Mein Konto
    Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
     Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
    27. September 2012 Im Kino / 1 Std. 41 Min. / Dokumentation
    Regie: Florian Opitz
    Drehbuch: Florian Opitz, Florian Opitz
    User-Wertung
    3,5 10 Wertungen - 1 Kritik
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 6 freigegeben
    Florian Opitz begibt sich auf die Suche nach der verlorenen Zeit und setzt sich mit dem Problem des modernen Zeitmanagements auseinander. Ausgangspunkt ist die Frage, warum wir trotz neuer Technologien, Kommunikationsmittel und Effizienzmodellen, mit denen wir eigentlich einen Großteil an Zeit einsparen sollten, dennoch das Gefühl haben, ständig unter Zeitdruck zu stehen. Auf seiner Suche befragt er Unternehmensberater, Informations-Broker, Krankenschwestern, Piloten, einen Burn-Out-Arzt, eine Bergbauernfamilie und viele andere Personen. Dadurch wird deutlich, wie unterschiedlich Menschen das Phänomen Zeit erleben und wie sie von modernen Technologien, der globalen Informationsübermittlung, Handy, iPhone und Co. geprägt sind. Florian Opitz zeichnet so ein eindrucksvolles Bild der Hoffnungen und Hilflosigkeit unserer Gesellschaft, die danach ringt, mehr Sinnvolles aus der wertvollen Zeit zu machen, die einem zur Verfügung steht.

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    SPEED: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
    SPEED: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit (DVD)
    Neu ab 13,99 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
    Von Sophie Charlotte Rieger
    Wer kennt es nicht, das Gefühl, keine Zeit zu haben? Wie viel wir auch planen und organisieren, es bleibt einfach nie ausreichend Zeit, um neben allen Aufgaben auch noch zu entspannen. Genau diesem Dilemma sieht sich auch Filmemacher Florian Opitz ausgesetzt. Der Titel seines Dokumentarfilms, „Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" beschreibt seine persönliche Mission, die er mit der Kamera einfängt. Dabei zeichnet Opitz zwar ein umfassendes Bild des zeitgenössischen Stressphänomens und sucht verschiedene Lösungsansätze, bleibt dabei aber am Ende auf ausgetretenen Pfaden stecken statt neue Perspektiven zu eröffnen. Die Feststellung, dass er nie ausreichend Zeit für die schönen Dinge des Lebens hat, steht am Annfang von Florian Optiz' kritischer Selbstbeobachtung. Das Problem der verlorenen Zeit geht er in drei Schritten an: Zunächst widmet er sich einer Bestandsaufnahme, geht P
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit Trailer DF 2:04
    Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit Trailer DF
    50.686 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    User-Kritik

    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 21. September 2012
    Sehr sehenswerter Film! Er hat mich auf vieles im alltäglichen Leben sensibilisiert. Er kann nur helfen.
    1 User-Kritik

    Bilder

    19 Bilder

    Weitere Details

    Produktionsland Deutschland
    Verleiher Camino Filmverleih
    Produktionsjahr 2012
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Stereo
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top