Mein Konto
    Die Erpresser
    Die Erpresser
    Unbekannter Starttermin / 1 Std. 31 Min. / Thriller, Horror
    Regie: Jon Hewitt
    Drehbuch: Shayne Armstrong, Shane Krause
    Besetzung: Joel Edgerton, Sebastian Gregory, Danny Baldwin
    Originaltitel: Acolytes
    User-Wertung
    2,9 5 Wertungen - 3 Kritiken
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    Die beiden Schüler Mark (Sebastian Gregory) und James (Joshua Payne)nen in einer australischen Kleinstadt, in der sich scheinbar nichts nennenswertes ereignet. Aber Mark und James wissen besser, was für Abgründe hier lauern können. Jahrelang wurden sie regelmäßig von Gary Parker (Michael Forman) gepeinigt und vergewaltigt. Erst nach einiger Zeit kam das schändliche Tun Parkers an die Öffentlichkeit. Dann aber wurde er bestraft. Nachdem er seine Zeit abgesessen hat, taucht Parker nun wieder auf. Das ruft bei Mark und James Ängste hervor, sodass sie alles dran setzen, um Parker loszuwerden. Als sie einen Mann beobachten, der etwas im Wald vergräbt, schlägt ihre große Stunde. Sie entdecken in dem Erdloch eine Frauenleiche. Also machen sie sich daran, die Identität des Mannes herauszufinden, um ihn zu erpressen. Wenn er Parker tötet, dann werden Mark und James ihn nicht verraten.

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Die Erpresser
    Von Nicole Kühn
    Das australische Outback – Paradies der Backpacker und beliebte Kulisse für Horrorfilme! Mit „Acolytes“ bereichert der eigentlich auf Action spezialisierte Regisseur Jon Hewitt das Domino-Muster des Genres, in dem üblicherweise lediglich eine Gruppe ausgelassener Teenager einer nach dem anderen gemeuchelt wird, um einige Finessen. Etwa ist der Schauplatz ausnahmsweise mal kein verlassener Ort, stattdessen spielt die Handlung mitten im Alltag eines kleinen Städtchens. Die Variationen bleiben jedoch im Ansatzstadium stecken, so dass der Film trotz interessanter Ideen kein wirklich eigenes Profil entwickelt. Die High-School-Freunde Mark (Sebastian Gregory), James (Joshua Payne) und Chasely (Hanna Mangan-Lawrence) tun das, was alle Jugendlichen tun. Sie hören Musik, lungern in der Gegend herum und probieren Verbotenes aus. Seit James und die hübsche Chasely ein Paar sind, steht Mark etwas
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Joel Edgerton
    Rolle: Ian Wright
    Sebastian Gregory
    Rolle: Mark
    Danny Baldwin
    Rolle: Detective 2
    Holly Baldwin
    Rolle: Tanya Lee
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Lamya
    Lamya

    User folgen 685 Follower Lies die 801 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Also der Film hat mir sehr gut gefallen. Die Stimmung in dem Film ist nahezu einzigartig. Schauspielerisch find ichs auch Top. Allerdings wirft der Film einige Fragen auf und es gibt Dinge die irgendwie unrealistisch sind. Hat mich aber irgendwie nicht wirklich gestört. Fand den Film gut gelungen. Kann man sich aber auf jedenfall mal reinziehen.



    7/10
    Hauserfritz
    Hauserfritz

    User folgen 5 Follower Lies die 67 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Der Film hat zwar einige spannenede, erwähnenswerte Szenen, scheitert aber schlussendlich wegen einer unglaubhaften Story und einem ziemlich dürftigen Ende. Ein Jugendlicher entdeckt wie ein älterer Mann etwas vergräbt. Natürlich muss danach gleich im Trio überprüft werden was es war und wie es kommen muss ist es eine Leiche (was für ein Zufall). Es ist nicht irgendeine Leiche, nein es ist zufällig auch noch die Leiche von einem ...
    Mehr erfahren
    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    Die Story von drei jugendlichen Erpressern, die selbst zu Opfern werden, überzeugt und überrascht mit emotionalen, harten Bildern und vielen -mitunter erst auf den zweiten Blick - erkennbaren Wendungen. Der Film macht es dem durch Popcornkino abgestumpften Betrachter nicht unbedingt leicht. Hier muss mitgedacht werden, denn nichts ist, wie es scheint. Das Grauen baut sich langsam, aber dafür umso nachhaltiger auf. Die enthaltene ...
    Mehr erfahren
    3 User-Kritiken

    Bilder

    Aktuelles

    Weitere Details

    Produktionsland Australien
    Verleiher -
    Produktionsjahr 2008
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top