Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Wer ist schuld an einem "Terminator: Dark Fate"-Flop? James Cameron vs. Tim Miller
    Von Björn Becher — 31.10.2019 um 12:05
    facebook Tweet

    „Terminator: Dark Fate“ ist auf dem besten Weg, finanziell ein Flop zu werden. Und es scheint schon so, als würden sich James Cameron und Tim Miller in Stellung bringen, sich gegenseitig die Schuld daran in die Schuhe zu schieben.

    Fox Deutschland

    Noch ist es natürlich schwer, davon zu reden, dass „Terminator: Dark Fate“ eine finanzielle Nullnummer wird. Denn erst an diesem Wochenende startet der Film in Nordamerika und in China – also den zwei wichtigsten Märkten der Welt, wo das mit Abstand meiste Geld umgesetzt wird. Doch schon jetzt ist ziemlich wahrscheinlich, dass „Terminator: Dark Fate“ ein Flop werden wird. Da sind die Prognosen für das Wochenende, die zum Beispiel nur rund 40 Millionen Dollar für den US-Start vorhersagen, viel zu niedrig.

    Und wenn ein Flop da ist, sind in Hollywood Schuldzuweisungen schnell an der Tagesordnung. Bei „Terminator: Dark Fate“ krachen da zudem zwei Alpha-Tiere aufeinander, die schon in der Vergangenheit bewiesen haben, wie dickköpfig sie sein können:

    • James Cameron, der zum ersten Mal seit den beiden von ihm inszenierten „Terminator“-Auftaktfilmen wieder direkt involviert war und wohl gerne selbst Regie geführt hätte, aber ja an seinen „Avatar“-Sequels arbeitet.
    • Und Tim Miller, der die Regie übernahm, aber schon bei „Deadpool“ und beim Nachfolger „Deadpool 2“ (aus dem er dann ausstieg) bewies, dass er sich wenig sagen lässt und früh klarstellte, dass er sich nicht als Regisseur unter Cameron sieht.

    Noch zeigt keiner mit dem Finger direkt auf den anderen, doch aktuelle Äußerungen beider können so verstanden werden, dass hier schon einmal die Schuld dem anderen zugeschoben wird.

    "Blut an den Wänden": Cameron über schwierige Zusammenarbeit

    So stellt James Cameron heraus, wie schwierig es war, mit Miller zu arbeiten und wie oft man im Schneideraum aneinandergeraten ist. Gegenüber den Kollegen von Cinemablend wählt er dabei sogar eine ziemlich drastische Formulierung, als er gefragt wird, ob es kreative Differenzen gab:

    „Ich würde sagen, viele. Das Blut wird immer noch von den Wänden gekratzt von diesen kreativen Schlachten.“

    Cameron stichelt im Gespräch mit den Kollegen sehr deutlich gegen Miller – auch indem er lobend auf die Arbeit mit Robert Rodriguez an „Alita: Battle Angel“ zurückblickt. Zur Erinnerung: Auch Rodriguez hat die Regie bei einem Projekt übernommen, das Cameron gerne selbst inszeniert hätte. Und der habe laut Cameron gleich klargestellt, genau den Film inszenieren zu wollen, der Cameron vorschwebt.

    Mit Miller habe er dagegen eine gegenteilige Erfahrung erlebt: „Tim wollte seinen Film machen. Und ich meinte nur: ‚Okay, aber ich weiß ein bisschen über diese Welt.‘“

    T-800 mit Penis: Miller über verrückte Ideen

    Doch auch Tim Miller stichelt scheinbar bereits ein wenig gegen James Cameron. Wir müssen diese Information zwar noch mit ein wenig Vorsicht genießen, da sie nicht von vertrauenswürdigen Kollegen verifiziert wurde, aber auf Reddit kursiert bereits eine Geschichte von einer „Terminator: Dark Fate“-US-Vorpremiere mit anschließender Frage-und-Antwort-Runde.

    Laut einem dabei anwesenden Zuschauer habe Miller davon erzählt, dass James Cameron ein ganzes Notizbuch voller Ideen über die Terminatoren angeschleppt habe. Und die waren teilweise wohl ziemlich verrückt. So habe Cameron die Ansicht vertreten, dass der T-800 in der Lage sei, mit Menschen Nachwuchs zu zeugen. Cameron habe Miller erklärt, dass er „das natürliche Anhängsel“ dafür besitze (sprich: den Penis, wobei wir anmerken müssen, dass es noch ein wenig mehr im Körper des T-800 benötigen würde, um Nachwuchs zu zeugen).

    Miller sei ob dieser Idee völlig perplex gewesen und habe sie direkt abgebügelt: „Nicht meine Terminatoren. Ich werde nicht Teil dieses Konzepts sein.“ Miller scheint also schon einmal vorzubereiten, dass der als Mann hinter der Story positionierte James Cameron für ein paar schlechte Einfälle die Schuld trägt.

    Ein Streit ist vorprogrammiert

    Noch sind das nur kleine Sticheleien, doch wir würden wetten, dass uns da in der Zukunft noch einige schärfere Aussagen erwarten, mit denen beide Parteien die Verantwortung für einen möglichen Flop von sich weisen wollen.

    In den deutschen Kinos läuft „Terminator: Dark Fate“ bereits seit dem 24. Oktober. Für uns ist er ein solides Action-Sequel, das aber deutlich hinter Camerons die Reihe begründeten Meisterwerken zurückbleibt. Die FILMSTARTS-Wertung steht so bei 3 Sternen, in der User-Wertung und im Pressespiegel auf unserer Seite steht der Film mit 3.5 Sternen etwas besser da.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Terminator: Dark Fate"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • FilmFan
      Nicht mal geschenkt würde ich Joker im Kino gucken.
    • Pete Berg
      Hab ich aus einem anderen Forum, perfekt zusammengefasst:Ausserdem der strong female character Kram. Wann lernen die in Hollywood endlich, dass Muskeln und körperliche Kraft keine Charaktereigenschaft sind? Da kamen wohl wieder irgendwelche Leute um die Ecke und haben gefragt: Wieso muss ein Mann die Zukunft anführen? Bedeutet das, eine Frau wäre nicht dazu in der Lage? Wieso muss immer ein männlicher Terminator den Beschützer spielen? Bedeutet das, ein weiblicher wäre nicht dazu in der Lage? Wieso muss Grace die Klamotten einer Frau wegnehmen? Bedeutet das, Frauen dürfen keine Männersachen anziehen? Weder Dani noch Grace haben Tiefgang oder irgendwas an sich, was eine starke Frauenrolle tatsächlich auszeichnet. Es ging nur um Gender Equality und das hat mit einer Figur nix zu tun. Nur leider haben die das da drüben noch nicht kapiert. Sieht man ja auch an Star Wars, wo eine starke Frauenrolle so interpretiert wird: Kann alles und hat immer Recht. Vielleicht sollten die sich noch einmal T2 ansehen und Sarahs Entwicklung seit T1 etwas Aufmerksamkeit schenken..
    • Piet
      du hast aber schon recht, viele neu idee und filme gehen komplett unter obwohl sie innnovativ und gut gemacht sind (upgrade ♥) wohingegen andere reihen immer schlecht werden (ausgenommen MI:P)der punkt ist aber auch, dass es diese filme eben doch gibt und sie ja produziert werden, man manchmal nur ein wnig zeit im www verbringen muss sie auch zu finden.und machen wir uns nichts vor, viele derer die meckern haben sie;)
    • Darklight ..
      Ääääähmmm... *schluck*Das...ähh... also... ja, ich komme sofort...😳😦😅
    • Piet
      und genau das ist der punkt: sowas stört dich NUR weil sie eine frau ist.wenn sie ein mann wäre, hätte es die aufzählung von dir hier jetzt nicht gegebenquerschnittsgelähmtwieviele personen haben neo und trinity in matrix in der lobby getötet, die nur ihren job gemacht haben? wo warst du um dich darüber zu echauffieren?frauen haben das recht, nachdem sie die letzten 5000 jahre im kino zurückstecken musste jetzt auch mal (politisch nicht korrekt) austeilen zu dürfen.
    • Piet
      Tom Cruise hat gerade angerufen, du möchtest bitte mal in sein Büro kommen;)
    • Piet
      Teil 3 und auch 4 sind immer noch sehr solide Actionfilme (wobei ich teil 3 im persönlichen bereich 7/10 und teil 4 im 6/10 bereich einordnen würde.Der vierte wurde damals von der presse komplett auseinnandergenommen ist aber bis auf die finale (richtig alberne) szene ein -wie gesagt- guter action film.wenn man teil 2 als qualitätsmaßstab setzte falllen alle danach durch.die frage ist jedoch: wieso sollte man das tun?warum will man sich gute action filme nicht anschauen, weil sie nicht GENAU so gut sind wie einer der besten?nach dem maßstab kann man sich 90% der action filme nicht anschauen:Dbei teil 5 sieht die sache anders aus, er fängt gut an, hat dann noch ein paar gute einzelszenen und arnie ist -wie in jedem teil- spitze ist aber insgesamt schon eine ziemliche gurke.teil 6 würde ich wieder irgendwo bei teil 3 und 4 anorden.wenn man auf action steht die nicht absolut sinnentfreit langweilt wie in den transformersfilmen (ab teil 2) macht man mit dem franchise wenig falsch.
    • PhoenixMIX
      Nun gibt James Cameron anderen die Schuld dafür das er selbst der Inhaber der Rechte ist. Ich meine er hat den Film zwar produziert, aber dem Tim Miller hat er den Regieposten überlassen. Wenn ihm die Rechte gehören und er es nicht selbst dreht, dann muss er das Projekt abbrechen oder es genehmigen.
    • FilmFan
      Die Warnung ist überflüssig. Der Film wurde lange genug vorher angekündigt und beworben. wenn jemand aufgrund Aussagen Dritter den Film nicht sehen will hat er ohnehin ein Problem.
    • FilmFan
      Einige haben ein Riesen Problem mit diesem sog. Feminismus der gar nicht existiert.
    • Nico R
      Joker kam neu ins Kino und eine Woche später Terminator Dark Fate. Da ist schlechter Zeitpunkt. Man hätte ca 3-4 Wochen verschieben. Nicht jeder Fan geht jede Woche ins Kino um verschiedene Filme anzuschauen. Meist entscheidet für Joker oder Terminator. 90% Kinobesucher würden für Joker entscheiden.
    • TheBoy
      Noch zeigt keiner mit dem Finger direkt auf den anderen, doch aktuelle Äußerungen beider können so verstanden werden, dass hier schon einmal die Schuld dem anderen zugeschoben wird.Ihr seid nur noch ein Klatschmagazin.
    • Duke Boomer
      Salvation spielt zum beginn des Krieges (deshalb gab es auch nur T600er... Bis auf den einen T800 am Schluss und keine Plasmawaffen) Skynets Arsenal war bei weitem noch nicht das was man in Kyle Reese Flashbacks sah. Kyle Reese selbst sagte das die T600er leicht zu identifizieren waren wegen der Gummihaut und blablabla. Erst mit dem aufkommen der 800er. Serie (und das waren die schlimmsten.) ging es wohl erst komplett bergab da die eben die Wiederstandzellen infiltrierten und so mehr Schaden beim Wiederstand anrichteten als alle T600er. und HK's zusammen. Also das zu beginn des Krieges noch die Reste des US.Militärs das Kommando haben und nicht Connor (was für viele Kritiker ja auch ein Unding ohnes gleichen war) ist für mich nachvollziehbar (Connor wurde am Ende von Salvation ja der Anführer als alle den Befehl des Angriffes auf Skynet verweigerten und die Befehlshaber mit Ihrem U-Boot terminiert wurden). Das der Wiederstand irgendeine Lufthoheit besaß sah Ich nicht in dem Film? Wir sahen 2 A10 Bomber (die auch beide nicht geleckt und sonderlich gepflegt aussahen ^^) die beide abgeschossen wurden (beide glaube sogar von nur einem HK). Ich fand das Salvation die beste Fortsetzung war seit T2! Dennoch störten Mich auch einige Dinge! Wie Marcus (der durch den verschobenen judgement day trotzdem durchaus logisch storytechnisch Sinn ergeben kõnnte... Aber Ich hätte lieber mehr vom Krieg gesehen und die ganze Marcus Geschichte stand dem wohl im Weg), woher Skynet wusste wer John Connor ist wenn dieser eben selbst beim Wiederstand noch recht unbekannt war, und am schlimmsten... Skynet wusste wer Kyle Reese ist! Wenn Skynet jemals gewusst hätte wer Kyle Reese ist hätte er nie einen Terminator durch die Zeit zurück schicken müssen! Hätte ja auch gereicht den Vater John Connors zu tõten. ^^ Salvation wird bei weitem schlechter gemacht als er ist! Wie gesagt für Mich war Salvation die beste Fortsetzung seit T2 bisher! Und den Dunklen dreckigen Krieg mit Plasmawaffen usw. hätten wir bestimmt in den beiden Fortsetzungen gesehen. Schade das es wohl nie dazu kommt. :/
    • OutVisArt
      Lest euch mal die Graphic Novel Terminator Salvation: die letzte Schlacht durch. Danach seht ihr Salvation anders und das Buch wäre echt der perfekte Schluss gewesen. JMS hat es geschrieben (Schöpfer von Babylon 5) und hat echt super sich Mühe gegeben das alles zusammenpasst und es erklärungen gibt. Selbst Skynet erscheint in einem neuen Licht.
    • OutVisArt
      Und das macht es ja noch schlimmer. 😉 5 Autoren verzapfen so etwas? Wo die Hälfte eh zusamnengeklaut und wiederholt ist. Und Cameron gibt dafür seinen Segen? Abgesehen davon das der Film mit einem gewaltigen Logikfehler startet der den ganzen Film eigentlich unmöglich macht. Im grunde hat Cameron seinen eigenen Alien 3 geschaffen
    • OutVisArt
      Einverstanden, im sinne von Tarnung passt es. Er wirkt wie ein netter mexikanischer Tagelöhner. Nur das nimmt ihm völlig die Gefährlichkeit. Er hat für mich einfach nicht diese Ausstrahlung dafür. Genaus würde man mich als Terminator casten. Genauso unpassend 😁 höchstens für einen Youtube Clip
    • Mr. no oNe
      Wir leben im Zeitalter, wo Menschen sich nicht mehr auf unbekannte, neue (und vielleicht sehr gute) Filme einlassen, sondern bewusst immer und immer wieder in vertraute Filmweltem gehen, die von Folge zu Folge schlechter werden...Total verrückt.Ja ist es auch.
    • Mr. no oNe
      Natürlich kann er das. Da spricht ja nichts dagegen. Sollte ja auch jeder tun. Das hab ich ja auch getan. Ich bin trotzdem reingegangen. Nur eine Warnung wollte ich mit geben, man darf leider nicht viel erwarten. Aber Hey, vllt. gefallen Ihm ja die Teile. Spricht ja nichts dagegen, jedem das seine 😉.
    • Peanut1337
      Schon als ich den Trailer gesehen habe war mir klar, dass dieser Film nicht wie T1&T2 wird, sondern eher wie Genisys.CGI-Pur und ohne Seele.
    • Tobias D.
      Ich finde halt, dass er eine gute Balance zwischen seiner Aufgabe als gnadenlose Killermaschine und soweit wie möglich unter dem Radar fliegen gefunden hat.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Rettet den Zoo Trailer DF
    365 Days Trailer OV
    Legacy Of Lies Trailer
    After Truth Teaser OV
    Gretel & Hänsel Trailer DF
    Sunburned Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Alle Kino-Nachrichten
    Faktencheck zu "Die dunkelste Stunde": Ist Winston Churchill wirklich mit der U-Bahn durch London gefahren?
    NEWS - TV-Tipps
    Montag, 1. Juni 2020
    Faktencheck zu "Die dunkelste Stunde": Ist Winston Churchill wirklich mit der U-Bahn durch London gefahren?
    Gigantischer als "Fallout" und mit "Avengers: Endgame"-Ansatz: So geht es in "Mission: Impossible 7" weiter
    NEWS - Videos
    Montag, 1. Juni 2020
    Gigantischer als "Fallout" und mit "Avengers: Endgame"-Ansatz: So geht es in "Mission: Impossible 7" weiter
    Die neuesten Kino-Nachrichten
    Neustarts der Woche
    ab 28.05.2020
    Lotti oder der etwas andere Heimatfilm
    Lotti oder der etwas andere Heimatfilm
    Von Hans-Günther Bücking
    Mit Marion Mitterhammer, Bruno Jonas, Thomas Rohmer
    Trailer
    Filme veröffentlicht in der Woche
    Back to Top