Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Marvel-Reunion: Im Trailer zu "Just Mercy" kämpfen Brie Larson und Michael B. Jordan für Gerechtigkeit
    Von Dennis Meischen — 04.09.2019 um 15:41
    facebook Tweet

    Anwalt Bryan Stevenson (Michael B. Jordan) will im US-Justizsystem vor allem für Gerechtigkeit für Minderheiten sorgen. Gemeinsam mit seiner Kollegin Eva Ansley (Brie Larson) kämpft er in „Just Mercy“ um das Leben eines Unschuldigen.

    Erbarmen oder gar Gerechtigkeit kann Walter McMillian (Jamie Foxx) im ersten Trailer zu „Just Mercy“ in den Gerichtssälen Alabamas als Schwarzer Ende der 1980er nicht erwarten. Die Hoffnung lebt trotzdem: Denn der junge und idealistische Anwalt Bryan Stevenson (Michael B. Jordan) steht dem unschuldigen McMillian auch gegen die massiven Widerstände der Staatsanwaltschaft gemeinsam mit der lokalen Anwältin Eva Ansley (Brie Larson) zur Seite, um ihn so vor der sicheren Hinrichtung wegen Mordes zu bewahren.

    Obwohl er nämlich ein wasserdichtes Alibi hat und nur das Wort eines Berufskriminellen gegen ihn steht, sind sowohl der Richter als auch die mehrheitlich weiße Jury von McMillians Schuld überzeugt. Stevenson muss sein ganzes Können beweisen, um gegen diese scheinbar undurchdringliche Wand aus Rassismus und Vorurteilen anzukommen.

    „Just Mercy“ basiert auf dem gleichnamigen Beststeller von Bryan Stevenson aus dem Jahr 2014, in dem dieser einen seiner ersten, damals viel diskutierten Fälle beschreibt. Stevenson hat in seiner langen Karriere Tausende vor dem Todesurteil bewahrt und sich für gerechte Reformen im harten Justizsystems des amerikanischen Südens eingesetzt, aber kaum ein Fall war so dramatisch wie der des Arbeiters McMillian, der einst der willkommene Sündenbock auf der Suche nach dem Mörder eines 18-jährigen Mädchens war. Trotz Alibi brachten ihn vor allem erzwungene und erlogene Zeugenaussagen sowie rassistische Polizisten und Richter an die Schwelle zum Tod.

    Marvel-Cast, Marvel-Regisseur...

    Neben Jordan („Black Panther“), Larson („Captain Marvel) und Foxx („Ray“) sind unter anderem Rob Morgan („Stranger Things“), Tim Blake Nelson („Der unglaubliche Hulk) sowie Rafe Spall („Hot Fuzz) in weiteren Rollen zu sehen. Die Inszenierung übernahm Regisseur Destin Daniel Cretton, der in dem großartigen „Short Term 12“ schon einmal bewies, dass er Drama kann und für Marvel demnächst am Regiestuhl von „Shang-Chi“ Platz nimmt.

    „Just Mercy“ startet am 30. Januar 2020 in den deutschen Kinos.

    "Criminal": Gleich 5 (!) erste Trailer für die Netflix-Serie mit dem Ausnahme-Konzept
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Sentenza93
      Müssten die beiden (oder drei, falls man Nelson mitrechnet) für eine Reunion nicht wenigstens mal vorher zusammen schon mal auf der Leinwand zu sehen gewesen sein?Also eine Reunion ist was Anderes.Ansonsten, gutes Thema...Vor 20 Jahren eventuell. Wie der Streifen wohl heute vermutlich ausfällt, dürfte klar sein. Leider.Und nächster Punkt: An sich ein toller Cast, nur Larson wirkt absolut deplatziert, wie ein Fremdkörper.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top