Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Tom Holland vs. Tom Hardy? Spider-Man und Venom werden sich wohl tatsächlich treffen
    Von Tobias Mayer — 20.06.2019 um 12:00
    facebook Tweet

    Es ist schon ein wenig kurios, dass Sony jüngst einen „Venom“-Film in die Kinos brachte, in dem Spider-Man nicht vorkommt – ist das Monster mit den großen Zähnen doch ein Bösewicht aus den Spidey-Comics. Nun aber sieht es nach einem Kino-Treffen aus…

    Sony Pictures Germany

    Bevor Comic-Gigant und Filmstudio Marvel von Disney übernommen wurde, waren die Filmrechte zu diversen Comicfiguren an andere Studios verkauft worden: Spider-Man etwa ging samt vieler Bösewichte an Sony. Dort wurden die Spidey-Filme mit Tobey Maguire produziert und anschließend auch noch eine Reihe mit mit Andrew Garfield. Schließlich entschied man sich für eine Kooperation mit der inzwischen Disney-eigenen Filmschmiede Marvel Studios: Spider-Man, gespielt von Tom Holland, ist nun Teil des Marvel Cinematic Universe und tritt deswegen auch in den „Avengers“-Filmen auf – die wichtigsten Entscheidungen zur Figur aber trifft weiterhin Sony.

    Davon abgesehen brachte Sony 2018 einen – sehr erfolgreichem – „Venom“-Film in die Kinos. Tom Hardy spielt den Reporter Eddie Brock, der von einem außerirdischen Organismus befallen wird und deswegen fortan immer wieder zu einem Monster mit spitzen Zähnen und einer obszön langen Zunge wird. Von Spidey aber fehlt in „Venom“ jede Spur, obwohl beide doch denselben Comic-Ursprung haben. Schon vor Kinostart wurde bekannt, dass Sony künftig allerdings gerne ein Aufeinandertreffen zeigen möchte (angeblich wurde „Venom“ deswegen so geschnitten, dass er eine niedrige, zu den „Spider-Man“-Filmen passende Altersfreigabe bekommt). Nachdem „Venom“ ein Hit wurde, dürfte das Interesse von Sony an einem Kino-Crossover noch größer geworden sein.

    Die Kollegen von CinemaBlend haben beim Marvel-Filmchef Kevin Feige nachgefragt, was er über ein mögliches Spidey-Venom-Treffen denkt. Und der Erfolgsproduzent glaubt, dass es passieren wird:

    Das liegt wahrscheinlich an Sony. Sony hat beide Figuren und Venom in ihrer Welt. Ich weiß nicht, wie ihre Pläne für einen weiteren ‚Venom‘ sind oder ob sie das machen. Aber es scheint wahrscheinlich, dass es irgendwann passiert.

    Begeisterung klingt anders

    Nehmen wir uns mal die Freiheit, diese nüchterne Aussage zu übersetzen. Was Feige damit wahrscheinlich wirklich sagen will: „Ich habe keine Lust, dass es zu diesem Crossover kommt, weil der „Venom“-Film nicht besonders doll ist und zu düster im Vergleich mit unseren MCU-Filmen, aber rechtlich kann ich leider nix dagegen machen, wenn Sony das Crossover will.Bereits in der Vergangenheit sprühte Kevin Feige nicht gerade vor Freude, als es um die Aussicht auf ein Treffen ging.

    2017 nämlich haben wir Amy Pascal interviewt, die Produzentin der neuen „Spider-Man“-Filme, und dabei auch nach der Chance gefragt, dass Tom Holland als Spider-Man in „Venom 2“ oder anderen geplanten Sony-Filmen über Spidey-Bösewichte auftaucht. Pascal bestätigte das – aber achtet dabei doch einfach mal auf den Gesichtsausdruck von Kevin Feige, der neben ihr sitzt und dafür sorgte, dass dieser Ausschnitt viral ging und Feiges Gesicht zum Meme wurde:

    Der nächste Film aus Sonys mit „Venom“ gestarteter Filmreihe über Spider-Man-Fieslinge wird „Morbius“. Jared Leto spielt einen Wissenschaftler, der tragisch zum Vampir wird. Deutscher Kinostart ist am 30. Juli 2020.

    Nach "Venom" kommt "Morbius": Jared Leto zeigt sich zum ersten Mal als Marvel-Vampir

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      Ich denke, runterkommen solltest besser Du mal. Dein Ton ist und war jedenfalls alles andere als ausgeglichen oder gar sachlich.Da brauchst jetzt nicht versuchen irgendwas auf mich abzuschieben. Persönlich geworden bist nämlich zunächst mal Du.Doch, genau darum geht es, denn es steht im direkten Widerspruch zu deiner von mir beantworteten Aussage, und nein: Du hast es offensichtlich nicht gewusst. Ansonsten hätte diese Aussage aus deinen Fingern Null Sinn gemacht.Falls Du das anders siehst, darfst Du es mir gerne sachlich darlegen.
    • Kurt_Sloane
      das Sony regelmäßig Filme drehen muss, ist jedem klar...als ob das irgendwas neues wäre?! Und darum ging es auch gar nicht.hast du dich beruhigt? Kannst das dir das ja so schön reden wie du willst, aber anscheinend hörst du dich gerne tippen, da dein Text ziemlich überflüssig ist.Anscheinend hast du ja mehr Ahnung als wir alle, bist bestimmt in den Verträgen zwischen Marvel und Sony involviert :DAber ist in Ordnung, juckt mich nicht wirklich was du da weiter schreibst. ;)Aber ein kleiner Tipp am rande....der Ton macht die Musik. Du nimmst es anscheinend ziemlich persönlich. Solltest vielleicht mal in Zukunft daran arbeiten.
    • Klaus Skrzipek
      dem kann ich nicht widersprechen XD XD XD
    • Deliah C. Darhk
      Ragnarök war sogar sehr bunt und albern.Das war ein Film gewordener Kindergeburtstag, einschließlich Ich habe Geburtstag!-Rufen.
    • Deliah C. Darhk
      Ja, aber dann wird er ggflls umbesetzt und der Spidey ohne ihn fortgeführt, vermute ich.
    • Deliah C. Darhk
      Ich finde AoU sogar sehr gut und hatte auch viel Freude an Dark World.Nur ist das eben wie auch bei Dir nur eine Einzelmeinung, die im Tenor untergeht.
    • Deliah C. Darhk
      Ich kenne abgesehen von mir selbst bei einigen davon niemanden (persönlich), dem die Filme gefallen.Im Netz ist der Tenor auch nicht mehrheitlich positiv.
    • Deliah C. Darhk
      Ganz offensichtlich weißt Du ja schon mal nicht so genau über die Lizenzvereinbarung Bescheid wie Du erzählen willst. Sonst wäre Dir klar, dass Sony regelmäßig Filme drehen muss um die Lizenz behalten zu können.Tun Sie es nicht, geht sie automatisch an Marvel zurück - ohne Zahlung, denn die Lizenz als solche gehört Marvel nach wie vor. Da hat Sony gar keinen Einfluss drauf.Doch, genau deswegen stand Sony unter Druck.TASM brachte nicht das BO, welches die Aktionäre verlangten.Das Studio musste handeln (insbesondere angesichts des grottigen Drehbuchs für TASM 3, dessen Inhalt selbst ich als grosses Garfield-Spidey-Fangirl zum K*tzen fand.Da ich das damals aber noch nicht kannte war ich übrigens sehr gegen den MCU-Deal. Ich wollte Garfield behalten.)Ein weiteres Reboot der Reihe in so kurzer Zeit hätte aber die Fanbase nicht mitgetragen. Der allgemeine Tenor lautete damals auf 'in 20 Jahren vielleicht'.Bis dahin hätte Sony ohne weiteren Film aber die Rechte eben nicht mehr gehabt.Ergo hatten sie die Wahl, entweder Geld in eine Abschreibung zu investieren, oder Marvel den Deal vorzuschlagen.Die Idee ging nämlich nicht von Feige aus und führte im MCU auch direkt mal zu Problemen.Wie unvorbereitet Spidey ins MCU eingeführt wurde konnte man in CW deutlich sehen.Der Deal war dann zugleich auch die einzige Alternative für Sony, am Comicboom noch kräftig zu verdienen, denn mit Flops und Abschreibungen macht man keine grosse Kohle und jedes Jahr ohne Film ist ein Jahr ohne Gewinn.Von daher: Doch, der Druck lag nur bei Sony.Nach noch einem gescheiterten Reboot hätten die nie wieder einen Dollar mit Spidey verdient.Und da Du offenbar deine eigenen Texte nicht verstehst:.Bei deinem 'lässt Sony sich nicht mehr nehmen' geht es nur um die Lizenzlage. Darauf habe ich Dir geantwortet.Wenn Du mehr als sechs Likes als eine Besonderheit mit Signalwirkung empfindest ... ist das wohl eher dein Problem.
    • FilmFan
      Ich kenne mehr Leute denen die Filme gefallen als die die Minderheiten denen sie nicht gefallen.
    • McBane
      Beinhaltet der Deal aber nicht nur die Figur Spiderman? Ich lese nämlich immer wieder Tom Holland. Aber Schauspieler und geistiges Eigentum sind ja zwei Paar Schuhe. Holland hat ja nur einen Vertrag für die fünf MCU-Filme. Sony kann ihn also danach nicht einfach zwingen in ihren Filmen mitzuspielen. Wenn er trotz aller Angebote ablehnt, wären sie gezwungen einen neuen Schauspieler zu nehmen - oder weiter mit Feige zusammenarbeiten. Wenn dem so ist, käme Holland eine Schlüsselrolle zu, weil er Druck auf Sony ausüben kann, nach dem Motto: Er wird nur wieder als Spinnenmann auftreten, wenn dies im MCU geschieht.
    • Klaus Skrzipek
      Da Venom ein Film geworden ist den man auf jedem Kindergeburtstag zeigen kann passt er perfekt ins MCU weiss gar nicht was Feige hat, war Ragnarök etwa ein bunter lustiger Film ? Oder Age Of Ultron ?Morbius wird doch genau so ein blutleerer Vampir-Film XD
    • Klaus Skrzipek
      ob ein Film gut oder schlecht empfunden wird macht man aber nunmal am allgemeinen Tenor aus und nicht an deinem persönlichen Geschmack, auch nicht an meinem isso kannst nix gegen machen ^^
    • André McFly
      Er spricht ja nur von Spiderman, nicht von Tom Holland. Sony kann einfach einen zweiten Spiderman für ihr eigenes Universum machen...
    • Geatrix
      Ragnarök, Homecoming, Captain Marvel, Ant Man & the Wasp und AoU fand ich gut. Wenn sich im anderen Teil der Allgemeinheit umhört. Wer von uns hat recht? Jeder sieht’s anders.
    • Modell-101
      Ich seh keine Verwunderung in Feiges Miene
    • Kurt_Sloane
      Ne würden Sie nicht, da Sony ja erst The Amazing Spiderman gemacht hatte...von daher war da nicht wirklich Druck aus Sony´s Sicht.Und wozu braucht man Feige bzw Marvel? Wenn man alle paar Jahre ein Film macht, reicht das vollkommen aus. Schau mal wie lange Sony die Rechte schon hat, dass sind über 20 Jahre ohne Marvel oder Feige! Marvel wollte doch unbedingt nach dem ganzen Fan Geschrei Spiderman ins MCU!Das Modell mit den Lizenzen dahinter kennt übrigens jeder, daher verstehe ich nicht ganz was dein Kommentar jetzt sollte? Es ändert ja nichts daran worauf ich hinaus wollte.... Feige ist ja trotzdem scheinbar angepisst und sollte auch etwas bescheidener sich ausdrücken. Es hat niemand was von den Lizenzen geschrieben oder gesprochen?!Sony kann mit Spiderman machen was Sie wollen, die Rechte werden auch 20 Jahre weiterhin dort bleiben. Das lässt sich wie bereits erwähnt Sony nicht mehr nehmen.Hast du dich echt jetzt mit den 6 pro Likes für meinen Kommentar so gekränkt gefühlt das da unbedingt deinerseits ein Kommentar pro Marvel kommen muss, der nicht mal korrekt war? Irgendwie wirkt das so naja.....
    • Conan
      Venom zu düster? Hat Feige den Film überhaupt gesehen?
    • Deliah C. Darhk
      Sony hat die Rechte nur gemietet.Sollten Sie mal 11 Jahre keinen neuen Spidey - Film machen gehen die automatisch an Marvel zurück.
    • Deliah C. Darhk
      Hätte Feige den Deal nicht mitgemacht, würden die Rechte (sind nur vermietet und nicht verkauft) irgendwann von ganz alleine an Marvel zurückfallen.Sony hatte den Druck Filme machen zu müssen.Da gibt es eine Frist. Wird die ohne neuen Film überschritten ist Spidey wieder bei Marvel. Aus genau diesem Grund hat Eichinger damals den low Budget F4-Film gedreht, der nie veröffentlicht werden sollte.Fox wollte die Rechte behalten.
    • Deliah C. Darhk
      Gibt allerdings schon 12-jährige Säufer.Sich bei einem FSK 16-Venom, der ja auch eine Option wäre, die BR zu besorgen wäre dann auch nicht so schwer.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    I See You - Das Böse ist näher als du denkst Trailer DF
    Wendy Trailer DF
    Corona Zombies Trailer OV
    The Hunt Trailer OV
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Dragonheart: Vengeance Trailer OV
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Ist das die Handlung von "Black Adam" mit Dwayne Johnson? Gleich zwei Kämpfe gegen die etwas andere Justice League
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 27. März 2020
    Ist das die Handlung von "Black Adam" mit Dwayne Johnson? Gleich zwei Kämpfe gegen die etwas andere Justice League
    "Emma."-Star als neue Furiosa? "Mad Max: Fury Road"-Nachfolger wird wohl wirklich ein Prequel!
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 27. März 2020
    "Emma."-Star als neue Furiosa? "Mad Max: Fury Road"-Nachfolger wird wohl wirklich ein Prequel!
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top