Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Aeon Flux": Wie das Studio einen vielversprechenden Film ruinierte
    Von Carsten Baumgardt — 15.02.2019 um 18:00
    facebook Tweet

    Heute Abend (15. Februar 2019) um 22.55 Uhr läuft auf ProSieben „Æon Flux“ – ein Science-Fiction-Thriller, der zumindest etwas besser ist als sein miserabler Ruf. Aber wie kam es zu dieser Demontage? Wir schildern die Hintergründe.

    Paramount

    Eine hochtalentierte Indie-Regisseurin (Karyn Kusama), zwei Oscarpreisträgerinnen (Charlize Theron, Frances McDormand), ein attraktiver Nebendarstellercast (Pete Postlethwaite, Jonny Lee Miller), eine kultige MTV-Zeichentrickserien-Vorlage? Wie konnte es eigentlich passieren, dass „Æon Flux“ als finanzieller und künstlerischer Flop, als komplett vermurkstes Projekt, in die Filmgeschichte einging?

    Das produzierende Studio Paramount stellte Karyn Kusama (ab 14. März 2019 mit dem sehenswerten „Destroyer“ im Kino), die fünf Jahre zuvor mit dem Indie-Drama „Girlfight“ für Aufsehen sorgte, ein immerhin ordentliches Budget von 55 Millionen Dollar zur Verfügung. Doch von Anfang an war der Wurm drin in dieser Produktion: Kusama wollte ihre 2415 spielende Zukunftsgeschichte über eine Welt, in der nach einer 2011 ausgebrochenen Seuche nur noch fünf Millionen Menschen leben, die in der abgeriegelten Stadt Bregna um ihr Überleben kämpfen, in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia drehen. Daraus wurde nichts, weil weder Infrastruktur noch technische Expertise vor Ort das Niveau für eine große Filmproduktion aufwiesen. Kusama faszinierte die Architektur der Stadt, die perfekt für die postapokalyptische Welt von „Æon Flux“ gepasst hätte. Statt Brasilia gab es schließlich Berlin, Potsdam, Schloss Sanssouci und die Bundesgartenschau als Kulisse.

    Regisseurin Kusama vom Studio im Stich gelassen

    Denn „Æon Flux“ wurde im Studio Babelsberg sowie der Berliner und Potsdamer Umgebung gedreht, aber daran ist der Film letztendlich nicht gescheitert. Das Unheil nahm seinen Lauf, als Paramount, die an der Spitze der sechs beteiligten Produktionsfirmen standen und den Film auch in Nordamerika in die Kinos brachten, Regisseurin Karyn Kusama nach dem Dreh feuerten und ihr den Schnitt entzogen. Nach einigen Wechseln in der Führungsspitze herrschte große Uneinigkeit über das Projekt „Æon Flux“, worunter schließlich die Regisseurin zu leiden hatte. Sie fühlte sich verraten und verkauft.Ich war so naiv. Ich dachte, ein Konzern wie ein Filmstudio würde sich auch geschäftsorientiert verhalten und seine eigenen Interessen schützen, immer noch das Beste geben, was man kann, um so viele Menschen wie möglich in ihre Filme zu locken. Aber dann habe ich irgendwann kapiert, dass es ihnen nicht ums Geschäft geht, sondern um Egos und Dominanz“, sagte Kusama gegenüber The Daily Beast.

    Paramount
    Regisseurin Karyn Kusama (rechts) mit ihrem "Æon Flux"-Star Charlize Theron

    Das Studio schnitt eine nur 71-minütige Version, die aber bei einem Testpublikum sehr schlecht ankam. Kusama wurde zurückgeholt und montierte die Kinofassung von 92 Minuten. Zu ihrer ursprünglichen Vision, es fehlen ganze Handlungsstränge, durfte sie nicht zurückkehren – nur zu diesem halbgaren Kompromiss.

    Paramount glaubte nicht an "Æon Flux"

    Der reichte nicht, um Publikum und Presse zu überzeugen. In Nordamerika zeigte Paramount „Æon Flux“ der Presse nicht wie üblich vorab, weil man offenbar sehr negative Rezensionen und schlechte PR fürchtete – zu Recht. „Æon Flux“ hatte auf Metacritic einen Score von 36 von 100 Punkten, bei Rottentomatoes beurteilten 9 Prozent der Kritiker den Film als „fresh“ (Durschnittswertung: 3,4 von 10). An der Kinokasse schmierte „Æon Flux“ ebenfalls ab, spielte weltweit nur 52 Millionen Dollar ein (26 Millionen in Nordamerika). In Deutschland lösten trotz Heimvorteils mit dem Dreh in Berlin und Potsdam nur 130.000 Kinozuschauer ein Ticket – ein Reinfall auf allen Ebenen.

    Ist der Film wirklich so schlecht? Wir finden, nicht. In unserer Kritik schrieben wir: „‚Æon Flux‘ ist nicht die angekündigte Katastrophe, aber ganz bestimmt ein Film der verschenkten Möglichkeiten. Ein versierteres Drehbuchteam hätte aus der Vorlage mehr herausholen und dem Sci-Fi-Reißer ein besseres Gleichgewicht verleihen können. Es fehlt einfach ein origineller Eindruck.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • ryanstecken
      Hier stimmte einfach gar nichts.
    • sinwar
      das ist dieser film der ganz ähnich aussieht wie ultraviolet oder? beide haben 9% auf rotten tomatoes und sind imgrunde zur selben zeit rausgekommen Oo
    • WhiteNightFalcon
      Geht mir auch so. Zu Tode gelangweilt.
    • LasKG
      Ich finde den echt gar nicht mal so schlecht, der artikel hat mich auf die idee gebracht, den dringend mal wieder gucken zu müssen :)
    • isom
      71 Minuten ?!?!?
    • Sentenza93
      Eine der wenigen Filme, die ich nie bis zum Schluss geschaut habe.
    • The_Lavender_Town_Killer
      Einer der sehr wenigen Filme, bei welchem ich die Kinovorstellung verlassen musste. Richtig, richtig schlecht! Aber vor allem: Langweilig hoch 10! Der Film hatte zudem rein gar nichts mit der großartigen Vorlage gemein.
    • Joachim M.
      Die ist net vom Studio verlassen worden sondern von allen guten Geister der Schrott ist total neben dem Buch - Roman
    • Paser
      Ich fand den Film schon immer sehr unterhaltsam und weitaus besser, als er kritisiert wurde.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Ghostbusters: Legacy Trailer DF
    Berlin, Berlin Teaser DF
    Wonder Woman 1984 Trailer OV
    The Grudge Trailer OV
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Ein verborgenes Leben Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten TV-Tipps
    "Schattenmoor" floppt bei ProSieben: Selbst das junge Publikum bevorzugt ZDF-Dauerbrenner
    NEWS - TV-Tipps
    Donnerstag, 12. Dezember 2019
    "Schattenmoor" floppt bei ProSieben: Selbst das junge Publikum bevorzugt ZDF-Dauerbrenner
    Kein "Stirb langsam 6" in Sicht: Hat Disney die Action-Reihe abgeschossen?
    NEWS - TV-Tipps
    Samstag, 7. Dezember 2019
    Kein "Stirb langsam 6" in Sicht: Hat Disney die Action-Reihe abgeschossen?
    So könnte "Maze Runner 4" aussehen: Diese Hinweise in "Die Auserwählten in der Brandwüste" gibt es
    NEWS - TV-Tipps
    Freitag, 6. Dezember 2019
    So könnte "Maze Runner 4" aussehen: Diese Hinweise in "Die Auserwählten in der Brandwüste" gibt es
    Für mich ist Kevin Costner der einzig wahre Robin Hood! [Gesponsert]
    NEWS - TV-Tipps
    Dienstag, 3. Dezember 2019
    Für mich ist Kevin Costner der einzig wahre Robin Hood! [Gesponsert]
    Wegen Iron Man und dem Hulk - Hugh Jackman bereut "Logan"
    NEWS - TV-Tipps
    Sonntag, 24. November 2019
    Wegen Iron Man und dem Hulk - Hugh Jackman bereut "Logan"
    Echt passiert: Komödien-Irrsinn "Why Him?" geht auf Erlebnisse dieses Hollywood-Stars zurück
    NEWS - TV-Tipps
    Samstag, 23. November 2019
    Echt passiert: Komödien-Irrsinn "Why Him?" geht auf Erlebnisse dieses Hollywood-Stars zurück
    Alle Kino-Nachrichten TV-Tipps
    Die meisterwarteten Filme
    • Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
      Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers

      von J.J. Abrams

      mit Daisy Ridley, Adam Driver

      Film - Sci-Fi

      Trailer
    • Wonder Woman 1984
    • Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
    • James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben
    • Ghostbusters: Legacy
    • Cats
    • Die Känguru-Chroniken
    • Black Widow
    • Knives Out - Mord ist Familiensache
    • 1917
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top