringe-Trilogie. Deshalb war ich auch nicht enttäuscht von diesen Filmen. Das die Herr-der-Ringe-Filme Meisterwerke sind und in einer ganz anderen Liga als die Hobbit-Filme spielen steht vollkommen außer Frage. Das macht die Hobbit-Filme für mich allerdings noch nicht schlecht, sondern einfach weniger gut. Langer Rede, kurzer Sinn: Ich mag die Hobbit-Filme insgesamt auch ganz gern ;-)
    • DER Dunkle Lord
      Nachvollziehbare Begründungen. Ich persönlich würde allerdings nochmal zwischen schlechten Charakteren und nervigen Charakteren unterscheiden. Rey, Finn und Poe sind für mich z.B. einfach schlecht geschriebene Charaktere, aber deswegen nicht unbedingt nervig. Was du zu Rey sagst, empfinde ich übrigens ähnlich: Die ärgert mich gar nicht, sondern ermüdet mich eher. Die hat so wenige Ecken und Kanten, dass sie einfach nur uninteressant ist. Rey macht ja als Figur betrachtet noch nicht mal was verkehrt. Es gibt also eigentlich noch nicht mal einen Grund sie nicht zu mögen. Sie ist zwar ein Produkt der Feminazi-Agenda, aber sie selbst ist ja nicht mal eine, so wie z.B. Vice-Admiral-Genderstudies.Rey kann ja einfach lediglich bereits alles und muss nichts dafür tun. Allerdings nutzt sie ihren OP-Modus immerhin dazu, um im Gegensatz zum Schlaffi Luke und den anderen inkompetenten Idioten um sie herum, etwas Positives damit zu bewirken. Man kann also eigentlich nicht wirklich sauer auf die Figur Rey sein, sondern nur auf die Writer und etwas einfach gestrichte Daisy Ridley, die meint, der Begriff Mary Sue sei sexistisch (Nein, es gibt auch Gary Stues!) und Figuren bräuchten keine Fehler zu haben.Was nun meine Hitliste der größten Nervensägen betrifft (gerankt von erträglich bis unerträglich):- Jar Jar (eigentlich ein netter Kerl, nur halt leider ein kompletter Vollpfosten)- C-3PO (TCW und Rebels haben seine Nervigkeit leider potenziert)- Rose Tico (schlimm, aber gar nicht so schlimm, da ich sie mal unter fehlgeleitetem Idealismus ablege)- Vice-Admiral Genderstudies (grauenerregend, inkompetent, grundlos von sich selbst überzeugt, vollkommen irrational und gefühlsgesteuert, die Kerndefinition einer Feministin)- Pando's SJW-Droidin (OHNE WORTE! Moment.... Nein... OHNE WORTE!).
    • DER Dunkle Lord
      Für mich ist das Worst-of-Ranking der Filme überhaupt nicht schwer:10. Solo (der Film, den es niemals hätte geben dürfen)09. The Force Awakens (der Film, der die Star-Wars-Kontinuität zerstört hat)08. The Last Jedi (der Film, der aus einem Märchen eine postmoderne Geschmacksverirrung gemacht hat)07. Rogue One (der mit Abstand beste Teil unter den Star-Wars-Filmen der Disney-Ära, allerdings mit vergleichsweise blassen Hauptfiguren, wenn man sie mit OT- und PT-Charakteren vergleicht)06. Attack Of The Clones (zu wenig Action im Mittelteil, zu wenige Highlights, zu viel Kitsch)Erst bei den besten 5 Teilen wird's für mich schwierig, weil sich da mein Ranking öfters mal ändert und ich die Episoden 1,3,4,5 und 6 eigentlich mehr oder weniger gleich gern mag.Kleine Anmerkung zu deiner Kritik daran, dass die den imperialen Marsch als Stück innerhalb des Universums benutzt haben. Das kann man sicherlich kritisieren, allerdings haben die das auch vorher schon in der ersten Staffel Rebels auf ähnliche Weise gemacht. In der Variante in der es innerhalb des Universums gespielt wird, ist der Marsch allerdings in Dur gespielt und nicht in Mol. Das lässt ihn nicht mehr düster und bedrohlich wirken, sondern fröhlich bzw. positiv, wenn du weist, was ich meine. Die Idee fand ich gar nicht so unpfiffig, weil es ja innerhalb des Star-Wars-Universums durchaus auch viele Bürger des Imperiums gibt, die Palpatine's Propaganda glauben und im Imperium etwas Gutes sehen, was für Stabilität nach den Klonkriegen sorgt.Über die 12-jährige Bikerbraut und die ambivalenten Charakterentwicklungen von Han und Lando in Solo brauchen wir uns gar nicht weiter zu unterhalten. Ich glaube, da sind unsere Meinungen ziemlich deckungsgleich. Vielleicht wenn überhaupt mit dem kleinen Unterschied, dass mich DAS nicht sooo sehr stört wie dich, dass mich wiederum aber die Sache mit der SJW-Droidin dafür nochmal deutlich mehr anpisst als dich...
    • DER Dunkle Lord
      Vertraue der magischen Kugel. Sie ist sehr weise ;-)
    • DER Dunkle Lord
      Subtil ist ein gutes Stichwort! Das Schauspiel in den Prequels wurde ja von diesen besagten Nasen auch öfters mal als schlecht, steif oder hölzern, etc.pp. bezeichnet.Dass es aber vielleicht gar nicht zu so einer stoischen Person wie Qui-Gon, oder seinem Padawan Obi-Wan (oder den Jedi im Allgemeinen) passen würde, wenn sie die ganze Zeit flippige Sprüche wie Han Solo reißen, ist gewissen festgefahrenen Holzköpfen leider nicht begreiflich zu machen.Aber die haben ja mit ihren Meckereien über die ach-so-schlechten-Schauspielleistungen der Prequel-Darsteller dafür gesorgt, dass uns dann in den neuen Disney-Filmen so ein lachhaftes Overacting präsentiert wurde. Z.B. Oscar Isaac und John Boyega sind insbesondere in The Force Awakens den gesamten Film über die GANZE Zeit am overacten. Besonders gut zu sehen in der großen Wiedersehensszene (Komm in meine Arme, Kumpel, bist n klasse Typ, wir kannten uns zwar bloß 5 Minuten, aber friends for life und so) *Facepalm*
    • Cholerische Languste
      Qui-Gon eindimensional? Ich weiß es echt langsam zu schätzen, dass ich diese ganze Anti-Bewegung verschlafen habe. Ich wüsste auf Anhieb keinen anderen Charakter der Reihe, der mit so wenig Screentime so viele Interpretationen seines Verhaltens und seiner Ansichten zulässt. Ist vielleicht für den modernen Kinogänger zu subtil.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Parasite Trailer DF
    Gesponsert
    Die Eiskönigin 2 Trailer DF
    Susi und Strolch Trailer (2) OV
    Die fantastische Reise des Dr. Dolittle Trailer DF
    Ich war noch niemals in New York Trailer DF
    Das perfekte Geheimnis Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    "Venom 2": Das wird der zweite Bösewicht neben Woody Harrelsons Carnage
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 15. Oktober 2019
    "Venom 2": Das wird der zweite Bösewicht neben Woody Harrelsons Carnage
    Nach "Game Of Thrones"-Erfahrung: Kit Harington hat Angst vor den Marvel-Fans
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 15. Oktober 2019
    Nach "Game Of Thrones"-Erfahrung: Kit Harington hat Angst vor den Marvel-Fans
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top