Mein Konto
    Was man von hier aus sehen kann
     Was man von hier aus sehen kann
    29. Dezember 2022 Im Kino / 1 Std. 49 Min. / Drama
    Regie: Aron Lehmann
    Drehbuch: Mariana Leky, Aron Lehmann
    Besetzung: Corinna Harfouch, Luna Wedler, Karl Markovics
    Zum Trailer Vorführungen (267)
    User-Wertung
    3,2 21 Wertungen - 7 Kritiken
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 12 freigegeben
    Luise (Luna Wedler) ist zu Besuch bei ihrer Oma in einem abgelegenen Dorf im Westerwald. Selma (Corinna Harfouch) wohnt schon immer dort, doch eines unterscheidet sie von den anderen Leuten im Ort: Sie kann den Tod voraussehen. Jedes Mal, wenn Selma im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Dabei ist jedoch nicht vorauszusehen, wen es treffen wird. Demzufolge befürchten die Einwohner des Ortes für die nächsten Stunden das Schlimmste, wagen aber auch mal etwas, gestehen ihre Geheimnisse oder verschwinden auf einmal. 

    Basierend auf den gleichnamigen Roman von Mariana Leky, der im Juli 2017 erschien.

    Hier im Kino

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    Was man von hier aus sehen kann

    Zwei Drittel lang die deutsche Antwort auf Amelié

    Von Michael Meyns
    Die Schatten von einigen ikonischen Film sind dermaßen lang, dass man ihnen nur schwer entkommen kann. Wird es etwa skurril, auch ein bisschen Märchenhaft, zeigt man eine Welt, die von wundersamen Dingen, magischem Realismus und der Suche nach der großen Liebe geprägt ist, dann denkt man fast unweigerlich an „Die fabelhafte Welt der Amelié“. So auch bei Aron Lehmanns Bestsellerverfilmung „Was man von hier aus sehen kann“, die sich lange Zeit dem Vergleich mit dem großen Vorbild stellen muss und erst im letzten Drittel zu eigenen Qualitäten findet. Dann aber können deutsche Schauspielgrößen wie Luna Wedler, Karl Markovics und Corinna Harfouch ihre ganze Qualität ausspielen und auf der Zielgerade doch noch für einen anrührenden, emotionalen Liebesfilm sorgen. In einem kleinen Dorf im Westerwald lebt Luise (Luna Wedler), irgendwann in den 80er Jahren, so genau lässt sich das nicht sagen,
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Was man von hier aus sehen kann Trailer DF 1:55
    Was man von hier aus sehen kann Trailer DF
    17.687 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Corinna Harfouch
    Rolle: Selma
    Luna Wedler
    Rolle: Luise
    Karl Markovics
    Rolle: Der Optiker
    Ava Petsch
    Rolle: Luise/Kind
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Kinobengel
    Kinobengel

    User folgen 347 Follower Lies die 486 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 3. Januar 2023
    Aaron Lehmann präsentiert eine merkwürdige Dorfgemeinschaft im Westerwald. Selma (Corinna Harfouch) orakelt über den Tod, der Optiker (Karl Markovics) liebt sie heimlich, Marlies (Rosalie Thomass) hat stets miese Laune, der italienische Eismacher (Jasin Challah) ist eigentlich ein Grieche usw., usw. Mittendrin: Luise (Ava Petsch, Luna Wedler), die sehr an ihrer Oma Selma hängt und später mal Martin (Cosmo Taut) heiraten möchte. Nach ...
    Mehr erfahren
    FILMGENUSS
    FILMGENUSS

    User folgen 177 Follower Lies die 740 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 30. Dezember 2022
    VOM ENDE UND SEINEN ANFÄNGEN von Michael Grünwald / filmgenuss.com Irgendetwas ist anders. Ja, stimmt, wir befinden uns im Genre der Tragikomödie nicht im Frankreich der Fünfzigerjahre, sondern in einem kleinen Dorf im Westerwald, in welchem die Zeit stillzustehen scheint, wo keine Smartphone-Technik die verschrobenen Verhaltensweisen der Bewohner verzerrt oder sonst ein Trend den Lauf der Dinge vorwegnimmt. Dieses Dorf gibt es nicht, kann ...
    Mehr erfahren
    beco
    beco

    User folgen 39 Follower Lies die 258 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 21. Januar 2023
    Was für ein erstaunlicher, schöner, trauriger, skurriler deutscher Film. In einem fiktiven Dorf leben die eigenartigsten Menschen zusammen oder nebenher, aber immer doch verbunden. „Was man von hier aus sehen kann“ ist witzig, aber auch von einem tiefen Mitgefühl und einer Grundtraurigkeit getragen, die durchaus berührt. Es gibt Hoffnung, aber sicher ist es nicht, dass sich die Dinge zum Guten wenden, aber vielleicht sind sie auch gut, ...
    Mehr erfahren
    CineMoenti
    CineMoenti

    User folgen 6 Follower Lies die 122 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 28. Dezember 2022
    Im Kern ist dieses kaleidoskopisch aufgezogene Postkartenidyll schräger Figuren in einem vorgestrigen Kaff potentiell liebenswert und anrührend. Doch bedauerlicherweise bleibt es bei der Absicht, die sich nie so richtig erfüllt. Zu viele Figuren bleiben flach und behauptet, werden mit Weichzeichner und süßlicher Musik übertüncht, bleiben aber qua Regie und unpassendem Cast (Harfouch als schrullige Omi? Never!) eher behauptet als wirklich ...
    Mehr erfahren
    7 User-Kritiken

    Bilder

    11 Bilder

    Weitere Details

    Produktionsland Deutschland
    Verleiher StudioCanal Deutschland
    Produktionsjahr 2022
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Back to Top